1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Juni 2021, Nr. 140
Die junge Welt wird von 2552 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
  • Tarifverhandlung

    Streik mit Stau

    Metall- und Elektroindustrie: Gewerkschaft macht mit Autokorso und Kundgebung in Berlin Druck. Unternehmer schalten in den Leerlauf.
    Von Bernd Müller
  • Scheinheiliges Angebot

    Saudi-Arabien sucht einen gesichtswahrenden Ausweg aus dem jemenitischen Kriegsdesaster, ohne die Kontrolle komplett zu verlieren. Denn Riad und seine westlichen Verbündeten sind verwundbar – jederzeit und überall.
    Von Wiebke Diehl
  • Rüstung trotz Pandemie

    Der Etat der deutschen Truppe soll für 2022 kräftig erhöht werden. Ob er später wieder fallen wird, ist trotz anderslautender Bekundungen nicht absehbar.
    Von Jürgen Wagner
  • Kriegsallianz NATO

    Zwei-Feinde-Strategie

    NATO bereitet sich auf eine Konfrontation mit China vor – ohne die mit Russland zu vernachlässigen. Afghanistan-Abzug relativiert.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Nord Stream 2

    Blinken fordert Folgsamkeit

    USA wollen Nord Stream 2 auf der Zielgeraden kippen. Druck auf Außenminister Maas.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Wirtschaftslehre

    Flut ohne Folgen

    Die Notenbanken überschwemmen den Markt mit günstigen Krediten. Zur Politik der Null- und Negativzinsen
    Von Klaus Müller
  • Skandaltruppe KSK

    Kontrollverlust im Ministerium

    KSK: Nach Neonaziverstrickungen und Munitionsklau Debatte um Nebentätigkeiten von Angehörigen der »Elitetruppe«. Linke fordert erneut Auflösung.
    Von Kristian Stemmler
  • Gutachten zu Missbrauch

    Systematische Vertuschung

    Köln: Woelki räumt »Fehler« im Umgang mit sexuellem Missbrauch ein und weist rechtliche Verantwortung zurück.
    Von David Maiwald
  • Folgen des Shutdown

    Frustriert und vergessen

    Studie zur Lage von Jugendlichen offenbart verbreitete Sorgen und Ängste bei Heranwachsenden. Von der Politik fühlt sich die Mehrheit im Stich gelassen.
    Von Ralf Wurzbacher
  • »Rigaer 94«

    »Der Eigentümer muss nicht zwingend ins Haus«

    Auseinandersetzung um Hausprojekt »Rigaer 94« spitzt sich weiter zu. Ein Gespräch mit Florian Schmidt (Bündnis 90/Die Grünen), Baustadtrat im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg.
    Interview: Sandra Schönlebe
  • Katastrophe vor Augen

    Hunger nimmt in 20 Ländern zu

    Laut einem UN-Bericht könnte sich die Ernährungssituation von Millionen Menschen dramatisch verschlechtern.
  • Parlamentswahl in Israel

    Israel wählt

    Bei der Parlamentswahl in Israel hat sich eine niedrigere Beteiligung abgezeichnet. Wie das Zentrale Wahlkomitee mitteilte, lag sie am Dienstag mittag bei 25,4 Prozent.
  • US-Abschottungspolitik

    Kein Kurswechsel

    Immer mehr Geflüchtete erreichen Südgrenze der USA. Biden-Regierung setzt auf Abschottung – mit Hilfe Mexikos.
    Von Frederic Schnatterer
  • EU-Abschottungspolitik

    Abschreckung mit System

    Auf dem Seeweg nach Spanien sind 2020 so viele Flüchtlinge gestorben wie nie zuvor. Madrids Prioritäten sind klar bestimmt.
    Von Carmela Negrete
  • Widerstand gegen Polizeigesetz

    Rückzieher erzwungen

    Anhaltende Proteste: Großbritannien verschiebt Beschluss von »Sicherheitsgesetz«. Coronabeschränkungen für Demonstrationen aufgehoben.
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Assange in Australien

    Mehr Schein als Sein

    Fall Julian Assange: PR-Aktionen in Australien für Freilassung und Rückkehr.
    Von Ina Sembdner

Es ist einfach ein ­völlig bedeutungsloser Tweet.

Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) erläuterte am Dienstag einen von ihm am Montag abend am Rande der Bund-Länder-Beratungen zur Coronapolitik abgesetzten Tweet, in dem er 279mal den Buchstaben »Ä« geschrieben hatte
  • Strukturwandel

    Branche im Niedergang

    Dillinger Hütte Saarstahl mit tiefroten Geschäftszahlen. Thyssen-Krupp setzt auf Wasserstoff. IG Metall pocht auf Staatseinstieg.
    Von Steffen Stierle
  • Film

    Unter anderen Vorzeichen

    Obdachlose, Geflüchtete, Auftragskiller: Das bemerkenswerte Werk des italienischen Dokumentarfilmers Gianfranco Rosi.
    Von Holger Römers
  • Signoret, Ganz

    Simone Signoret war eine der größten Charakterdarstellerinnen ihrer Zeit – ihr Spiel ließ dem Publikum oft den Atem stocken.
    Von Jegor Jublimov
  • Corona

    Alles wie gehabt – nur schlimmer

    Wir lernen, dass wir nichts lernen: Slavoj Zizek hat ein brauchbares Bändchen über die Pandemie geschrieben.
    Von Götz Eisenberg
  • Lyrische Hausapotheke

    Acht Minuten in der S-Bahn

    Acht Minuten in der S-Bahn: / ein Penner in einem grauen Mantel, / vor Schmutz starrend. // Acht Minuten in der S-Bahn: / ein Junggesellenabschied, / jeder der Gäste ein Schnapsglas um den Hals.
    Von Axel Klingenberg
  • Rotlicht: HDP

    Die Gründung der HDP im Jahr 2012 ging auf einen Vorschlag des inhaftierten PKK-Gründers Abdullah Öcalan zurück, der dazu aufgerufen hatte, die kurdische Bewegung und die Linke der Türkei zusammenzubringen.
    Von Nick Brauns
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Neonazis auf Coronademos

    Ohne Distanz mitmarschiert

    Faschisten verbuchen Teilnahme an Coronademo in Kassel als Erfolg. Angriffe auf Nazigegner und Presse. Aufmarsch in Berlin aufgelöst.
    Von Markus Bernhardt
  • Bei Rechten beliebte Symbole

    Verbot von Reichsflaggen vom Tisch

    Ministerien für Inneres und Justiz offenbar für Bund-Länder-Einigung zum Versammlungsrecht.
    Von Marc Bebenroth
  • Protest gegen Krieg auf Straße tragen!

    DKP ruft zu Kundgebungen für den Frieden unter Beachtung des Infektionsschutzes auf. Außerdem: Komsomolskaja Prawda weist auf Bedeutung von russischem Impfstoff hin
  • Fußball

    »In der Regionalliga sind sie gekniffen«

    Über die ostdeutschen Unterklassen während der Pandemie, den lebendigen Traum vom Fußball und die Hoffnung auf bessere Zeiten. Ein Gespräch mit Vasileios Dedidis vom FC Carl Zeiss Jena.
    Von Frank Willmann
  • Uruguays Hintertüren

    Der Liverpool Fútbol Club aus dem Barrio Belvedere von Montevideo hat am Sonntag am drittletzten Spieltag mit einem 4:0 Kantersieg bei Uruguays Fußballschwergewicht Nacional vorzeitig das Torneo Clausura 2020 gewonnen.
    Von André Dahlmeyer