3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 22. September 2021, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Kolonialkonflikt

    Kein Frieden für Gaza

    Tel Aviv setzt Militäraggression gegen Palästinenser fort. Jüdische und arabische Israelis demonstrieren für friedliches Zusammenleben.
    Von Nick Brauns
  • jW-Solidarität

    Wirksame Antwort

    Die Aktivitäten der Bundesregierung über Innenministerium und Inlandsgeheimdienst gegen die Tageszeitung junge Welt sind intensiver, als wir bisher angenommen haben.
  • Autonomie unerwünscht

    Das kapitalistische im Gegensatz zum sozialistischen Gesellschaftsmodell hat keinerlei Interesse an einer Ausweitung flankierender politischer Maßnahmen bei gleichzeitiger Legalisierung des Schwangerschaftsabbruchs.
    Von Ina Sembdner
  • Nebensache des Tages: Fußball in Kolumbien

    Was manche von uns kennen, dürfte für die Protagonisten eines Männerfußballspiels in der Copa Libertadores, quasi der Champions League Südamerikas, eine neue Erfahrung gewesen sein: durch die Luft waberndes Tränengas.
    Von Frederic Schnatterer
  • Provokation gegen China

    In fremden Gewässern

    BRD schickt Kriegsschiff ins Südchinesische Meer. Luftwaffe soll folgen.
    Von Jörg Kronauer
  • Geopolitik

    Kampf um Meerengen

    Die Kontrolle von Wasserstraßen dient der antichinesischen Politik des Westens.
    Von Jörg Kronauer
  • Sozialutopien

    Der Frühkommunist

    Es gibt kaum eine Figur in der britischen Arbeiterbewegung, die eine ähnliche Wirkung hatte wie Robert Owen. Mit seinem Namen verbindet sich in den dreißiger Jahren des 19. Jahrhunderts der neue Begriff des Sozialismus.
    Von Jürgen Pelzer
  • Verfassungsfeind?

    »Die Behörde ist ein Relikt aus dem Kalten Krieg«

    Verfassungsschutz beobachtet junge Welt, weil sie die Klassenstruktur der bundesdeutschen Gesellschaft benennt. Ein Gespräch mit dem Soziologen und Publizisten Andreas Kemper.
    Interview: Kristian Stemmler
  • Armut in der Bundesrepublik

    »Das letzte Mal Spargel«

    Berlin: Suppenküche und freie Essensausgabe in Neukölln muss schließen, Mietkosten zu hoch. Bedarf an Versorgungsangeboten steigt.
    Von Annuschka Eckhardt
  • Rufe nach Öffnungsschritten

    Entspannung der Coronalage

    Bundesweiter Inzidenzwert laut RKI unter 100. Polizeilobby fordert Zugriff auf Impfdaten.
    Von Kristian Stemmler
  • Rentenpolitik

    Keine Geburtstagsfeier

    20 Jahre Riester-Rente: Bündnis fordert Abwicklung des staatlich geförderten Betrugs.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Klimapolitik

    »Schauen wir zu, werden Grundlagen zerstört«

    Lausitz: Verfahren gegen Klimaschützer eingestellt. Ziviler Ungehorsam weiterhin Protestmittel. Ein Gespräch mit dem Klimaschutzaktivisten Constantin Podelski.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Brasilien

    »Hört unsere Stimme«

    Eine Woche nach einem brutalen Polizeieinsatz in einem Armenviertel in Rio de Janeiro mit 28 Toten, der angeblich gegen Drogenhändler gerichtet war, sind in Brasilien Tausende Menschen auf die Straße gegangen.
  • Nachruf

    Anständig und naiv

    Zum Tod des früheren sowjetischen Politikers Jegor Ligatschow.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Präsidentschaftswahl

    Iran im Nebel

    Fünf Wochen vor Präsidentenwahl stehen noch nicht einmal die Kandidaten fest.
    Von Knut Mellenthin
  • Frankreich

    Solidarität wird bestraft

    Paris verbietet Kundgebungen für Palästina – Präsident des Freundschaftskomitees festgenommen.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Regierungsbildung Nepal

    Patt in Kathmandu

    Keine eigene Mehrheit mehr für Nepals Premier. Auch Gegnern fehlen Stimmen für Regierung.
    Von Thomas Berger

Wenn sie dem folgen, dann macht das einen guten Eindruck. Das ist ein Zeichen dann für Integrationswilligkeit.

Felix Klein, Antisemitismusbeauftragter des Bundes, möchte laut Phoenix-Interview vom Freitag, dass »Jugendlichen mit Migrationshintergrund« das besondere Verhältnis der BRD zu Israel klargemacht wird.
  • Lieferkettenfinanzierung

    Cameron macht’s möglich

    Britischer Expremier vor Untersuchungsausschüssen zur Greensill-Pleite. Zeitliche Nähe von Lobbytätigkeit und Firmenpleiten.
    Von Christian Bunke
  • Über Inflation

    In den USA ist der Index der Verbraucherpreise so stark gestiegen wie seit 2008 nicht mehr. Damals explodierte die schwelende Finanzkrise mit der Pleite der Investmentbank Lehman Brothers. Irgendwelche Parallelen?
    Von Lucas Zeise
  • Pop

    Billie wie Bodenhaftung

    Heute schlabber, morgen Star: Billie Eilishs Fotobuch über sich selbst.
    Von Ken Merten
  • Sachsen-Anhalt

    Beim hlg. Mauritius

    Weltweit gilt der Begriff »Mohr« als rassistisch, in Halle aber steht er für Weltoffenheit. Weil es sich um den Spitznamen des heiligen Mauritius handelt.
    Von Bernhard Spring
  • Kunst

    Mit gezielten Hieben

    Gegen die Menschheitsmörder: Radierungen von Hans Grundig in der Galerie Mitte in Dresden.
    Von Peter Michel
  • Lyrische Hausapotheke

    2 für Joseph Beuys

    Ich spiegelte meine Lippen / in Beuys’ korrodiertem Spiegel. / Brauchte ich dafür wirklich / eine drittel Sekunde?
    Von Yuko Otomo
  • Nachschlag: Deppendialektik

    Es ist die übliche ideologische Idiotie: Im Deutschlandfunk Kultur-Beitrag zu 75 Jahren Defa findet man zwei beliebte BRD-Denkfiguren im Umgang mit dem kulturellen Erbe der DDR.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Katholische Soziallehre

    Feindbild Sozialismus

    Vor 130 Jahren erschien »Rerum novarum«, 40 Jahre später »Quadragesimo anno«. Beide »Sozialenzykliken« waren Kampfansagen der Kurie an die organisierte Arbeiterbewegung.
    Von Daniel Bratanovic

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Zu hoffen bleibt, dass die NATO nicht von ihrer Arroganz geblendet wird und das reale Kräfteverhältnis gegenüber Russland richtig einschätzen kann, auch militärisch.«
  • Parteien in Spanien

    »Das politische System ist das Problem«

    Über die spanische Parteienlandschaft, die Krise von Unidas Podemos und die nach Autonomie strebenden Regionen. Ein Gespräch mit dem Parteienforscher und Politiker Jaime Pastor.
    Interview: Carmela Negrete
  • Das Morden beginnt

    Am 21. Mai 1871 dringen die Vorposten der französischen Regierungsarmee in Paris ein. Auszug aus Lissagarays Geschichte der Kommune.
  • Vom Beschweigen

    Aufs Beschweigen kommt es bei »Rückgabe vor Entschädigung« an, erst recht, wenn den Besetzten oder Angeschlossenen nicht gleiche Rechte zugestanden werden.
    Von Arnold Schölzel
  • Erich Fried 100

    Menschensüchtig

    Rettung der Welt vor der Wirklichkeit. Zum 100. Geburtstag von Erich Fried.
    Von Marc Püschel
  • Popcorn und Cola

    Um die Berlinale künftig aus der Schnöselecke der Cineasten zu locken, schlägt die Coole Wampe für 2022 schon mal die massenfreundliche Vorführung von Kultfilmen vor, Sektion »Mitmachkino«. Dazu gibt’s natürlich Popcorn.
    Von Maxi Wunder

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!