75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 25. Juli 2024, Nr. 171
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Kuba

    65 Jahre Kubanische Revolution

    Am Montag feiert das Land das Ende der Diktatur von Fulgencio Batista. Jahrzehnte der US-Blockade haben den Karibikstaat nicht in die Knie gezwungen.
    Von Volker Hermsdorf
  • Aktion

    Abschied vom Antimilitarismus?

    Der für die jW notwendige Schwung entwickelt sich nur als kollektive Leistung im Zusammenwirken von Redaktion, Verlag, Genossenschaft und den Leserinnen und Leser der jungen Welt.
    Von Dietmar Koschmieder
  • Fahimis Kapitalsorgen

    Die Frontfrau des DGB, Yasmin Fahimi, zog am Freitag Bilanz. Das Dauerproblem bleibt: Vertreter aus dem DGB-Apparat üben sich als Leisetreter.
    Von Oliver Rast
  • Jahresrückblick Titelseiten

    Kritiker im Fadenkreuz

    Begann das Jahr 2023 mit einem weiter angeheizten Krieg von weltpolitischer Relevanz, geht es mit zwei Kriegen dieser Kategorie zu Ende.
    Von Stefan Huth
  • Zeitalter der Revolution

    Tätiger Aufklärer

    Naturforscher und Revolutionär. Eine Erinnerung an Georg Forster anlässlich seines Todestages am 10. Januar 1794 (Teil 1)
    Von Hans Otto Rößer
  • 30 Jahre »Bahnreform«

    »Nicht im Sinne der Fahrgäste«

    Deutsche Bahn: Neue Aktiengesellschaft birgt wenig Grund zur Hoffnung. Ein Gespräch mit Detlef Neuß, Bundesvorsitzender des Fahrgastverbandes Pro Bahn.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Politische Gefangene in der BRD

    Silvester vor den Knästen

    Aufrufe zur Solidarität mit politischen Gefangenen trotz eines angekündigten Polizeigroßaufgebots.
    Von Marc Bebenroth
  • Zehn Jahre AfD

    Aufstieg von rechts

    Jahresrückblick 2023. Heute: AfD. Laut Umfragen zweitstärkste Kraft. Wahlerfolge mit Symbolcharakter.
    Von Henning von Stoltzenberg
  • Cum-ex-Skandal

    Lukrative Betrugsmasche

    Jahresrückblick 2023. Heute: Cum-ex. Um gigantische Steuerhinterziehung aufzuklären, bräuchten Staatsanwaltschaften mehr Personal. Der riesige Betrugsskandal erstreckt sich weiterhin bis ins Kanzleramt.
    Von Claus-Jürgen Göpfert
  • Tödliche Staatsgewalt

    »Aber es wurde einfach keiner vorgelassen«

    Baden-Württemberg: Nach tödlichem Polizeieinsatz in Mannheim erhebt Familie schwere Vorwürfe gegen die beteiligten Beamten. Ein Gespräch mit Bundestagsabgeordneten Gökay Akbulut (Die Linke).
    Interview: Kristian Stemmler
  • Jahresrückblick EU

    Zerstörerisches Kräftemessen

    Für die EU war im ausgehenden Jahr einmal mehr die Konfrontation mit Russland das bestimmende Thema. Wirtschaftlich musste die Gemeinschaft gegenüber ihrer Konkurrenz auch aus dem eigenen Lager Federn lassen.
    Von Jörg Kronauer
  • Nahostkonflikt

    Razzia in der Westbank

    Das israelische Militär plündert palästinensische Wechselstuben, da das Geld angeblich der Terrorfinanzierung dient. Der Beschuss Gazas geht unterdessen unvermindert weiter.
    Von Gerrit Hoekman
  • Türkische Angriffe auf Kurdistan

    Zivile Infrastruktur im Visier

    Kurdische Guerillakämpfer haben der türkischen Armee im Irak schwere Verluste zugefügt. Ankara bombardiert im Gegenzug zivile Ziele auch in Syrien und geht im eigenen Land gegen politische Gegner vor.
    Von Tim Krüger

Dafür verstehen Markus Söder und ich uns einfach auch persönlich zu gut.

CDU-Chef Friedrich Merz sagte gegenüber dpa am Freitag, er werde nicht zulassen, dass der CSU-Vorsitzende noch einmal um das Amt des Kanzlerkandidaten der Unionsparteien konkurriert.
  • Südamerika

    Tierisch solidarisch

    Zwei Seelöwen kamen in der chilenischen Hafenstadt Valparaiso demonstrierenden Fischern zu Hilfe, die verlangten, dass die Regierung ihnen endlich eine versprochene Ausfallprämie auszahle.
  • Sahel

    Benin öffnet Grenze

    Nigers Nachbarstaat macht Handelswege zwischen den Staaten wieder frei. Sanktionen von ECOWAS-Bündnis obsolet. Niamey kündigt Revision von Militärabkommen mit USA, BRD und Italien an.
    Von Georges Hallermayer
  • Europäische Umweltpolitik

    Abfallkolonialismus light

    Die EU will mit einer Verordnungsnovelle Müllexporte in Drittstaaten verringern. Nur: Den »Abfallkolonialismus« wird das kaum begrenzen, zumal die Türkei noch mehr zum »Hinterhof« für Plastikschrott werden dürfte.
    Von Oliver Rast
  • Literatur

    Wenn das Glück schwindet

    »Das Vorleben der Delfine« tut niemandem weh, rüttelt keinen auf und ist entgegen den Absichten seines Verfassers wenig unterhaltsam.
    Von Erich Hackl
  • Apokalyptik

    Kommt nie aus der Mode: Der Untergang

    Wie oft wurde der Untergang prophezeit und kam nicht! Aber jetzt ist es anders? Das haben die Leute auch beinahe jedes Mal gesagt.
    Von Marc Hieronimus
  • Wunschgebet 2024

    Lass die Harten weicher werden / Und die Kalten also wärmer, / Lass die Armen reicher werden / Und die Reichen also ärmer, / Mach, dass Jucken nicht mehr juckt.
    Von Thomas Gsella
  • Jahresrückblick

    Listen der Vernunft

    Jahresrückblick 2023. Heute: Die besten Filme, Platten, Theaterstücke, Bücher, Ausstellungen und Fußballtrainer.
  • Nachschlag: Lingua Tertii Imperii

    »Beobachte, studiere, präge dir ein, was geschieht – morgen sieht es schon anders aus.« Diese Prämisse geht den zwischen 1933 und 1945 verfassten Tagebucheinträgen von Victor Klemperer voraus.
    Von Barbara Eder
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Kolonialismus

    Kolonialer Schrittmacher

    Vor 150 Jahren wurde die britische Ostindienkompanie aufgelöst.
    Von David Hoffmann
  • Chronik

    Anno …1. Woche

    1934: Hochsicherheitsgefängnis Alcatraz eröffnet; 1949: Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe gegründet; 1994: Die Deutsche Bahn AG wird gegründet.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wer glaubt, dass mit dem gleichen Personal, das die Bahn auf Geheiß der Politik an die Wand gefahren hat, eine grundlegende Reform gelingt, der hat den Knall nicht gehört. «
  • Argentinien nach der Wahl

    »Wir erleben das Trauma von damals noch einmal«

    Opfer der argentinischen Militärdiktatur befürchten Repression unter der Regierung von Präsident Milei. Ein Gespräch mit Carlos García, der 1978 aus einem Folterknast der Militärs fliehen konnte.
    Interview: Annuschka Eckhardt und David Maiwald, Morón
  • Es lebe Kuba!

    Viva la revolución!

    Eine Bildreise durch das Leben Che Guevaras anlässlich des 65. Jahrestags der Kubanischen Revolution.
    Von Michael Driever
  • Rätseln und gewinnen!

    Kreuzworträtsel

    jW-Wochenendrätsel: Mitmachen und gewinnen!

                                             Heute 8 Seiten extra – Beilage zum Thema: Unser Amerika