75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 29. / 30. Januar 2022, Nr. 24
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Abschottung

    Strafen und abschotten

    EU-Außenminister beschließen Strafmaßnahmen gegen Minsk. Irak bietet Rückholung eigener Staatsbürger an.
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Schilda und Pandemie

    Was sind ein paar geldgierige Maskenhändler im Vergleich zu Asklepios, Helios, zu Fallpauschale und systematischer Unterbezahlung von Pflegekräften?
    Von Arnold Schölzel
  • Wiederholungstäter des Tages: Wolfgang Joop

    Der gute alte Wolfgang Joop mal wieder. Nicht so verwirrt wie der späte Jopi Heesters, aber richtig frisch im Kopf ist der Modemacher vermutlich auch nicht mehr. Oder doch? Das wäre noch schlimmer. Aber von vorn.
    Von Michael Saager
  • Drohende Sanktionen

    Das Beste aus zwei Welten

    Deutsche Konzerne erwägen Aufspaltung des Geschäftsbereichs, um Profite in den USA und China erzielen zu können.
    Von Jörg Kronauer
  • Beschäftigung und Technik

    Beratung 4.0

    Während die Sozialarbeit selbst digitalisiert wird, soll sie sich gleichzeitig um die Folgen der Digitalisierung kümmern. Eine doppelte Zumutung
    Von Christof Beckmann und Peter Schadt
  • Lobbyismus und Politik

    »Hat Olaf Scholz keinen Kalender?«

    Klage gegen das Finanzministerium: Organisation fordert Auskunft über Treffen mit Wirtschaftslobbyisten. Ein Gespräch mit Marcus Wolf, Referent bei »Finanzwende«.
    Interview: Ralf Wurzbacher
  • Arbeitskampf

    Druck machen

    Verdi erhöht den Druck im Tarifkonflikt des privaten Omnibusgewerbes in Baden-Württemberg.
  • Drohende Privatisierung

    Unheilige Bahn-Allianz

    GdL, FDP und Grüne fordern mehr Wettbewerb auf der Schiene. Aktienrecht und Gewinnerzielung sollen fallen. EVG warnt vor Zerschlagung.
    Von Simon Zeise
  • Coronapandemie in der BRD

    3G ohne Kontrolle

    Ampelparteien einigen sich auf verschärfte Coronamaßnahmen. Kritik an Plänen für ÖPNV. Die Linke fordert mehr Geld für Kommunen.
    Von Kristian Stemmler
  • Preisverleihung

    Energieriese am Pranger

    Stiftung Ethik und Ökonomie zeichnet Aminata Dramane Traoré aus. Negativpreis geht an RWE.
    Von Markus Bernhardt
  • Union-Busting

    Unruhe unerwünscht

    In Leipzig wehren sich Pizzafahrer gegen die Geschäftsleitung des örtlichen Domino‹s-Ablegers. Beschäftigte berichten davon, wie Druck auf Mitglieder der gewerkschaftlichen Betriebsgruppe ausgeübt wird.
    Von Benjamin Kirchhoff
  • Nach Flucht aus Sierra Leone

    »Die Pavillons sollen von drei Seiten einsehbar sein«

    München: Geflüchtete protestieren mit Dauermahnwache gegen Abschiebung. Polizei schikaniert. Ein Gespräch mit Katharina Grote vom Bayerischen Flüchtlingsrat.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Coronapandemie

    Premiere im Atombunker

    Israels Staatsapparat bereitet sich mit Übung auf noch schwerere Pandemien als Covid-19 vor.
    Von Knut Mellenthin
  • Österreich

    Linkskoalition in Graz

    Kommunisten einigen sich nach Wahlsieg mit Sozialdemokraten und Grünen.
    Von Johannes Greß, Wien
  • Jemen

    Kriegskoalition auf Rückzug

    »Regierungstruppen« ziehen aus Hodeida ab. Übernahme Maribs immer wahrscheinlicher.
    Von Wiebke Diehl
  • Zwischenwahl Argentinien

    Schlappe bestätigt

    Argentiniens Regierungskoalition verliert die Mehrheit im Senat.

Alle sind sich bewusst, wie wichtig ein funktionierender Infektionsschutz ist, damit der Betrieb weiterläuft und wir unsere Position auf den umkämpften Märkten behaupten können.

Rainer Dulger, Chef der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, im FAZ-Interview (Montagausgabe)
  • Folgen neoliberaler Politik

    Wenn das Licht ausgeht

    Südafrika: Kaputtgesparter staatlicher Stromkonzern nicht in der Lage, Elektrizitätsbedarf im Land zu decken. Regierung plant Privatisierung.
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • Wirtschaftskriminalität

    Mit Datenklau nach ganz oben?

    Bericht: Diebstahl von geistigem Eigentum soll bei Deutschlands größtem IT-Konzern SAP Tradition haben.
    Von Bernd Müller
  • Ballett

    »Routine ist keine Option«

    Alles rundum erneuern: Schwerins neue Ballettdirektorin Xenia Wiest hat eine Vision.
    Von Gisela Sonnenburg
  • Essen auf Rädern

    »Heute bleibt die Küche kalt, wir gehen in den Wienerwald«, hieß einst der Werbespruch der ersten deutschen Schnellrestaurantkette (gegründet in München 1955), in der es Hähnchenprodukte, auch zum Mitnehmen, gab.
    Von Helmut Höge
  • Klassik

    Im ewigen Tänzeln

    Schubert hören lernen mit Herbert Blomstedt.
    Von Stefan Siegert
  • Literatur

    Medizin, oder: Opas grimmiges Gesicht

    Er besuchte gern seine Großeltern. Oma, dachte er immer, mochte ihn lieber als seine eigene Mutter, jedenfalls wusste sie ihre Zuneigung deutlicher zu zeigen. Und Opa konnte Geschichten erzählen.
    Von Frank Schäfer
  • Nachschlag: Kreislauf des Lebens

    Der Wissenschaftsjournalist Dirk Steffens zeigt in der neuesten Folge von »Terra X«, wie ein unscheinbares Lebewesen die Kreisläufe der Natur beeinflusst und dabei wichtiger ist als der Mensch.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Prekäre Wissenschaft

    Die Pharaonen schlagen zurück

    Die Berliner Universitäten fremdeln mit dem neuen Hochschulgesetz und suchen nach kreativen Lösungen, es zu umgehen
    Von Philipp Böttcher
  • Stopp der EU-Sanktionen!

    Die Linke: Sanktionen gegen Belarus und Syrien bestrafen die Bevölkerung. DKP in Thüringen protestiert gegen Verhüllung des Ernst-Thälmann-Denkmals in Weimar
  • In Tatort-Atmosphäre

    Während die deutsche Nationalmannschaft am Wochenende in der WM-Quali Angst und Schrecken verbreitete, ereilten ähnliche Gefühle die Zurückgebliebenen und -gesetzten, denn es war mal wieder Länderspielpause.
    Von Gabriele Damtew
  • Corona

    Maske und Masse

    American-Football-Star Aaron Rodgers irritiert mit Aussagen über Coronaimpfungen.
    Von Rouven Ahl