75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 8. Dezember 2022, Nr. 286
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Pipelinepoker

    Gezerre um Pipeline

    Weiter Streit um Inbetriebnahme von Nord Stream 2. Erster Leitungsstrang mit technischem Gas gefüllt. Lieferung könnte beginnen
    Von Reinhard Lauterbach
  • Hinterhalt in Beirut

    Suche nach Verantwortlichen

    Libanon: Wer waren die Scharfschützen? Streit um Aufklärung des tödlichen Angriffs auf Demonstrationszug in Beirut.
    Von Karin Leukefeld, Damaskus
  • Hinterhalt in Beirut

    Abrechnung und Warnung

    »Programm der Libanesischen Kräfte ist Bürgerkrieg«: Hisbollah zu Attacken in Beirut.
    Von Karin Leukefeld, Damaskus
  • 20 Jahre »Krieg gegen den Terror«

    Außerhalb des Rechts

    Der Afghanistan-Krieg ist beendet, aber das US-Gefangenenlager in Guantánamo auf Kuba existiert immer noch.
    Von Jürgen Heiser
  • EU-Abschottung

    Seehofer rüstet auf

    Um Migrantinnen und Migranten sowie Schutzsuchende abzuwehren, strebt der noch amtierende Innenminister gemeinsam mit Polen mehr Repression in der Grenzregion an.
    Von Marc Bebenroth
  • Militante Rechte

    Söldner in spe

    Ex-Bundeswehr-Soldaten wegen »Terrorverdachts« festgenommen. Bundesanwaltschaft ermittelt wegen Plänen für Einsatz in Jemen-Krieg
    Von Kristian Stemmler
  • Berliner Linkspartei

    Routinierte Regie

    Berlin: Linke-Landesparteitag billigt Koalitionsgespräche. Rechte Mehrheit stimmt linke Anträge nieder.
    Von Nico Popp
  • Bankrott

    Pleitegeier überm Hahn

    Chronisch klammer Regionalflughafen im Hunsrück meldet Insolvenz an. Haupteigner HNA seit Januar bankrott, Führungsspitze im Gefängnis.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Rassistischer Terror

    »Wir wissen bis heute nicht, wer Verantwortung trägt«

    Nach dem Anschlag von Hanau im Februar 2020 steht die Aufklärung des Behördenversagens weiterhin aus. Ein Gespräch mit Newroz Duman, Vorstandsmitglied von »Pro Asyl« und Mitglied der »Initiative 19. Februar Hanau«.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Kommunisten in Tschechien

    »Wir wollen in vier Jahren wieder im Parlament sein«

    Die tschechische KP verzeichnete zuletzt Wahlniederlagen. Anhänger sind Drohungen und Repressionen ausgesetzt. Ein Gespräch mit Petra Proksanova, Mitglied der KSCM und zuletzt Direktkandidatin bei den Wahlen in Prag.
    Interview: Matthias István Köhler
  • Syrien

    Anschlag in Damaskus

    Bei einem der schwersten Terroranschläge seit Jahren in Syriens Hauptstadt Damaskus sind mindestens 14 Menschen getötet und weitere verletzt worden.
  • Opposition Ungarn

    Die Kleinen und der Bolschewik

    Katholisch und in der Provinz verankert: Oppositionsbündnis in Ungarn kürt Erzkonservativen zu Orbans Herausforderer.
    Von Matthias István Köhler
  • Regierungskrise in Österreich

    Geplänkel um Aufarbeitung

    Österreich: Oppositionsparteien wollen Korruptionsvorwürfe gegen ÖVP untersuchen lassen.
    Von Johannes Greß, Wien
  • Olivenernte in der Westbank

    Sabotage mit System

    Radikale Siedler auf der Westbank versuchen Olivenernte der Palästinenser zu verhindern – mit teils rabiaten Mitteln.
    Von Gerrit Hoekman
  • Friedensbewegung

    Für eine neue Friedenskultur

    Abrüstung, Klimagerechtigkeit und Rassismus: Internationaler Kongress in Barcelona fordert entmilitarisierte Welt.
    Von Carmela Negrete

Nutzt die FDP die historische Chance, kann der Liberalismus weiter erstarken, an Attraktivität gewinnen und zur Volksbewegung des 21. Jahrhunderts werden.

Thomas Straubhaar, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Hamburg, in der Welt (Mittwochausgabe) zur Regierungsbildung im Bund
  • Globale Ungleichheit

    Keineswegs selbstlos

    Regierung stellt Entwicklungspolitischen Bericht vor und verweist auf Erfolge. Organisationen prangern dagegen Eigeninteressen und Mangelernährung an.
    Von Bernd Müller
  • Vertuschungsversuch

    Springer zieht Reißleine

    Bild-Chef Reichelt nach NYT-Artikel über Machtmissbrauch entlassen. Mediengruppe Ippen verhinderte Veröffentlichung in BRD. Verbände üben scharfe Kritik.
    Von Kristian Stemmler
  • Medienprozess

    Rassismus und Ehrenlegion

    Frankreichs rechtes Sprachrohr Valeurs acutelles wegen »Sklavenstory« verurteilt.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Fußball

    Nicht länger im Schatten

    Umbrüche, Professionalisierung und bald neue Konkurrenz – zum Saisonstart der Fußballbundesliga der Frauen.
    Von Maurice Lötzsch
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die Armen dieser Welt dürfen jene Waffen bezahlen, die auf sie selbst gerichtet sind. Und die notfalls auch gewissenlos benutzt werden sollen, um uns alle umzubringen.«

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk