Gegründet 1947 Dienstag, 9. März 2021, Nr. 57
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
  • »Ende Gelände«-Protest

    Prügeltruppe für RWE

    Klimaprotest im Rheinland: Polizei geht mit Schlagstöcken und Pfefferspray gegen Demonstranten vor, auch jW-Reporterin verletzt.
    Von Michael Merz
  • Machtkampf dominiert

    Propaganda und Protzgehabe: Den frontalen Angriffen des US-Präsidenten gegen China wollten sogar Verbündete nicht mehr uneingeschränkt folgen.
    Von Jörg Kronauer
  • Julian Assange

    Staatsfeind Nummer eins

    USA gegen Assange: Rechtsbruch mit System. Informationen zu Kriegsverbrechen sollen nicht an Öffentlichkeit gelangen.
    Von Ina Sembdner
  • Arbeiterklasse und Corona

    Das Klassenvirus

    Vorabdruck: In der Coronakrise zeigt sich deutlich, dass die Werktätigen für die Gesellschaft unverzichtbar sind. Sie sind aber auch am härtesten von der Pandemie betroffen
    Von Peter Mertens
  • Die Linke NRW

    Offener Streit bleibt aus

    Seit zwei Jahren ist die NRW-Linke gespalten; sichtbares Zeugnis des Zerrissenheit sind zwei zur Abstimmung gestellte Grundsatzanträge – der alte Vorstand hatte sich auf keinen gemeinsamen Leitantrag einigen können.
    Von Sebastian Carlens, Münster
  • Kommunalamt für AfD in Thüringen

    Demokratisch für braun gestimmt

    Streit in Gera um die Wahl eines AfD-Politikers zum Stadtratschef. CDU beteuert »klare Haltung«.
    Von Susan Bonath
  • Arbeitskämpfe in der BRD

    Lohnlücke schließen

    Gewerkschaft NGG und Beschäftigte bei Bautz´ner Senf in Kleinwelka streiken für Entgeltangleichung zwischen Ost und West
    Von Oliver Rast
  • Finanzwirtschaft

    »Black Rock« am Pranger

    Schattenspieler: Weltgrößter Vermögensverwalter baut Finanzimperium aus
    Von Raphaël Schmeller
  • Kommunalwahlkampf in Brasilien

    »Haben erstes Plebiszit für Bolsonarismus«

    Brasiliens Linke will bei den bevorstehenden Kommunalwahlen der Rechten eine empfindliche Niederlage beibringen. Ein Gespräch mit Guilhermo Boulos.
    Interview: Jorge Lopes
  • USA Kuba

    Verlierer als Claqueure

    Trump verkündet neue Sanktionen gegen Kuba – vor gescheiterten Söldnern der Schweinebuchtinvasion.
    Von Volker Hermsdorf
  • Kaukasus

    Eskalation im Kaukasus

    Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan um Berg-Karabach-Region. Jerewan ruft Kriegszustand aus.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Österreich

    Infektionen in Kauf genommen

    Österreich: Klage gegen Regierung. Wien habe wegen Einnahmen Skiort trotz Corona nicht geschlossen
    Von Johannes Gress, Wien
  • Portugal

    Wütende Arbeiter

    Tausende Arbeiter haben in Portugal für höhere Löhne protestiert. Sie forderten am Sonnabend eine Anhebung des Mindestlohns. Derzeit liegt er so niedrig wie nirgendwo sonst in Westeuropa.

Für die grüne Familie ist es nach dem jahrzehntelangen Kampf um Gorleben zwar eine Zumutung, aber wir stellen uns der Gesamtverantwortung.

Robert Habeck, Kovorsitzender der Grünen, in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung zur bundesweiten Suche nach einem Endlager für Atommüll
  • Automobilbranche

    Hoffnung auf China gesetzt

    Deutsche Autohersteller ringen um Marktanteile und setzen auf Absätze in China. Beijing streicht Subventionen für E-Autos
    Von Stephan Krull
  • Gedenkkultur

    Lieder des Sieges

    Der weltberühmte russische Turezky-Chor erinnerte auch in diesem Jahr wieder im Zentrum Berlins an die Befreiung Deutschlands vom Hitlerfaschismus.
  • In schlechter Verfassung

    »Wenn Sie in Holland alt oder krank oder beides sind und einmal eine schlechte Phase haben, in der Ihnen das Leben nicht mehr grün erscheint«, sagte Herr Groll, »dann passen Sie auf Ihre mündlichen Äußerungen auf.«
    Von Erwin Riess
  • Musikfest Berlin

    Klangfarbe und Dramaturgie

    Saunders, Rihm, Jost, Beethoven: Zum Abschluss des Musikfests Berlin.
    Von Kai Köhler
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Walter Benjamin

    Vielleicht sogar umgekehrt

    Literaturbegabte Lebensretterin: Eva Weissweiler über die Beziehung von Dora und Walter Benjamin.
    Von Klaus Gietinger
  • Debatte über Coronakrise

    Tiefer Einschnitt

    Drei Autoren deuten die Coronapandemie als »Wendepunkt in der jüngeren Geschichte«.

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Ein Denkmal für Gorbatschow zu errichten ist völlig richtig, wenn es als Aufforderung gesehen wird, über die korrumpierende Kraft des Kapitalismus nachzudenken. «

Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse! Werde Mitglied in unserer Genossenschaft: www.jungewelt.de/genossenschaft