Gegründet 1947 Montag, 30. November 2020, Nr. 280
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
  • Wachsende Gefahr

    Die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki waren wie Auschwitz Teil eines imperialistischen Kriegsprogramms. Dem sieht sich die Welt heute erneut gegenüber.
    Von Arnold Schölzel
  • Fluchthelfer des Tages: Pedro Sánchez

    Die rechte Opposition warf Sánchez vor, den Exkönig nicht vehement genug zu verteidigen. Dabei hatte der sozialdemokratische Premier bereits am Dienstag erklärt, er habe »Respekt« vor der Entscheidung des Exkönigs.
    Von Frederic Schnatterer
  • BRD und Atomwaffen

    Die deutsche Bombe

    BRD trägt nach Kräften dazu bei, dass es mit einer Welt ohne Atomwaffen bislang nichts geworden ist.
    Von Jörg Kronauer
  • Atomwaffen international

    Das neue Wettrüsten

    Atommächte modernisieren Nuklearwaffenbestände. Washington kündigt Abrüstungsverträge.
    Von Jörg Kronauer
  • Marxistische Theorie

    Humanismus der Praxis

    Vorabdruck. Die Marx-Rezeption von Louis Althusser verdeckt, dass bereits Marx' frühe Ansätze den Weg zum richtigen gesellschaftlichen Handeln weisen
    Von Franz J. Hinkelammert
  • Prozess um Lübcke-Attentat

    Dritte Mordversion

    Im Prozess um das Attentat auf Walter Lübcke gesteht der Hauptangeklagte erneut den Todesschuss. Er behauptet aber, angestiftet worden zu sein.
    Von Claudia Wangerin
  • 75 Jahre Hiroshima und Nagasaki

    Friedensbewegung macht mobil

    Gemeinsam mit Umweltschützern wird für den Abzug von US-Atombomben und -Soldaten aus der BRD protestiert.
    Von Markus Bernhardt
  • Todestag Friedrich Engels

    Klassenkampf als Vermächtnis

    Vor 125 Jahren starb Friedrich Engels in London. Über die bürgerliche Klasse, der er entstammte, hatte er schon in seiner Jugend nur Spott und Verachtung übrig.
  • Wohnungsmarkt

    Luxusobjekt eigene vier Wände

    Junge Erwachsene wohnen länger bei ihren Eltern. Mietsteigerung beschert Vonovia glänzende Bilanz.
    Von Bernd Müller
  • Hasskampagne der Springerpresse

    »Das Ganze ist aber auch ein Geschäftsmodell«

    Eine Kolumne von »Welt«-Autor Rainer Meyer löst im Internet eine Hasskampagne gegen eine österreichische Autorin aus. Ein Gespräch mit Natascha Strobl.
    Interview: Christof Mackinger, Wien
  • Libanon

    Zerstörung in Beirut

    Gewaltige Detonationen in der libanesischen Hauptstadt Beirut. Hunderttausende obdachlos, Krankenhäuser an Kapazitätsgrenze.
    Von Wiebke Diehl
  • Hiroshima

    Weiße Tauben

    Vor 75 Jahren verwüsteten zwei US-Atombomben Hiroshima und Nagasaki. Die Mahnung daran wird von der japanischen Linken hochgehalten.
    Von Igor Kusar, Tokio
  • Syrien

    Spannungen in Ostsyrien

    Arabische Stämme in Deir Al-Sor protestieren gegen kurdisch geführte Milizen.
    Von Nick Brauns
  • Bolivien

    Nicht eingeschüchtert

    Bolivien: Trotz Drohungen und Repression gehen Protestaktionen gegen Putschregierung und für baldige Wahl weiter.
    Von Volker Hermsdorf
  • Kolumbien

    Expräsident unter Hausarrest

    Kolumbiens oberstes Gericht erlässt Haftbefehl gegen Senator Uribe wegen Zeugenmanipulation.
    Von Julieta Daza, Caracas

Sozialistische Träumereien mögen in der jüngeren Zeit wieder an Beliebtheit gewonnen haben. Umso wichtiger ist es dagegenzuhalten.

Achim Wambach, Vorsitzender der sogenannten Monopolkommission, gegenüber Bild (Mittwochausgabe) zu Subventionen und staatlichen Unternehmensbeteiligungen in der Coronakrise
  • Steueroasen

    Flüchtiges Kapital einfangen

    Russisches Finanzministerium droht EU-Steuerparadiesen mit Aufkündigung von Doppelbesteuerungsabkommen. Abgaben auf Profite würden steigen.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Missbrauch der Marktdominanz

    Monopolist profitiert in der Krise

    Neue Klage: »Momentan nutzt die Post das Briefporto dazu, den Paketmarkt quer zu subventionieren«, beklagte der Vorsitzenden des Bundesverbands Paket und Expresslogistik, Marten Bosselmann.
  • Kulturtheorie

    Der Uhrdominator und die Technorassisten

    Warum können aus Bobbycar-Fahrern prima Herrenreiter werden? Klaus Theweleit schreibt eine Kulturgeschichte der Dominanztechnologie.
    Von Harald Justin
  • Lust der Aufklärung

    Antiautoritäre

    Du und Deins. Ein anarchistisches Glossar
    Von Bert Papenfuß
  • Theater

    Der Geist bleibt derselbe

    100 Jahre Kulturkonservatismus: Die Salzburger Festspiele feiern Jubiläum trotz Pandemie.
    Von Dieter Braeg
  • Nachschlag: Laientheater

    Der Deutschlandfunk brachte eine Reportage über die im nordrhein-westfälischen Kreis Heinsberg angefertigte Coronastudie und wies einer Werbefirma die Schuld zu für die anschließende Kontroverse.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Schwierige Wahrheitsfindung

    Vorwand oder Gelegenheit

    In Marokko werden kritische Journalisten verfolgt. Jetzt ist der populäre Omar Radi verhaftet worden. Der Staat wirft ihm Spionage vor. Und eine Kollegin hat in wegen Vergewaltigung angezeigt.
    Von Gerrit Hoekman
  • Befragungen und Realität

    Beim BDZV wird Banjo gespielt

    Der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger setzt weiter auf Zahlen, die per Befragung von Personen ermittelt werden. Diese passen indes immer weniger zu den Auflagenverlusten.
  • Tischtennis

    Berechtigte Hoffnungen

    Der Deutsche Tischtennisbund ist zuversichtlich, dass der Weltcup der Männer in Düsseldorf stattfinden kann
    Von Andreas Müller
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Ein bisschen ›Anstrengung des Begriffs‹, an inhaltlicher Auseinandersetzung mit dem Werk von Friedrich Engels, dem kongenialen Freund von Karl Marx, sollte schon auch sein … «

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!