75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 8. Dezember 2021, Nr. 286
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Kampf gegen Ökozide

    Indigene klagen an

    Internationaler Tag der indigenen Völker: Proteste in Berlin und weltweit. Kritik an westlichem Konzept von »Entwicklung«.
    Von Annuschka Eckhardt
  • Gewonnen, aber verloren

    Die Oppositionelle Swetlana Tichanowskaja mag eine Meisterin der hohlen Phrase sein, aber in einem hat sie vermutlich recht: Das erste Jahr von Lukaschenkos sechster Amtszeit hat die Gesellschaft verändert.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Aktueller Weltklimabericht des IPCC

    Enormes Tempo

    IPCC legt aktuellen Klimabericht vor. Rapide Veränderungen in Atmosphäre und Umwelt. Drastische Reduktion von Emissionen notwendig.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Aktueller Weltklimabericht des IPCC

    Neoliberale Sorglosigkeit

    Weltklimarat: Extreme Wetterereignisse häufiger. Bessere Zuordnung zu Klimawandel.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Vietnam

    Verheerender Giftkrieg

    Vor 60 Jahren begannen die USA mit dem Abwurf von »Agent Orange« auf Vietnam. Gerechtigkeit haben die Opfer bis heute nicht erfahren.
    Von Stefan Kühner
  • Bayerisches Polizeiaufgabengesetz

    »Missbrauch droht gleich an mehreren Stellen«

    Bayern: Neuer Artikel im Polizeiaufgabengesetz erweitert Zugriff der Behörde auf Veranstaltungen. Ein Gespräch mit Mathes Breuer vom Republikanischen Anwältinnen- und Anwälteverein.
    Interview: Henning von Stoltzenberg
  • Corona und Flutkatastrophe

    Beratungen im Krisenmodus

    Pandemie und Hochwasser: Regierungschefs beraten Maßnahmen am Dienstag.
  • Bundeswehr bemüht um Nachwuchs

    Beträchtlicher Aufwand

    Bundeswehr intensiviert Nachwuchsgewinnung. Regierung hält sich über Details bedeckt. Linke kritisiert fragwürdige Methoden.
    Von Kristian Stemmler
  • Kampf um Grundrechte

    Auf der Straße und vor Gericht

    Repressionsgesetze: Bündnis fordert Rücktritt von NRW-Minister. Bayern-Linke reicht Klage ein.
    Von Markus Bernhardt
  • Kahlschlagsplan

    Airbus ohne Rumpf

    Französisch-deutsches Flugzeugunternehmen steht vor »Konzernumbau«. IG Metall sieht Standorte in Augsburg und Varel gefährdet – und kündigt Widerstand an.
    Von Oliver Rast
  • Armut im Alter

    Zuwenig Geld für die Miete

    Fast 50.000 Haushalte in Berlin und Brandenburg beziehen Wohngeld. Die Mehrheit davon Rentner.
  • Wissenschaftsfeindlichkeit

    »Die Mitarbeiter werden häufiger konfrontiert«

    Von Franco Albrecht bis Burschenschaften: Wie umgehen mit Neonazis an Hochschulen? Ein Gespräch mit Gabriel Nyc, Leiter des Verdi-Fachbereichs Bildung, Wissenschaft und Forschung in Südhessen.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Atombombenabwurf auf Nagasaki

    Der Opfer gedenken

    Die japanische Stadt Nagasaki hat am Montag der Opfer bei der Zerstörung durch eine US- Atombombe vor 76 Jahren gedacht.
  • Neue Parteiführung

    Conte hat es geschafft

    In Italien hat die Fünf-Sterne-Bewegung den Expremier zum Parteichef gewählt. Mit dem neu abgesegneten Statut ist er allein verantwortlich für deren Ausrichtung.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Justizreform

    Brüssel ausgetrickst

    Polen: Von der EU kritisierte Disziplinarkammer für Richter steht vor dem Aus – Funktion bleibt dezentral erhalten.
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Israel-Libanon-Konflikt

    Niemand will Krieg

    Im Libanon warnt die Hisbollah Israel nach einem mehrtägigen Schlagabtausch davor, die Situation zu eskalieren.
    Von Karin Leukefeld
  • Atomabkommen mit Iran

    Rückkehr nach Wien

    Die neue Regierung des Iran will die unterbrochenen Gespräche zum Atomabkommen fortsetzen.
    Von Knut Mellenthin

Ich fürchte, dass unser geliebtes ­Afghanistan Bürgerkrieg, Tod und Trauer erleidet. 20 Jahre Einsatz für Menschenrechte, Demokratie und Gleichberechtigung werden mit Füßen getreten.

Ex-Bundeswehr-General Hans-Lothar Domröse, zeitweise Stabschef der ISAF-Mission in Kabul, laut Bild (Onlineausgabe) vom Sonntag
  • Konzentrationsprozesse

    Too big to sail

    Containerschiffahrt steigert Frachtraten immens. Washington fordert Untersuchung von Reedereien wegen Verstößen gegen Kartellrecht.
    Von Burkhard Ilschner
  • Arbeiten im Sozialismus

    Kuba will Produktivität erhöhen

    Kuba will Produktivität erhöhen. Der Staatsrat genehmigt Gründung privater Unternehmen mit bis zu 100 Beschäftigten
    Von Volker Hermsdorf
  • Klimajugend

    Greta Thunberg setzt bei ihrem Engagement für eine konsequente Klimapolitik weniger auf die amtierenden Politiker als auf die »junge Generation«. Also auf eine Massenbewegung statt auf Kabinettspolitik.
    Von Helmut Höge
  • Literatur

    Das komplette Bild

    Eine illustrierte und kommentierte Neuausgabe von Heinrich Manns Roman »Der Untertan« zeigt dessen überraschende Aktualität.
    Von Jan Decker
  • Immer dasselbe

    Der Weltklimarat hat seinen neuen Bericht vorgelegt. Der erste erschien 1990 – »und da stand im Prinzip schon alles drin«, wie der Klimaforscher Mojib Latif sagt.
    Von Rafik Will
  • Nachschlag: Olympia abschaffen

    Wir Kurden haben keinen eigenen Staat, und das hat uns über Jahrhunderte viele Probleme verursacht. Hin und wieder gibt es aber diese seltenen Momente, in denen man auch froh darüber ist.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Azubis im Gesundheitssektor

    Gezwungen statt erfolgreich

    In der Pflege mangelt es an Personal. Schon jetzt fehlen laut einer Studie der Uni Bremen aus dem Jahr 2020 bundesweit gut 100.000 Pflegekräfte. Dabei werden die Zahlen der pflegebedürftigen Menschen weiter steigen.
    Von Steve Hollasky
  • Hartz IV

    Staatlicher Lohnkostenzuschuss

    Es ist eine Art staatlicher Lohnkostenzuschuss: DGB hat Zwischenbilanz zum »sozialen Arbeitsmarkt« vorgelegt
  • Politik an Belangen der Mieter vorbei

    Berliner Initiativen haben am Montag ein »Mietenpolitisches Dossier« veröffentlicht. Außerdem: Linke fordert Regierungen auf, klimapolitisch endlich zu handeln