Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
  • Lobbyarbeit

    Verraten und verkauft

    jW exklusiv: Pharmaindustrie greift sich gemeinnützige Anlaufstelle für Patienten. GKV-Spitzenverband sieht untätig zu
    Von Ralf Wurzbacher
  • Lobbyismus

    Feindliche Übernahme perfekt

    Patientenberatungsstelle UPD wechselt von einem Dienstleister der Krankenkassen zu einem Pharmaunternehmen, hinter dem ein Finanzinvestor steht
    Von Ralf Wurzbacher
  • Gesundheitspolitik

    Bei Anruf »Überlauf«

    Unter Sanvartis-Regie: Unabhängige Patientenberatung in anonymes Callcenter verwandelt
    Von Ralf Wurzbacher
  • Ukraine-Krise

    Ungelöstes Rätsel

    Vorabdruck. Der Abschuss der malaysischen Linienmaschine mit der Flugnummer »MH17« im Juli 2014 über der Ostukraine wirft noch immer Fragen auf
    Von Kees van der Pijl
  • Online-SpezialEskalation in Chemnitz

    Nach den rechten Ausschreitungen vom Sonntag sind am Montag in Chemnitz mindestens sechs Menschen verletzt worden.
  • Finanzpolitik

    »Diese Papiere sind eine tickende Zeitbombe«

    Spekulation mit Steuergeldern: Hessische Landesregierung aus CDU und Grünen steht vor anstehender Wahl unter Druck. Gespräch mit Jan Schalauske
    Interview: Gitta Düperthal
  • Schulprivatisierung

    Anders privatisieren mit links

    Berlin: Kritik an »Schulbauoffensive« der Landesregierung. Ehemaliger Linke-Wirtschaftssenator verteidigt »Öffentlich-öffentliche Partnerschaft«
    Von Jana Frielinghaus
  • Gesundheit

    Einkommen zweitrangig?

    Krankenkasse sieht keinen Zusammenhang zwischen materieller Lage von Eltern und Gesundheit der Kinder.
    Von Susanne Knütter
  • Warnstreik in Wernigerode

    Bedenkzeit abgelaufen

    Belegschaft von Wernigeröder Elektromotorenwerk kämpft um neuen Tarifvertrag. Löhne zum Teil auf dem Stand des Jahres 2001
    Von Nico Popp
  • Algerien

    Behörden überfordert

    Cholera-Ausbruch in Algerien: Ministerium reagiert mit Beschwichtigung
    Von Sofian Philip Naceur
  • Indien

    Mogelpackung Modicare

    Indiens Regierung will 100 Millionen Familien in neue Krankenversicherung aufnehmen.
    Von Silva Lieberherr und Awanish Kumar, Mumbai
  • Venezuela

    Sturm auf die Geschäfte

    Erste Effekte von Wirtschaftsreformen in Venezuela lösen Euphorie aus. Doch Unsicherheit bleibt
    Von Modaira Rubio, Caracas
  • Feminismus

    »Forderung nach freier Abtreibung«

    Chile: Feministische Kämpfe zwischen alten Forderungen und neuen Herausforderungen. Ein Gespräch mit Paola Arroyo Fernández
    Interview: Eleonora Roldán Mendívil

Antifaschisten sind auch Faschisten. Feuer mit Feuer zu ­bekämpfen ist keine gute Idee.

Sebastian Czaja, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, erläuterte am Dienstag via Kurznachrichtendienst Twitter die Position der Liberalen zu den gewaltsamen Ausschreitungen in Chemnitz
  • Kapitalverkehr

    Washington schmiedet Wirtschaftspakt

    Mexiko und die USA haben sich auf Grundzüge eines neuen Wirtschaftsabkommens verständigt. Das 1994 geschlossene »Nordamerikanische Handelsabkommen«, das seit Monaten neu verhandelt wurde, steht damit vor dem Aus.
  • Haushaltskürzungen

    Kaputtsparen angesagt

    Macron »baut um« und macht sein Land zur neoliberale Speerspitze der EU. Frankreichs Staatsdefizit liegt wieder unterhalb des Maastricht-Grenzwertes. Trotzdem soll weiter gekürzt werden.
    Von Steffen Stierle
  • Dubiose Deals

    Roulette in Wiesbaden

    Das hessische Finanzministerium hat in den vergangenen acht Jahren den Handel mit Zinswetten verdoppelt und dabei mindestens 375 Millionen Euro an den Finanzmärkten verspekuliert.
    Von Simon Zeise
  • Pop

    Eine Pause von Zuhause

    Mehr wäre zuviel gewesen: Das »Once In A Blue Moon Festival« in Amsterdam zeigte sich widerständig
    Von Frank Schwarzberg
  • Droste

    Koch unter Dampf

    Mehrere Gäste murren schon: »Mampfen! Mampfen!« / Doch im Topf auf dem Herd gibt’s kein Blubbern, kein Dampfen. / Was für ein Krampf!
    Von Wiglaf Droste
  • Rotlicht: Recht auf Arbeit

    Der frühen Arbeiterbewegung war das Recht auf Arbeit eine Kernforderung. Bereits die Französische Verfassung von 1793 verpflichtete die Gesellschaft, den Bürgern eine Arbeit zu verschaffen.
    Von Daniel Bratanovic
  • Nachschlag: Mit offenen Karten

    Im Interview mit dem Deutschlandfunk legt Bundesentwicklungsminister Gerhard Müller (CSU) für einen Moment die Karten auf den Tisch und gibt preis, warum Berlins Interesse an Afrika wieder gestiegen ist.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Zukunft des Gedenkens

    Zubetonierte Erinnerungen

    Antifaschistische Studienreise: Österreichs Gedenkorte wirken zum Teil stark vernachlässigt
    Von Anika Taschke
  • 25 Euro Eintritt

    Flaute für »Nipster«

    Vernetzungstreffen der »Identitären« in Dresden bleibt weit hinter deren Erwartungen zurück
    Von Steve Hollasky
  • Qualitätsstandards für Kitas angemahnt

    ASB fordert deutliche Verbesserungen in der Kitabetreuung. Außerdem: Breites Bündnis ruft zur Friedensdemonstration anlässlich des Antikriegstags in Trier auf