Gegründet 1947 Montag, 12. April 2021, Nr. 84
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
  • Privatisierung

    Lebensretter drangsaliert

    Beschäftigte von Berliner landeseigenem Klinikdienstleister kämpfen für Tarifvertrag. Senat mauert. Streikbrecher riskieren Patientenleben.
    Von Carmela Negrete
  • Sommerabo-Aktion

    Für wen schaffen wir das?

    Spätbürgerliche Humanität verbirgt gerne ihre eigentlichen Zwecke. Zur Aufklärung wird auch deshalb eine Zeitung wie die junge Welt dringend benötigt!
    Von Andreas Hüllinghorst
  • Schluss mit lustig

    Die von Deutscher Krankenhausgesellschaft und gesetzlichen Krankenkassen ausgelobte Prämie wird nur an bis zu 100.000 Pflegekräfte gezahlt. Das ist weniger als jede vierte.
    Von Daniel Behruzi
  • Libanon

    In neokolonialer Manier

    Französischer Präsident droht Libanon mit Sanktionen, sollten »Reformen« nicht umgesetzt werden. Kritik an Proporzsystem.
    Von Wiebke Diehl
  • Literatur

    Unübersehbare Aporien

    Wer darf worüber schreiben? Ist die Einnahme einer anderen Perspektive als der eigenen emphatisch oder geistiger Diebstahl? Über Identitätspolitik und literarische Aneignung.
    Von Enno Stahl
  • Klimastreik

    Gemeinsam für Verkehrswende

    Bündnis fordert 120 Milliarden Euro bis 2030 für Ausbau des ÖPNV, während Bundesregierung zu Autogipfel lädt.
    Von Raphaël Schmeller
  • Linke-Vorsitz

    Lange nachgedacht

    Linke-Vorsitz: Janine Wissler will antreten. Kandidatur von Thüringer Fraktionschefin Hennig-Wellsow ebenfalls erwartet.
    Von Kristian Stemmler
  • Verfehlte Drogenpolitik

    Ruf nach radikaler Umkehr

    Verbände der Drogenhilfe fordern unabhängige Kommission und besseren Zugang zu Substitutionsbehandlung
    Von Markus Bernhardt
  • Union Busting

    Sieg der Solidarität

    Urteil: Kündigung von Arbeiterin in der Fleischindustrie unwirksam. Günter Wallraff und Gewerkschafter demonstrierten vor Gerichtsaal in Köln.
    Von Bernhard Krebs, Köln
  • Arbeitskampf

    Tarifverhandlungen abgebrochen

    Das Berliner ND-Haus wird am Montag Schauplatz eines außergewöhnlichen Protests. Drinnen tagt das Präsidium des Humanistischen Verbands Berlin-Brandenburg, draußen werden Gewerkschaftsfahnen wehen.
    Von Daniel Behruzi
  • Fall Nawalny

    NATO mischt mit

    Im Fall Nawalny verschärfen das Kriegsbündnis und die EU den Tonfall gegenüber Moskau. Die Russische Botschaft in Berlin fordert Fakten.
  • Afghanistan

    Gespräche könnten beginnen

    Gefangenenaustausch zwischen der afghanischen Regierung und den Taliban fast abgeschlossen. UN-Diplomatin fordert schnelle Waffenruhe.
    Von Knut Mellenthin
  • Public Health England

    Verantwortung abgewälzt

    Der britische Gesundheitsminister Matthew Hancock hat einen Schuldigen für das Versagen der britischen Politik in der Coronapandemie ausgemacht: die Gesundheitsbehörde »Public Healh England«.
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Serbien Kosovo

    Unter Trumps Augen

    Delegationen aus Belgrad und Pristina kommen in Washington zu Gesprächen zusammen. Vorgeblich soll es nicht um Politik gehen.
    Von Roland Zschächner
  • Lawfare

    Correa darf doch nicht kandidieren

    Ecuador: Linker Expräsident nicht zu Präsidentenwahl zugelassen. Revision gegen Verurteilung angelaufen.
    Von Marius Weichler

Warum sollte ich zu diesem Friedhof gehen? Er ist voller Loser.

US-Präsident Donald Trump laut Angaben der US-Zeitschrift The Atlantic vom Donnerstag abend (Ortszeit) 2018 im Vorfeld eines geplanten und schließlich abgesagten Besuchs auf einem Soldatenfriedhof in Frankreich
  • Konjunkturprogramm

    Kleiner Plan für Frankreich

    Regierung will in der Rezession 100 Milliarden Euro investieren. Hilfen für Beschäftigte gering. 800.000 Jobs auf der Kippe.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Erinnerungspolitik

    Ein Kampf mit Modellcharakter

    Der Entwurf liegt vor, der Ort steht fest – wann endlich wird das Mahnmal für die Opfer des NSU-Anschlags in Köln errichtet?
    Von Hannes Klug
  • Naturschutz

    Eulenschilder

    Wer im Osten jemals in die Nähe von Naturschutzgebieten gerät, kennt das gelbe Schild mit einer stilisierten Waldohreule. Vor 70 Jahren wurde dieses Symbol von DDR-Naturschützern entwickelt.
    Von Arnold Schölzel
  • Nachschlag: Pizza Sucuk

    Deutschland ist eine Pizza Sucuk, aber diese Metapher für Deutschlands migrantisch bereicherte Kultur ist natürlich nicht das einzige, was der Zuschauer mitnimmt aus der Arte-Sendung »Tracks« zu Kultur und Rassismus.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Radio am Ende der DDR

    Der Westen übernimmt

    Der »Medienputsch«: Vor 30 Jahren okkupierte RIAS 1 kurzzeitig die Frequenzen des DDR-Jugendradios DT64
    Von Ronald Weber

Kurz notiert

  • Narren und Betrüger

    Friedrich Engels beschrieb 1894 den Zustrom von Spinnern, Esoterikern, Impfgegnern, Naturärzten und anderen Pseudoreligionsstiftern aller Art zur aufsteigenden Arbeiterbewegung.
  • Irrtum und Wahn

    »Reichsbürger« vor der russischen Botschaft und Juliane von Mittelstaedt im Spiegel zeigen, dass ein kurzer Weg vom politischen Irrtum zum imperialen Größenwahn führt. Der aber verbindet.
    Von Arnold Schölzel
  • Reisereportage

    Homestay in Südkorea

    Ein Blick hinter die Fassade des »asiatischen Tigerstaats«. Leistung, Hyperkonsum und Patriarchat.
    Von Andreas Niederdeppe
  • Sportgeschichte

    Bis neulich Halbgott

    Erinnert sich noch jemand an Franz Beckenbauers erste Reaktion nach der Entscheidung des FIFA-Exekutivkomitees, die Fußball-WM nach Katar zu vergeben? Ein Abriss zum 75. Geburtstag des Kaisers
    Von Andreas Müller
  • Bienenstich

    »Ein Drittel unserer Lebensmittel gedeihen durch Bestäubung. Das Bienensterben betrifft uns alle!« – »Dann stell den Kotzklotz doch in den Wald!«
    Von Maxi Wunder
  • Rätseln und gewinnen

    Kreuzworträtsel

    jW-Wochenendrätsel: Mitmachen und gewinnen!