Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 15. / 16. Juni 2024, Nr. 137
Die junge Welt wird von 2788 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Naher Osten

    Schlagabtausch als Show

    Iran mit Drohnen angegriffen, Israel gibt keinen Kommentar ab. Offenbar bleibt militärische Reaktion Teherans aus.
    Von Knut Mellenthin
  • Aktuelle Termine

    Veranstaltungen

    Aktuelle Termine zu aktuellen politischen Themen.
  • Aktion

    Kriegshetze Overkill

    Der Sieg der Vernunft kann nur der Sieg der Vernünftigen sein, wusste schon Bertolt Brecht: Wie wir gemeinsam der täglichen Lüge etwas entgegensetzen.
    Von Verlag, Redaktion und Genossenschaft junge Welt
  • jW geht Jazz

    Die Maigalerie jazzen!

    Jeden ersten Dienstag im Monat: Hannes Zerbe veranstaltet Musikreihe bei der jungen Welt.
  • Auf Trumps Linie

    Mit ihrem Agieren liegt die Biden-Regierung voll auf Linie des Amtsvorgängers. Der präsentierte mit seinem »Jahrhundertdeal« eine Blaupause für die Umsetzung israelischer Siedlungs- und Annexionspläne.
    Von Wiebke Diehl
  • Jubiläum des Tages: Nutella

    Wo bei anderen Dark, White, Kokos oder Crunchy steht, setzt man bei Nutella auf die Monotonie des Yeah Yeah Yeah. Oder des Bäh Bäh Bäh. Süß, massig, strukturlos. Ein Psychogramm auf Brot. Heute wird Nutella 60 Jahre alt.
    Von Felix Bartels
  • Ecuador

    Mit Referendum durchregieren

    Ecuadors Präsident will sich am Sonntag Zustimmung für Rechtskurs sichern. Zustimmungswerte sprechen für ihn. Internationaler Druck steigt.
    Von Volker Hermsdorf
  • Ecuador

    Mehr Repression zur Wahl

    Regierung Ecuadors lässt neoliberales Law-and-Order-Referendum abhalten, um stärker durchgreifen können.
    Von Volker Hermsdorf
  • Literaturgeschichte

    Zerschmetterte Helden

    Vor 325 Jahren starb Jean Racine, Frankreichs finsterer Klassiker.
    Von Stefan Ripplinger
  • Politik mit Zahlen

    Rechte Gewalt nimmt zu

    Laut Bundesregierung rund 29.000 Straftaten im Jahr 2023 registriert. Faeser verweist auf AfD.
    Von Marc Bebenroth
  • Repressive Migrationspolitik

    »Es gibt dazu keinerlei Belege oder Statistiken«

    Bundesregierung will mit Bezahlkarte Anreize zur Flucht in EU bekämpfen. Pro Asyl widerspricht Argumentation. Ein Gespräch mit Andrea Kothen, Referentin der Nichtregierungsorganisation.
    Interview: Marc Bebenroth
  • Repression

    Sonderrecht gegen Studierende

    Berlin: Anhaltende Debatte über Wiedereinführung des repressiven Ordnungsrechts an Hochschulen. Widerstand hält an.
    Von Max Freitag
  • Feindbildpflege

    Hatz auf »Spione« eröffnet

    Bundesregierung sieht Agenten und Saboteure am Werk. Russische Botschaft spricht von Provokation.
    Von Kristian Stemmler
  • Niedriglöhne

    Die Würde und die Vollzeitjobs

    BSW-Anfrage: Mehr als acht Millionen Beschäftigte erhalten keine 14 Euro brutto die Stunde.
    Von Alexander Reich
  • Lateinamerika

    Argentinien will NATO-Beitritt

    Buenos Aires will als »globaler Partner« in das westliche Bündnis aufgenommen werden. USA leisten Militärhilfe, 24 Kampfflugzeuge in Dänemark bestellt.
    Von Jörg Tiedjen
  • Besetzte Westbank

    Von der Landkarte getilgt

    Das darauf spezialisierte Lemkin-Institut spricht von einem Völkermord in ganz Palästina und die Menschenrechtsorgansation Human Rights Watch dokumentiert in einem Bericht das Ausmaß an Gewalt und Vertreibung.
    Von Anne Herbst, Ramallah
  • Ukraine

    Waffen dringend gesucht

    Die NATO soll weitere Flugabwehrsysteme liefern. Im US-Kongress wird unterdessen an diesem Sonnabend über ein milliardenschweres Hilfspaket für Kiew abgestimmt.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Baskenland

    Linke hofft auf große Koalition

    Das sozialistische Bündnis EH Bildu liegt in Umfragen vor den Regionalwahlen in der Autonomen Gemeinschaft Baskenland am Sonntag vorn.
    Von Jan Tillmanns

Die Opfer vom 7. Oktober haben eben nicht so fotogen posiert.

Ingo Way, Chef vom Dienst der Onlineausgabe des Cicero (»Magazin für politische Kultur«), am Donnerstag beim Kurznachrichtendienst X über das Pressefoto des Jahres 2024, auf dem eine Palästinenserin die Leiche ihrer bei einem israelischen Luftangriff getöteten Nichte umarmt
  • Rüstungsindustrie

    Gekommen, um zu bleiben

    Raus aus der »Schmuddelecke«: Eine aktuelle IMI-Studie geht anhand des Beispiels Rheinmetall der Frage nach, welche Rolle die Mainstreammedien bei der »Rehabilitierung« der Rüstungsindustrie spielen.
    Von Philip Tassev
  • Erwerbsdruck nach Flucht

    Nützliche Geflüchtete

    In der BRD sind erst etwa 25 Prozent der geflohenen Ukrainer offiziell erwerbstätig. Dabei liegt Anteil derer, die längerfristig bleiben wollen, bei 44 Prozent und steigt weiter.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Finanzmärkte

    China stößt Treasuries ab

    Die Zentralbank der Volksrepublik verkauft in großem Umfang US-Staatsanleihen und setzt verstärkt auf Gold.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Lyrik

    Texte der Trauer

    Aus der Ohnmacht der ersten Monate nach Beginn des Gazakriegs zurückgefunden hat die Spoken-Word-Künstlerin Faten El-Dabbas, die am Donnerstag abend ihre Texte in der jW-Maigalerie vortrug.
  • Kino

    Glamping im Geisterwald

    Aus der Perspektive des toten Rehs: Hamaguchi Ryūsukes versponnen-schöner Film »Evil Does Not Exist«.
    Von Holger Römers
  • Tagebuch – In dieser großen Zeit

    »Alois für Doitschland!«

    Die Polizei hat heute in Berlin den »Palästina-Kongress« aufgelöst, gewaltsam. Nicht, weil dort wie bei den deutschen Bauernprotesten Puppen aufgehängt worden wären, sondern willkürlich.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Holocaust

    Tag für Tag

    Eine akribische Chronik macht die Entwicklung des Holocaust online nachvollziehbar. Das Projekt braucht Unterstützung.
    Von Felix Bartels
  • Wir nennen es Leben …

    Die Kinderträume der Ballermänner / sind wahr geworden, fliegende / Waschmaschinen verfinstern den Brodem // der Tatsachen. Gäste aus dem All / scharren in den Gängen. Mordsspaß / am Bildschirm.
    Von Kai Pohl
  • Nachschlag: Tote Zonen

    Die Raumfahrt, Genossen Bauern, entwickelt sich fernab von Baikonur in privaten Konzernen und China – demonstrativ stützt sich der leitende ehemalige Towaristsch des Weltraumbahnhofs auf einen Gehstock.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Italien

    Großes Zweckbündnis

    Um den Befreiungskampf gegen die Nazis zu stärken, traten die italienischen Kommunisten vor 80 Jahren in die Regierung des früheren Mussolini-Marschalls Pietro Badoglio ein.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Chronik

    Anno …17. Woche

    1954: Gründung der Hans-Böckler-Stiftung; 1959: Beginn des »Bitterfelder Wegs«; 1974: Verhaftung Günter Guillaumes.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Weil sich die Spuren des Faschismus in den vergangenen 50 Jahren durch eine akute Amnesie verwischen ließen, ist es vielen Leuten häufig nicht mehr möglich, historische und politische Zusammenhänge zu erkennen «