Gegründet 1947 Mittwoch, 30. September 2020, Nr. 229
Die junge Welt wird von 2392 GenossInnen herausgegeben
  • Kapitalexport

    Sehnsucht nach Profiten

    EU will Verhandlungen über Investitionsabkommen mit China bis Jahresende abschließen. Gipfeltreffen wegen Pandemie nur im kleinen Rahmen.
    Von Jörg Kronauer
  • Alter Freund des Tages: Terry Branstad

    2017 begrüßte das chinesische Außenministerium ihn noch als »alten Freund des chinesischen Volkes«. Jetzt will er nicht mehr. Terry Branstad, US-Botschafter in der Volksrepublik, schmeißt hin.
    Von Matthias István Köhler
  • Russland und BRD

    Vergiftet – aber von wem?

    Bundesregierung erhöht den Einsatz im Streit um die mutmaßliche Vergiftung von Alexej Nawalny.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Russland

    Nicht ganz gewonnen

    Regionalwahlen in Russland bestätigen Regierungspartei als stärkste Kraft. Gleichwohl Einbußen.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Hans Paasches »Lukanga Mukara«

    Der fremde Blick

    Einige Bemerkungen zur Neuausgabe von Hans Paasches »Lukanga Mukara« und dessen Sicht auf die Deutschen in der Coronakrise
    Von Helmut Donat
  • Verdrängung in den Städten

    »Wir brauchen weiterhin soziale Durchmischung«

    Gegen die Stadtentwicklung nach Kapitalinteressen: »Grüne Lunge« in Frankfurt am Main von Bauvorhaben bedroht. Ein Gespräch mit Petra Schwerdtner.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Feilschen um Aufnahme Geflüchteter

    »Einmalige Aktion« versprochen

    Bundesregierung will nun doch mehr Geflüchtete aus Moria aufnehmen.
    Von Kristian Stemmler
  • Pläne für gläserne Bevölkerung

    Unnötiger Speicherzwang

    Fingerabdrücke im Personalausweis laut Bundesregierung für Fälschungssicherheit nicht erforderlich. Kritik an Verletzung des Datenschutzes
    Von Ulla Jelpke
  • Nordrhein-Westfalen

    Rekordverlust für SPD in NRW

    Nach Kommunalwahlen: Einbuße für CDU. Grüne legen zu, Linke instabil. Achtungserfolg für DKP
    Von Markus Bernhardt
  • Einkommensentwicklung

    Im Konkurrenzkampf

    Lohnunterschiede zwischen Gering- und Gutverdienern leicht gesunken, aber immer noch hoch. Frauen und Ostdeutsche bleiben benachteiligt
    Von Susan Bonath
  • Werftindustrie

    Malocher als »Ballast«

    Papenburg: Werft soll Steuergeld erhalten – dennoch: Beschäftigte bangen um Jobs
    Von Burkhard Ilschner
  • Italien

    Schüler zurück

    Nach sechs Monaten zu Hause können Millionen Kinder und Jugendliche in Italien ab Montag wieder zur Schule gehen.
  • Israel

    Vor zweitem Lockdown

    In Israel ist die Dauer der jetzt beschlossenen Maßnahme nicht absehbar. Viele fürchten nach den Erfahrungen der letzten Einschränkungen um ihre materielle Existenz.
    Von Knut Mellenthin
  • Überwachung Assange

    Sich über das Recht stellen

    Die USA verweigern dem Obersten Gerichtshof Spaniens Informationen zur Überwachung von Assange in der ecuadorianischen Botschaft.
    Von Ina Sembdner
  • Japan

    Abes Wachhund

    Japan: Nach Rücktritt von Premier Abe einigt sich Regierungspartei auf neuen Ministerpräsidenten. Neoliberale Politik soll fortgeführt werden.
    Von Igor Kusar, Tokio
  • ASEAN

    Gemeinsam statt einsam

    ASEAN-Staaten beschließen auf Gipfeltreffen Zusammenarbeit gegen globale Herausforderungen.
    Von Stefan Kühner

Sie hat eine lösungsorientierte, aber durchaus linke Brille auf. Das macht es manchmal hart in den Verhandlungen.

Mario Voigt, CDU-Fraktionschef im Thüringer Landtag, laut MDR-Bericht vom Montag über die Linke-Landeschefin Susanne Hennig-Wellsow, die sich neben Janine Wissler um den Bundesvorsitz ihrer Partei bewirbt
  • Arbeitskämpfe in der BRD

    Zündstoff in Klinik

    Berlin: Am Mittwoch Verhandlungen über Rückkehr von CFM-Beschäftigten in Tarifvertrag.
    Von Moritz Schmöller
  • Privatisierung

    Leerer Briefkasten am Montag

    Deutsche Post plant für Normalverbraucher einen Zustelltag weniger pro Woche. Regierung treibt weitere Liberalisierung der Branche voran.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Theater

    Die eigene Abstumpfung

    Zeitenwende in Abu Ghraib: »Reich des Todes«, das neue Stück von Rainald Goetz, in Hamburg
    Von Erik Zielke
  • Ewiges Leben

    »Ich habe mein Schach von der Literatur auf das Biologische verlegt, damit das Spiel ehrlicher wird,« verkündete der russische Dichter Ossip Mandelstam. Die Biologen wissen um das ewige Leben, aber ohne Hoffnung.
    Von Helmut Höge
  • Theater

    Worum es bei dem Wirbel geht

    Vom Schluchzen zum Orgasmus: »Der Herr der Krähen« am Jugendtheater in Berlin-Spandau.
    Von Katrin Lange
  • Größenwahn

    Der zeitreisende Dr. Who, bekannt aus der gleichnamigen britischen Sci-Fi-Serie, ist jetzt Namensvetter für das neue Feature über die Weltgesundheitsorganisation.
    Von Rafik Will
  • Nachschlag: Herz der Finsternis

    Die Wucht des kalkulierten Elends an den EU-Außengrenzen wird ja wohl die Weltrevolution auf die Tagesordnung setzen, denkt man. Dann kommt Grünen-Chefin Annalena Baerbock zu Wort.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Arbeitskampf

    Weltlicher Konflikt

    Humanistischer Verband Berlin-Brandenburg möchte »differenzierte Entgeltstruktur« mit Betriebsrat vereinbaren. Beschäftigte protestieren
    Von Daniel Behruzi
  • Gewerkschaften in Spanien

    Organisierte Arbeiterfeinde

    Spanien: Extrem rechte Partei »Vox« gründet Gewerkschaft namens »Solidaridad«.
    Von Carmela Negrete
  • »Aufbegehren ist verständlich und legitim«

    Linke-Abgeordnete fordert eine grundsätzliche Neuausrichtung der EU-Flüchtlingspolitik. Außerdem: Wissenschaftler machen auf die Folgen des Klimawandels für Gewässer aufmerksam