Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 13. / 14. April 2024, Nr. 87
Die junge Welt wird von 2767 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Krieg gegen Gaza

    Hin und her gejagt

    Die mehrtägige Waffenruhe ist am Freitag abrupt von Israel beendet worden. Das gesamte Gebiet steht wieder unter heftigem Bombardement, die Bewohner von Khan Junis im Süden wurden zum Verlassen der Stadt aufgefordert.
    Von Knut Mellenthin
  • jW verschenken

    Wachstum organisieren

    Empfehlungen helfen der jungen Welt, mehr Abonnements zu gewinnen. Wenn Sie noch Geschenke suchen, bietet sich die Zeitung ebenfalls an.
    Von Aktion und Kommunikation
  • 50 Jahre Putsch in Chile

    ¡Camarada Neruda – presente!

    Abschluss der Chile-Veranstaltungsreihe mit Rolf Becker und dem Duo Yarawi am 7. Dezember 2023 in der jW-Maigalerie und im Livestream auf jungewelt.de.
    Von jW-Maigalerie
  • Tag der Entscheidung

    Die Kriegskredite von damals sind die Waffen- und Finanzhilfen an die Ukraine heute, sind die Entbehrungen des Wirtschaftskriegs gegen Russland und die Aufrüstung im Rahmen eines Stellvertreterkrieges von NATO und USA.
    Von Sevim Dagdelen
  • Prepperschleuder des Tages: Cybertruck

    Prepper und sonstige dystopisch Orientierte sollen sich mit dem Cybertruck fühlen als seien sie für die postapokalyptische Welt gewappnet. In der gibt es zwar keine Menschen mehr, aber dafür jede Menge Steckdosen.
    Von Michael Merz
  • NATO-Pläne

    Hauptfeinde markiert

    Russland im Visier, China als Fernziel: Die NATO will stärkere Einflussnahme in der »südlichen Nachbarschaft«.
    Von Jörg Kronauer
  • NATO-Pläne

    Im Cyberspace gegen China

    Japan, Südkorea, Australien – NATO sucht Kooperationen in Asien-Pazifik-Region.
    Von Jörg Kronauer
  • Konspirationen und Fake News

    Paranoide Weltsichten

    Wer steckt dahinter? Verschwörungserzählungen, die sozialen Medien und der Krieg.
    Von Ignacio Ramonet
  • Finanzpolitik

    Katastrophe im Bundestag

    Nachtragshaushalt für 2023 in erster Lesung: Ampel erklärt Armen den Krieg.
    Von Alexander Reich
  • Asylrecht

    »Dann wäre seine Zukunft verbaut«

    Ein 20jähriger Geflüchteter ist seit 100 Tagen in Haft und sollte bereits zweimal abgeschoben werden. Nun droht ihm erneut die Ausweisung in seine Heimat. Ein Gespräch mit Astrid Schreiber vom Münchner Flüchtlingsrat.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Opportunismus

    Regierungsgrüne nicht belohnt

    Nach dem Wechsel in Hessen werden auch in Hannover die grünen Koalitionspartner ausgetauscht.
    Von Kristian Stemmler
  • Krieg gegen Gaza

    Netanjahus Lüge

    Die Springer-Presse verbreitet eine Behauptung des israelischen Ministerpräsidenten, wonach Olaf Scholz die Hamas als »neue Nazis« bezeichnet habe. Eine Regierungssprecherin dementierte dies nun gegenüber jW.
    Von Susann Witt-Stahl
  • Immobilienspekulation

    Wer kauft noch Kaufhäuser?

    Galeria Kaufhof droht nach Signa-Pleite nächste Kaputtsanierung. Kommunen warnen vor öden Innenstädten und fordern Staatshilfen.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Gesundheitswesen

    Kaum Entlastung für Pfleger

    Mindestlohn in der Pflege steigt. Personalmangel wird dadurch nicht behoben, kritisiert Verdi.
    Von Gudrun Giese
  • Grundstückspekulation

    »Manche nennen so etwas Klassenjustiz«

    Düsseldorf: Das städtische Ordnungsamt vertreibt Wohnungslose von einem brachliegenden Baugrundstück. Der Eigentümer wird dort aber wohl zeitnah nicht bauen. Ein Gespräch mit Johannes Dörrenbächer.
    Interview: Henning von Stoltzenberg
  • Argentinien

    Kein A in BRICS

    Argentiniens kommender Präsident Milei will dem Bündnis doch nicht beitreten. Das neue Rechtskabinett sieht in dem Zusammenschluss aufstrebender Schwellenländer»keine Vorteile«.
    Von Volker Hermsdorf
  • Peru

    Streit unter Rechten

    Komplizinnen beim Putsch gegen Castillo: In Peru ist ein Machtkampf zwischen De-facto-Präsidentin Boluarte und der Generalstaatsanwältin entbrannt. Linke Abgeordnete fordern Neuwahlen.
    Von Volker Hermsdorf
  • Wahlrechtsreform

    Urne für Gegenstimmen

    In Nordkorea hat man jetzt die Wahl zwischen zwei Kandidaten, in Südkorea wird die Reform weitestgehend ignoriert.
    Von Martin Weiser, Seoul
  • Indien

    161 Millionen Stimmen

    Wichtiger Testlauf für die Parlamentswahl im kommenden Jahr: Regionalabstimmungen in Indien. Regierende Hindu-Nationalisten wollen den Weg für eine dritte Amtszeit ebnen.
    Von Thomas Berger
  • Putschversuch Sierra Leone

    Putsch liegt in der Luft

    Nach einem möglichen Putschversuch verhängt die Regierung eine landesweite Ausgangssperre und ermittelt gegen mögliche Drahtzieher. Die Oppositionspartei beklagt Verfolgung.
    Von Mawuena Martens

Bei den Gesprächen mit Frau Dr. Weidel galt mein Interesse dem Programm der AfD sowie ihrer persönlichen Ansicht zur aktuellen Politik.

Molkereimilliardär Theo Müller gestand gegenüber dem Handelsblatt (Freitag) ein privates Dinner mit AfD-Chefin Alice Weidel in einem Nobelrestaurant in Cannes ein
  • Großbritannien

    Die Niederlage der RMT

    Britische Eisenbahner akzeptieren nach eineinhalbjährigem Arbeitskampf magere Lohnerhöhung. Strategie der Gewerkschaft gescheitert.
    Von Dieter Reinisch
  • Ölkartell

    Weniger Ölförderung, aber nur freiwillig

    Videokonferenz der OPEC-plus-Gruppe endet ohne Festlegung von Quoten für die Mitgliedsglieder. Preise bleiben auf relativ niedrigem Niveau.
    Von Knut Mellenthin
  • jW-Fotowettbewerb

    Nur Gewinner

    Bei Brezeln und Wein haben jW und etwa 30 fotobegeisterte Leserinnen und Leser am Donnerstag abend die Eröffnung der Ausstellung zum jW-Fotowettbewerb gefeiert.
  • Kino

    Die singende Ziege

    Wünsch dir was: Mit »Wish« präsentiert Disney einen gediegenen Märchenfilm zum 100. Studiojubiläum.
    Von Harald Ringel
  • Tagebuch - In dieser großen Zeit

    Winter is coming

    Was würden die Ampelmusen hinterlassen? Verarmung, Wohnungsnot, eine aufgedonnerte Bundeswehr, Kohlekraftwerke und die schlechteste Fußballnationalmannschaft seit dem Berliner WM-Finale von 1945.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Film

    Vernichtung einer Mythe

    Was tun mit diesem zum hundertsten Geburtstag der Callas die Kinos flutenden »Callas – Paris 1958« – so aus Boulevardlack gemacht, wie dieser Film ist? Er tut auch dem Genre »Oper« nicht gut, sondern desavouiert es.
    Von Alban Nikolai Herbst
  • Gegen den Krieg

    Schlafen, Zähneputzen, Waschen, / Frühstück, müde aus dem Haus / In das Dunkel, Arbeit, Arbeit, / Arbeit, Arbeit, Arbeit aus.
    Von Thomas Gsella
  • Nachschlag: Benkos Bienenfabel

    Siegessicher lächelt René Benko in die ORF-Kamera. Er wuchs nicht neben dem Goldenen Dachl auf, sondern im Gemeindebau. Dort lernte er schnell, wie man die Dächer der anderen vergoldet – und damit enorme Profite macht.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Geschichte der USA

    Anspruch auf Dominanz

    Vor 200 Jahren hielt US-Präsident Monroe eine Rede zur Lage der Nation und legte darin die Prinzipien der »Monroe-Doktrin« fest.
    Von David Hoffmann
  • Chronik

    Anno … 49. Woche

    1938: Deutsch-französischer Freundschaftsvertrag; 1948: Allgemeine Erklärung der Menschenrechte; 1993: Verurteilung von Markus Wolf.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Friedrich Merz behauptet, Flüchtlinge würden massenhaft beim Zahnarzt sitzen und sich die Zähne machen lassen. Seltsam nur, dass bisher niemand dieses Phänomen beobachten konnte. «
  • Imperialismus und Widerstand

    »Die treibende Kraft wird der globale Süden sein«

    Wir haben mit dem dänischen Autor und ehemaligen Bankräuber Torkil Lauesen über den neoliberalen Kapitalismus, die neu entstehende Weltordnung und sozialistische Perspektiven auf Transformation gesprochen.
    Interview: Karim Natour
  • Mob und Kolonialstaat

    Der australische Historiker Patrick Wolfe (1949–2017) erforschte den Siedlerkolonialismus. Auszug aus einem 2006 veröffentlichten Text.
  • Klimapolitik

    Grüne Wüste

    In Brasilien nimmt der Anbau von Eukalyptusmonokulturen zur Produktion von Zellstoff zu. Verbände sehen darin eine größere Gefahr für Klima und Umwelt als durch Rinderfarmen.
    Von Norbert Suchanek, Rio de Janeiro
  • Panierte Weicheier

    »Wir haben bestimmt einen blöden Eindruck gemacht auf dem Pariser Platz«, meint Rossi, »als ob wir kindisch die Wahrheit nicht ertragen können. Auf die nächste Demo gehen wir lieber mit Ohropax.«
    Von Maxi Wunder
  • Rätseln und gewinnen!

    Kreuzworträtsel

    jW-Wochenendrätsel: Mitmachen und gewinnen!