Gegründet 1947 Donnerstag, 2. Juli 2020, Nr. 152
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
  • Corona

    Nutznießer der Krise

    Militarisierung während der Viruspandemie: Grundgesetzänderung für Einsatz der Bundeswehr im Inland angedacht. Spanien ruft NATO zu Hilfe.
    Von Jörg Kronauer
  • Krise erreicht Imperium

    Es soll das größte Konjunkturpaket der US-Geschichte werden. Regierung und Kongress haben sich darauf geeinigt, der Wirtschaft mit rund zwei Billionen Dollar unter die Arme zu greifen.
    Von Simon Zeise
  • Corona

    Virale Zeiten

    Pandemie und Politik: Die Folgen der Virusausbreitung waren vorhersehbar
    Von Knut Mellenthin
  • Gegenrevolution

    Hakenkreuze an der Wand

    Kapp-Putsch. Vor 100 Jahren putschte die protofaschistische Rechte gegen die Republik. Teil 3 (und Schluss): Der weiße Terror.
    Von Leo Schwarz
  • Gesundheitsnotstand in der BRD

    »Ergebnis jahrelanger Mangelwirtschaft«

    »Coronakrise«: Beschäftigte der Jenaer Uniklinik fordern Unterstützung und Aufwertung der Pflegeberufe. Ein Gespräch mit Petra Bergmann-Franke
    Interview: John Lütten
  • Regierung im Krisenmodus

    »Coronapaket« abgenickt

    Bundestag billigt Kabinettsvorlage. Unterstützung für Konzerne, Einkommensschwache stehen im Regen.
    Von Steffen Stierle
  • Rechtsterroristen vor Gericht

    Rechtsterroristen verurteilt

    Mitglieder der Gruppe »Revolution Chemnitz« erhalten Haftstrafen. Fragen nach Rolle des Verfassungsschutzes ungeklärt.
    Von Steve Hollasky
  • Wohnungsmarkt

    Aktionäre profitieren

    Deutsche Wohnen verzeichnet steigende Gewinne. Mieterbündnis ruft wegen Coronapandemie zu kreativen Protesten auf.
    Von Bernd Müller
  • Welthandel

    Zum Erfolg getrickst

    Terminalbetreiber im Hamburger Hafen bilanziert leicht steigenden Containerumschlag – dank Zukäufen.
    Von Burkhard Ilschner
  • Soziale Folgen der Pandemie

    »Dezentrale Unterbringung, zur Not in Hotels«

    Hamburg: Obdachlose und andere Gruppen sind von Coronavirus und dessen Folgen besonders stark betroffen. Gespräch mit Deniz Celik
    Interview: Kristian Stemmler
  • Krieg im Jemen

    Made in Europe

    In der Nacht zum 26. März 2015 begann die von Saudi-Arabien angeführte Militäroffensive im Jemen. Seitdem herrscht am Golf von Aden ein blutiger Krieg.
  • Coronavirus in Brasilien

    Bolsonaro will »Normalität«

    Coronapandemie breitet sich in Brasilien aus. Den Armen droht eine Katastrophe.
    Von Hannah Lorenz
  • Italien

    Widerstand in Italien

    Wegen Coronavirus: Arbeiter und Gewerkschaften wehren sich gegen Fortsetzung der Produktion.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Coronakrise in Griechenland

    In Armut sterben

    Griechenlands Gesundheitssystem droht der Kollaps. Mitsotakis mit Kriegspathos zum Nationalfeiertag.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Türkei

    Keine Gnade

    Politische Gefangene in der Türkei von pandemiebedingter Amnestie ausgenommen. Rathäuser unter Zwangsverwaltung.
    Von Nick Brauns
  • Abchasien

    Abchasien will Veränderung

    Oppositionsführer gewinnt Wahlen. Er plädiert für Dialog mit Georgien und mehr Unabhängigkeit von Moskau
    Von David X. Noack

Wir sind Teil der kritischen Infrastruktur in Deutschland, die es gerade jetzt aufrechtzuerhalten und zu unterstützen gilt.

Das jedenfalls behauptet der CEO der RTL Group, Thomas Rabe, im Handelsblatt (­Mittwochausgabe)
  • Rechnet sich nicht

    Big Pharma versagt in Krise

    Pharmariesen wie Bayer oder Novartis sind aus Profitgründen wenig an der aufwendigen Forschung und Zulassung von Mitteln gegen Infektionskrankheiten interessiert.
    Von Jan Pehrke
  • Kapitallogik

    Jobkahlschlag bei Thyssen-Krupp

    Der Stahlmarkt kriselt. Das hat Thyssen-Krupp hart getroffen. Die aktuelle Coronaviruspandemie verscharft die Lage weiter. Nun sind viele Arbeitsplätze überflüssig. Und werden gestrichen.
  • Fernsehen

    Papa wäre stolz auf uns

    Valium fürs Volk: Ein Rückblick auf den ARD-Dreiteiler »Unsere wunderbaren Jahre«
    Von Berthold Seliger
  • Corona

    Nacktrodeln

    Es wird warm: Noch ein Corona-Tagebuch.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Corona

    Wovon gesprochen wird

    Als ob der einzelne Krankenhäuser bauen könnte: Anmerkungen zur politischen Rhetorik in der Coronakrise.
    Von Jakob Hayner
  • Corona

    Die Wolke

    Zu meinen neuen Beschäftigungen in der Festungszeit zählt das Lesen von Comics, die etwas mit tödlichen Krankheiten zu tun haben.
    Von Peter Wawerzinek
  • Nachschlag: Problemkette

    Marc-Uwe Kling spielt mit Playmobil die Verfilmung seiner »Känguru-Chroniken« nach. Das anarchokommunistische Beuteltier behauptet, über Klopapier zu verfügen. Sein Mitbewohner erklärt ihm die Coronavirus-»Problemkette«
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Werbemarkt ausgetrocknet

    TV-Mogul baut vor

    Keine Reisen, Restaurants geschlossen, große Anschaffungen ausgesetzt: In der Coronaviruspandemie sind viele Dienstleistungen nicht gefragt - und werden nicht beworben. Das trifft die Medie n hart.
    Von Gerrit Hoekman
  • Schäbig

    Hetze gegen Kubas Ärzteteams

    Auch Ärzteteams aus Kuba an vorderster Front gegen Coronavirus. Doch deutsche Medien können ihren Hass auf die sozialistische Insel auch in Zeiten einer weltweit grassierenden Infektionskrankheit nicht im Zaume halten.
    Von Volker Hermsdorf
  • Solidarität im Kampf gegen die Pandemie

    Die DKP bedankt sich beim Botschafter der VR China. Außerdem: Sorge um den Gesundheitszustand von Julian Assange und Appell zur Evakuierung der Flüchtlingslager in Griechenland.
  • Fußball

    Ein langsames Sterben

    Fußballregionalliga in Zeiten von Covid-19: Viele Klubs kämpfen ums Überleben.
    Von Rouven Ahl
  • Boxen

    In Echtzeit

    Die Schweiz hat ein neues Boxmagazin.
    Von Oliver Rast
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die Strategie unserer Regierung, nur die ›Durchseuchung‹ der Bevölkerung zu managen und nicht die Ausrottung der Krankheit, ist ein Skandal. Sie nimmt Hunderttausende Tote in Kauf. «

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk, für  1,80 €!