Gegründet 1947 Mittwoch, 13. November 2019, Nr. 264
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
  • Naturkatastrophe in Südamerika

    Brasilien brennt

    »Das ist kein Feuer, das ist Kapitalismus«: Flammenmeer vernichtet Südamerikas Amazonasregion. Für Staatschef Bolsonaro interne Angelegenheit
    Von André Scheer
  • Sieben Einzelteile

    Konflikte hat es immer gegeben, doch diesmal ist gleich gar keine Abschlusserklärung mehr eingeplant
    Von Jörg Kronauer
  • Instrumentalisiertes Gewaltopfer

    Ein Jahr danach

    Seit Tötung von Daniel H. hat sich wenig getan. Neonazigruppen im Parlament und in der Fußballfanszene bleiben bittere Normalität.
    Von Volkmar Wölk
  • »Solidarität statt Ausgrenzung«

    »Unteilbar« in Dresden

    Mit einer Großdemonstration gegen Ausgrenzung in der sächsischen Landeshauptstadt positionieren sich die Mitgliedsorganisationen und Unterstützer des Bündnisses im Landtagswahlkampf.
    Von Marc Bebenroth
  • Zweiter Weltkrieg

    Paris est libre

    Vor 75 Jahren befreite die Résistance die französische Hauptstadt. Zur Geschichte Widerstandsbewegung gegen die deutsche Besatzung
    Von Ulrich Schneider
  • Rechter Terror

    Online-SpezialLübcke-Mörder länger im Visier der Behörden

    Die Sicherheitsbehörden hatten den mutmaßlichen Mörder des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke deutlich länger im Visier als bislang bekannt. Dies soll keinen Eingang in die Ermittlungsakten gefunden haben.
  • Nach Anschlag auf Breitscheidplatz

    Neues Video zu Amri-Attentat

    Der Untersuchungsausschuss des Bundestages will das nun vorliegende Beweismaterial auswerten. Dabei sollen Personen identifiziert und mögliche Verbindungen zum mutmaßlichen Haupttäter geprüft werden.
  • Kampf gegen explodierende Mieten

    »Bisherige Regelungen greifen ins Leere«

    Was tun gegen Wohnungsnot? Die Linke will Mietendeckel statt Mietpreisbremse und sieht Karlsruhe auf ihrer Seite. Ein Gespräch mit Caren Lay.
    Interview: Ralf Wurzbacher
  • Ein Jahr nach rechten Aufmärschen

    Im Namen des Mobs

    Urteil im Chemnitz-Prozess: Lange Haftstrafe gegen syrischen Beschuldigten basiert auf dünner Beweislage und Aussage nur eines einzigen Zeugen.
    Von Susan Bonath
  • Kuba-Solidarität

    Auf kubanischem Boden

    Junge Abgeordnete aus Havanna zu Gast bei Jugendkonferenz in Bonn
    Von Volker Hermsdorf
  • Agrarwirtschaft

    Ernteausfälle wegen Dürre

    Wetterextreme setzen Erträgen zu. Subventionspraxis der EU und wachsender Einfluss von Investoren schaden der Umwelt.
    Von Bernd Müller
  • Protest gegen Polizeigesetz

    »Sonst droht uns die Bedeutungslosigkeit«

    Vor der Landtagswahl: Ein Kreisverband von Die Linke aus NRW geht gegen seine Brandenburger Genossen vor. Ein Gespräch mit Ekkard Büdenbender
    Interview: Lenny Reimann
  • G 7-Gipfel

    Brandstifter

    Aktivisten von Oxfam haben am Freitag im französischen Biarritz, Austragungsort des G-7-Gipfels, mit einer symbolischen Aktion das Befeuern der weltweiten Ungleichheit dargestellt.
  • Seenotrettung Mittelmeer

    In letzter Minute

    Erlösende Nachricht für 356 gerettete Bootsflüchtlinge der »Ocean Viking«. Nach EU-Verhandlungen hat Malta seinen Hafen geöffnet
    Von Ina Sembdner
  • Regierungskrise Italien

    Konsultationen verlängert

    Italiens Präsident räumt mehr Zeit für Sondierungen ein. Sternepartei und Sozialdemokraten verhandeln
    Von Gerhard Feldbauer
  • Kaukasus

    Abchasien wählt

    Präsident Raul Chadschimba sieht sich einer zersplitterten Opposition gegenüber
    Von David X. Noack
  • Niederlande

    Arme unerwünscht

    Rotterdam will mehr schicke Eigentumswohnungen – und verdrängt Sozialmieter
    Von Gerrit Hoekman

Russland weist Mitschuld an Weltkrieg zurück

Überschrift eines Beitrages im Neuen Deutschland (Freitagausgabe), der sich mit dem jW-Gastkommentar des russischen Botschafters Sergej J. Netschajew zur aktuellen Debatte über den deutsch-sowjetischen Nichtangriffsvertrag vom August 1939 befasst
  • Staatsschulden

    Feilschen unter Freunden

    Neuer griechischer Ministerpräsident bietet in Paris Privatisierungen im Tausch für Lockerung von Sparauflagen an.
    Von Efthymis Angeloudis
  • Bildende Kunst

    Die Absicht war eine andere

    Wie können Künstler sehend so blind sein und sich nur auf sich selbst konzentrieren? Zu den riesigen Lücken der Leipziger Ausstellung »Point of No Return. Wende und Umbruch in der ostdeutschen Kunst«.
    Von Peter Michel
  • Faustregel

    Wahlboykott ist der Daumen, / Generalstreik schüttelt die Pflaumen, / Volksbewaffnung sammelt alle zusammen ...
    Von Tatanka Yotanka
  • Kommunikation

    Der Zeitungsleser

    Zwei Herren sitzen sich in der Bahn gegenüber, der eine blättert in der Zeitung, der andere sieht ins Nichts.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Erste Hilfe

    Ist es heilbar?

    Rassismus – das können Sie tun.
    Von Hannes Klug
  • Nachschlag: Treuhand-Dichtung

    Im Deutschlandfunk konnte Sabine Adler nachlegen und noch mal von ihrer Tour durch Ostdeutschland berichten. Inklusive »Totalitarismustheorie« und Reinwaschung der Treuhand-Anstalt und ihrer Machenschaften.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Geschichte Polens

    Der Deal

    Vor 30 Jahren wurde Tadeusz Mazowiecki zum ersten nichtsozialistischen Regierungschef Polens gewählt. Seine Regierung blieb eine des Übergangs. Danach wurde der Sozialismus restlos beseitigt.
    Von Reinhard Lauterbach

Kurz notiert

  • In den Rücken gefallen

    In einem offenen Brief wird Kritik an einer unsolidarischen Positionierung der Rosa- Luxemburg-Stiftung in bezug auf Venezuela geübt
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die sozialdemokratische Ausrichtung der Partei Die Linke ist nur die Konsequenz des Verrats an der sozialistischen und friedliebenden DDR als Folge des Verrats des Sozialismus in der UdSSR. «
  • Vorübergehende Pause

    Lenin 1920 über die Außenpolitik Sowjetrusslands: Differenzen zwischen imperialistischen Mächten ausnutzen – speziell in bezug auf Deutschland
  • Das Harlem Cultural Festival

    »Black Woodstock«

    Afroamerikanische Kultur mitten im New York des August 1969: »Das populärste Musikfestival, von dem man nie etwas gehört hat«
    Von Jürgen Heiser
  • Nur ganz anders

    Natürlich bin ich zu schnell. Kaum ist Bianca losgelaufen, renne ich schon hinterher. Der Sprecher sagt die Deutsche Demokratische Republik an, aber da bin nur ich, ich und mein Schild.
    Von Ronald Weber
  • Palak Paneer

    Kerala ist ein beliebtes Reiseziel für Europäer, die leider mit dazu beitragen, dass die zahlreichen Gewässer im Hinterland, die »Backwaters«, mit Schiffsdiesel verpestet werden.
    Von Maxi Wunder
  • Kreuzworträtsel

    Das Buch »Glotze fatal. Wie TV-Unterhaltung Leben zerstört« von Daniel Hermsdorf, haben gewonnen: Annemarie Heuer-Kiosz, aus Hamburg und Martin Wiessenberger aus Mainz