75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Freitag, 3. Dezember 2021, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 19.04.2018, Seite 14 / Feuilleton

Veranstaltungen

»Ausnahmezustand«. Der kurdische Schriftsteller Aziz Tunc liest aus seinem Buch »Töte du mich« über ein Massaker des türkischen Staates 1978 in Maras und spricht über die derzeitige Situation in der Türkei. Heute, 19.4., 18 Uhr, Verdi, Mediengalerie, Dudenstr. 10, Berlin

»Im märkischen Sand – Nazimassaker an italienischen Militärinternierten«. Vorstellung der deutsch-italienischen Webdoku mit den Filmemachern Nina Mair und Matthias Neumann. Heute, 19.4., 20 Uhr, Lesecafé, Hauptstr. 55, Erlangen. Info: ­www.resistenza.de

»Chinas Aufstieg – was geht vor in China?« Vortrag von Dr. Wolfram Adolphi, Berlin, heute, 19.4., 20 Uhr, Ebene 3 im »K 3«, Berliner Platz 12, Heilbronn

»Lichtenberger Mieterinnen und Mieter gegen die ›Deutsche Wohnen AG‹«. Steigende Mieten – steigende Renditen! Wie können Mieterinnen und Mieter sich wehren? Infoveranstaltung heute, 19.4., 19 Uhr, Nachbarschaftszentrum Kiezspinne, Schulze-Boysen-Str. 38, Berlin. Veranstalter: Berliner Mietergemeinschaft

»Wie die Revolution von Rojava überlebt«. Der Referent Ercan Ayboga lebte selbst einige Jahre in Diyarbakir, einer der größeren Städte Türkisch-Kurdistans. Heute, 19.4., 17 Uhr, Offene Arbeit, Allerheiligenstr. 9, Erfurt. Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen

»China – wie ich es sehe«. Buchvorstellung und Diskussion mit Egon Krenz. Heute, 19.4., 17 Uhr, Mehrgenerationenhaus Evershagen, Maxim-Gorki-Str. 52, Rostock. Infos: www.rotfuchs.net

Mehr aus: Feuilleton