75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2024, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • EU-Wahl

    Kriegerin ohne Kontra

    Nach der EU-Wahl: Kommissionspräsidentin von der Leyen setzt für Wiederwahl auf NATO-Anbindung und Konfrontation.
    Von Jörg Kronauer
  • Kriegsblock gewinnt

    Der Unmut ist nach rechts gegangen. An dieser katastrophalen Wahlbilanz für Linke ändert die Abrechnung mit denen, die den chauvinistischen deutschen Panzerzug erneut auf die Gleise gesetzt haben, nichts.
    Von Arnold Schölzel
  • Nach der Europawahl

    Ampel sucht Anschluss

    Rufe nach Neuwahl: Regierung nach Wahldebakel unter Druck. Schwere Schlappe für die Grünen. BSW strebt Erfolge im Osten an.
    Von Nico Popp
  • Niedergang der Linkspartei

    Marginal in Marzahn

    Fünf Prozent in Ostdeutschland: Linkspartei nach Europawahl vor Scherbenhaufen.
    Von Nico Popp
  • Postapokalypse

    Strahlende Landschaften

    Der Atomkrieg hat die Menschheit aus der Bahn der Geschichte geworfen. Das Ödland, wie die Überreste der USA nur noch genannt werden, ist die radioaktiv verseuchte Antwort auf den Wilden Westen. Zur Serie »Fallout«
    Von Marc Bebenroth, Marc Püschel und Maik Rudolph
  • Politischer Film

    »Es liegt an Karl Marx auf dem Plakat«

    Dokumentarfilm über junge Aktivisten und Organisierungsformen: Werbung von Instagram blockiert. Ein Gespräch mit Joana Georgi, Regisseurin von »Niemals allein, immer zusammen«.
    Interview: Annuschka Eckhardt
  • Kommunalwahlen

    Westen schwarz, Osten blau

    Kommunalwahlen: AfD in vier Bundesländern stärkste Kraft. CDU im Westen erfolgreich. Linke mit herben Verlusten.
    Von Kristian Stemmler
  • Verkehrspolitik

    Radikalumbau bei DB Cargo

    Zuerst der Kahlschlag, dann die Zerschlagung. Bei der Güterverkehrssparte der Deutschen Bahn (DB). Nach jahrelanger Fahrt in tiefroten Zahlen sollen bei DB Cargo rund 2.000 Arbeitsplätze gestrichen werden.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Arbeitskampf

    Kommunale Kitas im Ausstand

    Seit Montag streiken Beschäftigte der kommunalen Kindertagesstätten in Berlin drei Tage lang. Mit ihrem Ausstand wollen sie Tarifverhandlungen mit Finanzsenator Stefan Evers (CDU) erzwingen.
    Von Gudrun Giese
  • Antikriegsprotest

    »Sie sind nicht so allmächtig, wie sie vorgeben«

    Frankfurt am Main: Besetzung und Antikriegsprotest bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Ein Gespräch mit Heinz Klee vom »Arbeiterbund für den Wiederaufbau der KPD«.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Faschistische Verbrechen

    Ort des Grauens

    Am Montag erinnerten die Präsidenten Frankreichs und Deutschlands in Oradour-sur-Glane an eines der schlimmsten Verbrechen, die deutsche Truppen im Zweiten Weltkrieg im Westen Europas begangen haben.
  • Aufstieg der Rechten

    Macron ruft Neuwahlen aus

    Frankreichs Staatschef löst nach Le Pens Kantersieg bei der Abstimmung zum EU-Parlament Nationalversammlung auf.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Israel

    Notstandskoalition bröckelt

    Oppositionsführer Benjamin Gantz verlässt das israelische Kriegskabinett. Seinen Platz beansprucht Itamar Ben-Gvir von der extremen Rechten.
    Von Knut Mellenthin
  • Kolumbien

    Kohleembargo gegen Israel

    Nach einem erneuten israelischen Massaker im Gazastreifen verbietet der kolumbianische Präsident die Ausfuhr des Rohstoffs nach Tel Aviv. Das könnte Israel treffen, denn Kolumbien ist sein größter Kohlelieferant.
    Von Volker Hermsdorf
  • Krieg gegen Gaza

    Mit US-Hilfe

    Massaker in Nuseirat: Lange vorbereitet und mit Unterstützung Washingtons durchgeführt. Welternährungsprogramm setzt Versorgung über Pier aus.
    Von Ina Sembdner
  • Gespaltenes Land

    Superwahltag in Belgien

    Beim dreifachen Urnengang am Sonntag hat die marxistische Partei der Arbeit Mandate hinzugewonnen. Die Grünen finden sich weit abgeschlagen, Konservative bis Ultrarechte streichen Sieg ein.
    Von Gerrit Hoekman

Die bösen Jungs dieser Welt wie Kim Jong Un oder Xi Jinping oder Nicolás Maduro: Sie können Schwäche aus 5.000 Meilen Entfernung riechen.

Ex-CIA-Chef Michael Pompeo im Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung (Montag)
  • Chinas Außenhandel

    Süden gewinnt an Gewicht

    Die Exporte der Volksrepublik steigen. Auch nach Lateinamerika, Afrika, Indien und in die ASEAN-Staaten. Westen ist dennoch weiterhin bedeutender Handelspartner.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Zukünftige Hauptstadt Indonesiens

    Imageschaden für Nusantara

    Der zeitgleiche Rücktritt von Behördenchefs nährt bestehende Zweifel am Hauptstadtprojekt auf der Insel Borneo. Scheidender Präsident Joko Widodo ist um Schadensbegrenzung bemüht.
    Von Thomas Berger
  • Mondmission

    Ein kleiner Schritt

    Chinas Mondsonde »Chang‹e 6« hat Bodenproben von der »Rückseite« des Trabanten entnommen.
    Von Nina Hager
  • Medizin

    Im Frühstadium

    Eine Studie der Universität Tübingen weist die früheste bekannte Krebsoperation nach. Sie fand in Ägypten vor mehr als 4.000 Jahren statt.
    Von Felix Bartels
  • Handball

    Das Leben danach

    Der FC Barcelona ist zum zwölften Mal Champions-League-Sieger im Herrenhandball.
    Von Ken Merten
  • Tennis

    Willkommen und Abschied

    Die French Open 2024 waren ein Turnier der Abschiede. Und der Neuanfänge. Das geht natürlich oft Hand in Hand.
    Von Peer Schmitt

Solidarität jetzt! Tageszeitung junge Welt im Kampf um Pressefreiheit unterstützen & abonnieren!