Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Montag, 17. Juni 2024, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2788 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Aus: Ausgabe vom 11.06.2024, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Wie Fundtiere

Little Bird | Arte-Mediathek
35391498-1.jpg

Esther wächst in einer jüdischen Familie im Montreal auf, doch ist sie »keine richtige Jüdin«, lästert ihre Schwiegermutter in spe. 1968 wurde sie adoptiert; samt Schwester und Zwillingsbruder den leiblichen Eltern entrissen. Deren »Vergehen«: Sie waren amerikanische Ureinwohner, lebten im Reservat ohne großen Komfort, ließen die Kinder draußen spielen (»Vernachlässigung«, so die Fürsorge). Zurück blieben die Mutter, deren verzweifelter Kampf um ihre Kinder von Entwürdigung durch Behörden geprägt war, der Vater, von der Polizei in den Tod geprügelt, der ältere Bruder, dem die Mutter nach dem Verlust der jüngeren Kinder keine Liebe mehr geben konnte. Die vom Staat geraubten Kinder wurden wie Fundtiere in der Zeitung annonciert, um ihnen »eine gute Familie« zu finden. Die fünfjährige Bezhig wurde zu Esther. 18 Jahre später macht sie sich auf die Suche nach ihrer Familie. Gewidmet ist die Serie den Indigenen, »die in Kanada und den USA Opfer des Fürsorgesystems wurden«. (af)

kurzlinks.de/little-bird

2 Wochen kostenlos testen

Die Grenzen in Europa wurden bereits 1999 durch militärische Gewalt verschoben. Heute wie damals berichtet die Tageszeitung junge Welt über Aufrüstung und mediales Kriegsgetrommel. Kriegstüchtigkeit wird zur neuen Normalität erklärt. Nicht mit uns!

Informieren Sie sich durch die junge Welt: Testen Sie für zwei Wochen die gedruckte Zeitung. Sie bekommen sie kostenlos in Ihren Briefkasten. Das Angebot endet automatisch und muss nicht abbestellt werden.

Mehr aus: Feuilleton