Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Oktober 2021, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
  • Katalonien

    Spitzel gegen Puigdemont

    Spaniens Presse weiß erstaunlich genau, wie der frühere katalanische Ministerpräsident in Berlin lebt. Linkspartei verlangt Aufklärung
    Von Jan Greve
  • Mehr als ein Weckruf

    Von den belgischen Schrottreaktoren in Tihange und Doel geht eine enorme Gefahr für Mensch und Natur aus. Verquickung von Konzerninteressen und nuklearer Sicherheit bei der Atomaufsicht ist nicht hinnehmbar
    Von Hubertus Zdebel
  • Karrieristin des Tages: Emily Haber

    Die künftigen Twitter-Kriegserklärungen Donald Trumps wird Emily Haber, die neue BRD-Botschafterin in Washington, in bewährter Weise nonchalant weglächeln
    Von Michael Merz
  • Schrottreaktoren

    Super-GAU möglich

    Atomkraftwerke Tihange und Doel sind nukleare Pulverfässer. Tagung in Aachen schlägt Alarm.
    Von Dirk Seifert
  • Nepal

    Neuanfang im Himalaja

    Nepal hat sich mit der Verfassung von 2015 und einer Gebietsreform neu erfunden. Die Linksallianz hat eine große parlamentarische Mehrheit. Doch die Minderheiten haben noch immer nicht alle Rechte.
    Von Thomas Berger
  • Kompromiss

    Tarifstreit beendet, Verdi zufrieden

    Beschäftigte im öffentlichen Dienst sollen 7,5 Prozent mehr Geld erhalten – allerdings verteilt auf 30 Monate. Untere Lohngruppen werden mit Einmalzahlung abgespeist.
  • Polizei

    »Die afghanische Community ist verunsichert«

    Fulda: Polizei erschießt Geflüchteten, der randaliert haben soll. Ausländerbeirat fordert Aufklärung des Falls. Gespräch mit Abdulkerim Demir
    Interview: Gitta Düperthal
  • Demographiedebatte

    »Falsche Stellschrauben«

    Gewerkschaftsnahe Studie: Alterung der Gesellschaft wäre bei mehr fair entlohnter Beschäftigung nur ein kleines Problem für die Rentenkasse
    Von Jana Frielinghaus
  • Abgeblitzt

    Sympathien für Rote Flora

    Hamburgerinnen und Hamburger mehrheitlich von Kampagne gegen linkes Zentrum unbeeindruckt
    Von Kristian Stemmler
  • Bildungssystem

    Garantie für Pleiteuniversität

    Privathochschule in Bremen soll erneut auf Staatskosten vorm Ruin bewahrt werden. Stiftung nötigt Senat zu Millionengeschenk
    Von Ralf Wurzbacher
  • Kuba

    Vor der Wahl

    Das kubanische Parlament ist am Mittwoch in Havanna zusammengetreten, um einen neuen Präsidenten zu wählen
  • Syrien

    Warten in Damaskus

    Syrien: OPCW-Ermittler noch nicht in Duma. UN halten Lage für zu gefährlich
  • EU/Marokko

    Gegen eigenes Recht

    Westsahara: EU will Neuauflage eines völkerrechtswidrigen Abkommens mit Marokko auf den Weg bringen
    Von Jörg Tiedjen
  • Donbass

    Verhandlungen festgefahren

    US-Diplomat warnt Ukraine vor Donbass-Krieg auf eigene Faust. Seit Monatsbeginn 400 Waffenstillstandsverletzungen
    Von Reinhard Lauterbach
  • Türkei

    Erdogan ruft an die Urnen

    Türkisches Regierungslager will beginnender Wirtschaftskrise zuvorkommen
    Von Nick Brauns

Es ist etwas, worüber man mal nachdenken muss, ob diese Art von Lohnfindung ­zeitgemäß ist.

Der Finanzwissenschaftler Reinhold Schnabel kritisierte am Mittwoch im Gespräch mit dem Deutschlandfunk, dass der Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst bundesweit gilt
  • Unsicherheiten

    Ernüchterung beim IWF

    Prognose vor der Frühjahrstagung von Internationalem Währungsfonds und Weltbank. Chefökonom sieht Abschwächung zwischenzeitlicher Erholung der Weltwirtschaft und konstatiert Ernüchterung
    Von Klaus Wagener
  • Theater

    Eine gewisse Sprödigkeit

    Ein dermaßen langer Applaus vor der Pause war im Sprechtheater wohl lange nicht zu erleben. Das Lied der Matrosen von Kronstadt war angestimmt worden: »Vorwärts an Geschütze und Gewehre …«
    Von F.-B. Habel
  • Roboter im Dirndl

    Ein österreichisches Hotel wirbt seit neuestem mit dem Rezeptionsroboter »Pepper«. Der diene dem »Infotainment« und wurde zur besseren Akzeptanz in ein Dirndl gesteckt.
    Von Thomas Wagner
  • Revolutionstheorie

    Ein Lichtstreif

    Im besten Sinne parteiisch: Bini Adamczaks historischer Exkurs »Der schönste Tag im Leben des Alexander Berkman« über die Oktoberrevolution
    Von Jakob Hayner
  • Droste

    Ringelnatz als Maler

    Von Ringelnatz gibt es auch ein Buch mit seinen Bildern, Malereien; Hanns Zischler schenkte es mir einst, nun steht es in Leipzig. Neighborhood good, gute Leute, mit Brecht gesprochen
    Von Wiglaf Droste
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Wenig Relevanz

    Ausbeuten für Anfänger

    Fernsehpublikum verschmäht Anleitung für Startup-Kapitalisten: Privatsender Sat.1 stampft Gründershow mit »Finanzguru« Carsten Maschmeyer ein.
    Von Jan Greve
  • Interventionismus

    Sprache des Krieges

    Deutsche Leitmedien pflegen den Schreibtischbellizismus. Und in der Taz wird sogar auf den Fluren gestritten, wie man denn mit dem Syrien-Komplex umgehen sollte
    Von Dieter Schubert
  • »Bock zum Gärtner gemacht«

    Die Linke kommentiert den Vorstoß, Truppen aus Saudi-Arabien, Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten im Nordosten Syriens zu stationieren. Außerdem: Martin Sonneborn antwortet auf Macrons Rede im EU-Parlament.
  • Fußball

    Der Musterverein

    Türkiyemspor Berlin: Deutschlands bekanntester migrantischer Fußballklub feiert sein 40jähriges Jubiläum
    Von Oliver Rast
  • Fußball

    Rote Karte

    Fans des türkischen Erstligisten Trabzonspor protestieren vor der FIFA-Zentrale gegen den eigenen Verband
    Von Rouven Ahl
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Hat Marx, der 200 wird, noch Bedeutung für die Partei Die Linke? Es muss doch ihre Aufgabe sein, Klartext zu reden und Widerstand zu organisieren. «

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!