Gegründet 1947 Donnerstag, 29. Oktober 2020, Nr. 253
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
  • Arbeitskämpfe in der BRD

    Griff ins Räderwerk

    Bundesweit organisieren Beschäftigte und Verdi im öffentlichen Personennahverkehr Warnstreiks – Unternehmer lobt Streikbrecherprämie aus.
    Von Oliver Rast
  • Streiks politisieren

    Die Chefs der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände haben den Tarifkonflikt bewusst eskalieren lassen – und beschweren sich jetzt lauthals. Überrascht von der Mobilisierungsfähigkeit von Verdi und Co.
    Von Daniel Behruzi
  • Armenien und Aserbaidschan

    Test des Bündnisses

    Zu den historischen Hintergründen des Streits um Berg-Karabach zwischen Armenien und Aserbaidschan.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Türkei und Aserbaidschan

    Strategische Partnerschaft

    Die Türkei ist treibende Kraft hinter der Eskalation im Kaukasus.
    Von Nick Brauns
  • Zum Begriff »Rasse«

    Was sind »Menschenrassen«?

    Warum Rassen nicht natürlich sind und sich trotzdem nicht einfach abschaffen lassen.
    Von Wulf D. Hund
  • Coronapandemie in der BRD

    Ringen um neue Regeln

    Bund-Länder-Konferenz zu koordinierten Maßnahmen gegen Pandemie
  • Rechte Abgründe

    Gauland in der Defensive

    AfD-Bundestagsfraktion bemüht sich nach fristloser Kündigung ihres früheren Pressesprechers um Schadensbegrenzung. Gründungsvorsitzender verlässt Partei.
    Von Kristian Stemmler
  • Massenüberwachung in der EU

    Herrschaft über die Lichtbilder

    Europaweit könnten Polizeibehörden demnächst automatisierte Gesichtserkennung zur politischen Verfolgung nutzen.
    Von Matthias Monroy
  • 3. Oktober

    Einheit sieht anders aus

    Keine glanzvolle Erfolgsgeschichte: 30 Jahre nach dem Anschluss der DDR an die BRD.
    Von Sabine Zimmermann
  • Arbeitskämpfe in der BRD

    Zug zur Zentrale

    Beschäftigte des Automobilzulieferers Continental protestierten am Dienstag vor Unternehmenssitz in Hannover.
  • Gesundheitspolitik

    »Ein Fingerzeig, wer am Ende die Zeche zahlt«

    Kritik an »Sozialgarantie«: Für Kosten der Pandemiebekämpfung werden Krankenkassenreserven genutzt. Ein Gespräch mit André Schönewolf.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Südkaukasus

    Bakus Offensive geht weiter

    Mehr Tote bei Kämpfen um »Republik Berg-Karabach«. Aserbaidschan greift armenisches Kernland an.
  • Mexiko

    Feministischer Kampf

    Bei einem Protestmarsch für das Recht auf den Schwangerschaftsabbruch ist es in Mexiko-Stadt zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstrantinnen gekommen.
  • Spanien und Katalonien

    Torra wehrt sich

    Regionalpräsident Kataloniens zieht nach Bestätigung seiner Absetzung durch spanische Justiz vor Verfassungsgericht.
    Von Carmela Negrete
  • US-Flüchtlingspolitik

    Schutzlos ausgeliefert

    Verschiedene Berichte offenbaren katastrophale Zustände in privaten und profitorientierten US-Haftanstalten für Geflüchtete.
    Von Ina Sembdner
  • Großbritannien

    Partei für Reiche

    Großbritannien: Labour-Vorsitzender Starmer bietet Milliardären exklusiven Zugang zur Führungsspitze. Gewerkschaften üben scharfe Kritik.
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Belgien

    Noch immer ohne Regierung

    Belgien: 16 Monate nach Parlamentswahlen ziehen sich Koalitionsverhandlungen weiter in die Länge
    Von Gerrit Hoekman

Freie Presse ist deshalb eine freie Presse, weil sie sich marktwirtschaftlich finanziert.

Philipp Welte, Vizepräsident des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger, forderte bei einer Online­konferenz am Dienstag laut dpa einen »neutralen Maßstab« für Subventionen zur »Transformationsunter­stützung«.
  • Infrastruktur

    Pleite schützt vor Investoren

    Chef von Hauptstadtflughafen BER kündigt Eröffnung am 31. Oktober an. Ökonom wirbt für Beteiligung von Investoren. Berliner Senat bislang dagegen.
    Von Ralf Wurzbacher
  • »Schwarze Null«

    Debatte um Krisenbudget

    Die Neuverschuldung für 2021 soll 96 Milliarden Euro betragen – die zweithöchste nach dem Rekord im Pandemiejahr 2020. Die Opposition im Bundestag warf Scholz vor, einen »Wahlkampfhaushalt« zu präsentieren.
  • DDR

    Dumm gelaufen

    Ampel- und Sandmännchen wurden anerkannt: Überlegungen zum 30. Jahrestag des Endes der DDR
    Von Harald Kretzschmar
  • Kochan, Demongeot, Mendt

    Konnte man mit einem Defa-Film zum Sexsymbol werden? Mylène Demongeot hat es geschafft. Für ihre Rolle in »Die Hexen von Salem«, eine Koproduktion mit Frankreich, erhielt sie 1958 Preise auf zwei Festivals – et voilà!
    Von Jegor Jublimov
  • Pop

    Oma aller Beyoncés

    Von »Strange Fruit« bis »Blackbird«: Bettye LaVette dekonstruiert auf ihrem neuen Album Klassiker.
    Von Harald Justin
  • Oper

    Eine Partitur hochhalten

    Ideen, Moden und ein machtloser Gott: An der Deutschen Oper Berlin wird Wagners »Ring« inszeniert.
    Von Kai Köhler
  • Rotlicht: UN-Sicherheitsrat

    Am 24. Oktober 1945 trat die Organisation der Vereinten Nationen (UNO) ins Leben. Über die Struktur und Aufgaben des UN-Sicherheitsrates
    Von Knut Mellenthin
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Struktureller Rassismus

    »Sie weist jede Schuld von sich«

    NRW: Schwere Vorwürfe gegen Polizei wegen rassistischer Gewalt. Existenz rechter Netzwerke offenkundig. Ein Gespräch mit Christian Baumann
    Von Markus Bernhardt
  • Aufmarsch von »Der III. Weg«

    Proteste und Blockaden in Berlin

    Antifaschisten wollen sich Aufmarsch von Neonazis zum 3. Oktober entgegenstellen
    Von Felix Schlosser
  • Propaganda für Gefrorenes

    Cerro Porteño hat sich zum 33. Mal zu Paraguays Meister im Balltreten für Jungs gekrönt, mit einem 3:1 Heimsieg gegen River Plate im Stadion Nueva Olla im Arbeiterviertel der Hauptstadt Asunción.
    Von André Dahlmeyer