75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Montag, 17. Januar 2022, Nr. 13
Die junge Welt wird von 2602 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Spekulationsblüten

    Der große Bluff

    Shortseller halten Tesla-Börsenwert für »völlig unsinnig überbewertet«. Wirecard-Jäger Fraser Perring wettet auf Kursverfall. Aktie gibt nach.
    Von Simon Zeise
  • Supermacht im Abstieg

    Wären die USA noch die Supermacht, die sie um die Jahrtausendwende waren, dann wären mit Blick auf ihre innere Entwicklung und auf die Folgen für die Welt große Sorgen angebracht.
    Von Jörg Kronauer
  • RLK 2022

    Kampf für Assange

    Öffentlichkeit schaffen: Ex-Labour-Chef Jeremy Corbyn setzt sich für das Ende der Verfolgung des Wikileaks-Gründers ein.
    Von Ina Sembdner
  • Imperialismus und Migration

    Der Reservearmeemechanismus

    Die Überflussbevölkerung übers Mittelmeer bringen. Imperialismus und unfreie Arbeit in Libyen und in der italienischen Landwirtschaft.
    Von Lucia Pradella und Rossana Cillo
  • Pazifik

    Militärabkommen gegen China

    Japan und Australien schließen sich militärisch gegen China zusammen. Am Donnerstag unterschrieben die beiden Staaten ein Abkommen zur Erleichterung gemeinsamer Manöver.
    Von Emre Şahin
  • Russland hilft

    Friedenstruppen auf dem Weg

    Unruhen in Kasachstan halten an. Offenbar Dutzende Todesopfer auf beiden Seiten.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Plünderung des Staates

    Das große Fressen

    Untersuchungsbericht legt Ausmaß von Korruption in Südafrika während Amtszeit von Zuma offen.
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • EU-Verbrechen

    Der Schleuser als Symptom

    23.000 Tote seit 2014: Griechische und französische Autoren verurteilen Abschottung der EU.
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • 40 Milliarden kanadische Dollar

    Ottawa gibt nach

    Kanadische Regierung stimmt im Fall der Misshandlung indigener Kinder Entschädigungszahlungen zu. Ausgleich mit First Nations erzielt.
    Von Jürgen Heiser

Die neue Regierung ist ein Bündnis für das Sinnvolle und das Machbare zugleich.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) am Donnerstag laut dpa-Meldung über die wesentlichen Kategorien der Politik der Ampelkoalition von SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen
  • Greenwashing

    »Die Atomenergie ist schnell ersetzbar«

    EU-Kommission plant »grünes« Etikett für Kernkraft und Erdgas. Umweltverband gegen neue Investitionen. Ein Gespräch mit Arne Fellermann.
    Interview: Gitta Düperthal
  • IFA-Gruppe, Bosch, Fysam und Co.

    Branche unter Druck

    Halbleitermangel und verschlafene Transformation. Branche will mit Übernahmen, Stellenstreichungen und Standortverlagerungen Gewinne sichern.
    Von Gudrun Giese
  • Unruhen in Kasachstan

    Netzshutdown und Kryptogeld

    Kasachstan: Um Proteste zu unterbinden, beschränkt die Regierung die digitale Kommunikation – mit Folgen auch für das Bitcoin-Netzwerk.
    Von Matthias Monroy
  • Klassik

    Das ernste Wort von ganz oben

    Dialektik aus Fuge und Welt: Pierre Hantaïs Interpretation von Johann Sebastian Bachs Wohltemperiertem Klavier.
    Von Stefan Siegert
  • Literatur

    Osnabrück Blues

    Als braver Soldat Schäfer lag ich im Bundeswehr-Krankenhaus zu Osnabrück.
    Von Frank Schäfer
  • Kämpfe um Anerkennung

    Der Umgang mit dem I-Wort

    Es werden schlechte Meinungen bekämpft, nicht schlechte Zustände.
    Von Peter Köhler
  • Coronatagebuch (Staffel 3, Welle 4)

    Wer sitzt und wer nicht

    Ich habe gerade die Silvesterkabarettsendung im Österreichischen Rundfunk ausgemacht. Was für eine Enttäuschung. Eineinhalb Stunden »Kabarett« praktisch ohne Politik, Sebastian Kurz wurde nicht einmal erwähnt.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Nachschlag: Ganove gegen Ganoven

    Wenn der Geldadel nicht freiwillig die Knete rausrückt, dann muss man eben nachhelfen, dachte sich dieser »König der Verbrecher«, der auch unter der Maske noch ein zweites Gesicht trägt.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Frauenfeindliches Urteil

    Sexistische Justiz

    Das Verfassungsgericht in Spanien sieht kein Problem darin, dass ein Mann eine Frau zum Oralverkehr zwingt, um ihre Schulden bei ihm begleichen zu können.
    Von Carmela Negrete
  • Epstein und Co.

    Andrew weiter im Fokus

    Ring sexueller Ausbeutung Minderjähriger: Helferin schuldig gesprochen. Britischer Prinz versucht Vorwürfe gegen sich abzuwehren.
    Von Christian Bunke
  • Sportwetten

    Wahrscheinlich pathologisch

    Im Vergleich der Werbeetats der verschiedenen Wirtschaftszweige liegt das Glücksspiel inzwischen auf Platz fünf.
    Von Andreas Müller
  • Beim Fananwalt

    Neue Normalität

    Diese Pandemie bringt für fast jeden von uns Einschränkungen mit sich. Freiheits- und Grundrechte sind dabei mitgemeint.
    Von René Lau