Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Freitag, 24. Mai 2019, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
  • Justizskandal in NRW

    Zweifel an Suizid

    Wie starb der unschuldig inhaftierte Flüchtling Amed A. in der Justizvollzugsanstalt Kleve? Anwalt der Familie glaubt nicht an Selbstmord
    Von Peter Schaber
  • Aktion

    Was Maaßen sonst noch weiß

    Der Fall Maaßen belegt eindrücklich, wie seit Jahren mit Dummheit, Lüge und Hass Politik gemacht wird, um Verhältnisse zu verschleiern – egal ob die Regierung sozialdemokratisch oder konservativ geführt wird.
    Von Dietmar Koschmieder
  • Aktion

    Leistet Widerstand!

    Für den Erfolg unserer Kampagne hilft jeder noch so kleine Beitrag – gebündelt kommt eine richtig große Sache heraus.Und die ist notwendig, schon aufgrund der Zeitungskrise.
  • Philosophie

    Das Vernünftige soll gelten

    Vor 200 Jahren hielt Hegel seine Antrittsvorlesung an der Universität zu Berlin. Der Philosoph gilt, einer krassen Fehlinterpretation seines Werks folgend, bis heute als Verherrlic...
    Von Andreas Arndt
  • PR-Desaster nach Erfolgsmeldung

    Auftritt »verheerend«

    Verfassungsschützer definiert in Untersuchungsausschuss zu Berliner Terroranschlag »Quelle« aus Umfeld des mutmaßlichen Haupttäters weg
    Von Claudia Wangerin
  • Öffentlichkeitsarbeit

    Kamerascheue Drogenfahnder

    In Hamburg läuft ein Prozess gegen eine Aktivistin der Beobachtergruppe »Copwatch«, weil diese Fotos von Polizisten im Einsatz über das Internet verbreitet hatte.
    Von Kristian Stemmler
  • Vertretung für das Bordpersonal

    SPD für Betriebsräte

    Heil: Betriebsverfassungsgesetz soll auch für fliegendes Personal gelten. Hessischer SPD-Spitzenkandidat: Bin ein Gegner des »Radikal-Kapitalismus«
    Von Nico Popp
  • Schwangerschaftsabbruch

    Regierung gegen Frauen

    Koalition klammert sich an Paragraph 219a. Debatte im Bundestag
    Von Susan Bonath
  • Nach Amoklauf auf Krim

    Trauer um Schüler

    Nach dem Massaker in einer Schule auf der russischen Halbinsel Krim sind mehr als 20.000 Menschen zu einer Trauerfeier zusammengekommen
  • Ecuador gegen Venezuela

    Kurswechsel in Quito

    Ecuador bricht diplomatische Beziehungen mit Venezuela ab
    Von André Scheer
  • Europaparlament

    Auf Augenhöhe

    Mehr als 100 Vertreter von 30 Geflüchteten- und Migrantenorganisationen trafen sich am Mittwoch und Donnerstag im Europaparlament unter dem Motto »Refugee and Migrant Parliament«.
    Von Martin Dolzer
  • Syrien

    Trümmer und Sand

    Das palästinensische Flüchtlingslager Jarmuk im Süden von Damaskus ist zerstört
    Von Karin Leukefeld
  • Russland

    Kein Referendum

    In Russland wird es nicht zu einer Abstimmung über Renteneintrittsalter kommen. Wahlkommission: Anträge fehlerhaft
    Von Alex Hartl
  • Indien

    Kampagne gegen das Tabu

    Indien diskutiert Fälle sexualisierter Gewalt in Bollywood-Filmindustrie, Medien und Politik
    Von Silva Lieberherr und Aditi Dixit, Mumbai

Die allermeisten Renten werden auch in Zukunft ordentlich sein. Gerade in Haushalten, in denen mehrere Renten ­zusammenkommen.

Franz Müntefering, früherer SPD-Vorsitzender, im Gespräch mit einem Journalisten des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND), aus dem die Welt (Onlineausgabe) am Freitag zitierte
  • Klassik

    Da kommt etwas zu sich

    Vorwärts zur historisch-dialektischen Aufführungspraxis! Erfreuliche Entwicklungen in der Klassikszene, drei Beispiele
    Von Stefan Siegert
  • Novemberrevolution

    Das heißt Feuer und Geist

    In Berlin gibt es noch einige Denkmäler zur Erinnerung an Karl Liebknecht. Seine Anwaltskanzlei befand sich in der Chausseestraße 121. Hier trafen sich Silvester 1916 die Delegierten des Spartakusbundes.
    Von Dr. Seltsam
  • Ah-huh

    Ick hab ’n Werwolf in’ Komponistenviertel jesehn, / als et Scheiße hagelte, der konnt’ kaum noch stehn, / der wollte wohl zu mir, aber det Bier war alle ...
    Von Bert Papenfuß
  • Dusan Deak

    Herr Siebzehn-Komma-Fünf, wie geht es uns heute?

    Namensschilder könnten gegen eine Datenschutzverordnung verstoßen und für Mieter von Nachteil sein. Jeder könnte erfahren, wo man wohnt. Für Briefträger könnte das unangenehme Konsequenzen haben.
    Von Dusan Deak
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Erster Weltkrieg

    Modernisiertes Preußen

    Vor hundert Jahren entließ Kaiser Wilhelm II. General Erich Ludendorff. Mittels der Einbindung der Sozialdemokratie sollten die Kriegsfolgen abgemildert werden
    Von Reiner Zilkenat

Kurz notiert

  • Halbherzige Reform

    Der Deutsche Mieterbund zur Novellierung des Mietrechts. Außerdem: Michael Leutert (Linke) zu Überfällen auf Restaurants in Chemnitz
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »US-Präsident Trump betonte, auch für Saudi-Arabien müsse die Unschuldsvermutung gelten. Für Russland gilt sie offensichtlich nicht. «
  • Fußball

    »Eine verheerende Standpunktlosigkeit«

    Gespräch mit Manni Breuckmann. Über die Kunst der Radioreportage, Sportbusiness und Ultras, Tradition und Tinnef, Ironie und Ideologie – und die Ewigkeit des Fußballs
    Interview: Jürgen Roth
  • Ein sauberes, ruhiges Becken

    Der erste Vorfall ereignete sich an einem Mittwoch abend. Thomas war mittwochs immer besonders gut drauf. Wir haben abends Aqua-Aerobic im Becken, und Steffie, die Trainerin, hat Thomas die Begleitung überlassen.
    Von David Blum