Die XXVI. RLK-Konferenz findet statt
Gegründet 1947 Sa. / So., 31. Oktober / 1. November 2020, Nr. 255
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Die XXVI. RLK-Konferenz findet statt Die XXVI. RLK-Konferenz findet statt
Die XXVI. RLK-Konferenz findet statt
  • Feuer im Flüchtlingscamp

    Es brennt schon lange

    Tausende Geflüchtete nach Brand im griechischen Lager Moria obdachlos. Demonstrationen für Aufnahme der Menschen in die BRD.
    Von Jan Greve
  • Deutscher Angsttag

    Großübungen wie der »Warntag«, zeitgleich von München bis Flensburg ausgelöst, sollen nicht vor einem Elbhochwasser warnen. Sie dienen der der Konditionierung der Menschen – ganz nach Iwan P. Pawlow.
    Von Sebastian Carlens
  • Seuche des Tages: ASP

    Erstmals wurde in Deutschland bei einem Tierkadaver die Afrikanische Schweinepest nachgewiesen. Die AfD-Hetzer stehen schon in den Startlöchern.
    Von Michael Merz
  • Kandidatinnen für Linke-Vorsitz

    Plurale Partei

    »Regierungslinke« und »Bewegungsflügel«: Linke-Doppelspitze mit Janine Wissler und Susanne Hennig-Wellsow zeichnet sich ab.
    Von Nico Popp
  • Absprachen im Hinterzimmer

    Mit Ramelows Segen

    »Reformer« signalisieren Zustimmung für Duo Wissler/Hennig-Wellsow.
    Von Nico Popp
  • Anton-Amo-Straße

    Vom »Hofmohr« zum Philosophen

    Die Umbenennung der Berliner Mohrenstraße ist beschlossen, neuer Namensgeber wird Anton Wilhelm Amo. Doch wer war dieser Afrikaner, der im Preußen des 18. Jahrhunderts studierte und lehrte?
    Von Ursula Trüper
  • Arbeitskämpfe in der BRD

    Warnstreiks bei Post

    Verdi fordert vom Krisengewinnler deutliche Lohnerhöhung für Beschäftigte.
  • Ex-DDR-Bürger um Renten geprellt

    »Unrecht ohne Ende«

    Bundesregierung will Rentenansprüche ehemaliger DDR-Werktätiger weiterhin nicht anerkennen. Kritiker fürchten »biologische Lösung«.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Parlamentarismus

    Alternative ist keine

    Abstimmungsverhalten der AfD im Bundestag untersucht. Meist Zustimmung für Regierung und FDP.
    Von Marc Bebenroth
  • Arbeitskämpfe in der BRD

    Mit Kampfeslust

    Automobilzulieferer Continental will Tausende Stellen streichen und Werke schließen – IG Metall organisiert Aktionswoche.
    Von Oliver Rast
  • Rekommunalisierung

    Saubere Schulen gefordert

    Bündnis fordert Rekommunalisierung der Schulreinigung in Berlin. Privatfirmen umgehen Vorgaben in Tarifverträgen, indem sie die Objektflächen vergrößern und gleichzeitig die Arbeitszeit verkürzen.
    Von Raphaël Schmeller
  • Nach Brand auf Lesbos

    »Jede Hilfe wird von den Behörden blockiert«

    Nach Brand im Flüchtlingslager Moria: Kritik an griechischen Einsatzkräften und europäischer Abschottung. Ein Gespräch mit Axel Steier.
    Interview: Kristian Stemmler
  • Libanon

    Panik in Beirut

    Mehr als einen Monat nach der verheerenden Explosion in Beirut hat es einen neuen Großbrand im Hafen der libanesische Hauptstadt gegeben.
  • Russland

    Moskau fordert Informationen

    Russland im Fall Nawalny bereit zu Kooperation im Rahmen der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW).
  • Kuba

    Erfolgreiches Gegenmodell

    Kubas Strategie zum wirtschaftlichen Wiederaufbau zeigt erste Erfolge. Maßnahmen sollen den sozialistischen Charakter der Ökonomie garantieren.
    Von Volker Hermsdorf
  • Kolumbien

    Geballte Wut in Bogotá

    Nachdem in der Nacht zuvor ein Mann bei einem Polizeieinsatz getötet worden war, haben am Mittwoch abend (Ortszeit) Hunderte in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá gegen Polizeigewalt protestiert.
    Von Frederic Schnatterer
  • Ungarn und BRD

    Rheinmetalls Pusztapanzer

    Deutsche Waffenschmiede baut neue Rüstungsfabrik in Ungarn. Budapest kauft gleich groß ein.
    Von Matthias István Köhler
  • Ukraine

    Waffenstillstand gefährdet

    Gegenseitige Vorwürfe zu erneutem Schusswechsel im Donbass. Wasserversorgung der Krim wird als Druckmittel gegen Russland eingesetzt.
    Von Reinhard Lauterbach

Also, wir haben nix gehört.

Der Deutsche Gehörlosen-Bund e. V. (@gehoerlosenbund) am Donnerstag auf Twitter zum bundesweiten Zivilschutz-»Warntag«
  • Handelspolitik

    Standort Volksrepublik

    Europäische Handelskammer drängt auf Abschluss eines Investitionsabkommens zwischen China und EU.
    Von Jörg Kronauer
  • Konjunkturpolitik

    Schotten dicht

    EZB schließt zunächst Geldschleusen in Coronakrise.
  • Kunst

    Zu bunt für Kollwitz

    Eine Ausstellung in Berlin zeigt brisante Arbeiten des »Vereins der Berliner Künstlerinnen 1867«.
    Von Matthias Reichelt
  • Pop

    Eiswürfel auf der Haut

    Mit ihrem dritten Album hat Lianne La Havas ihre Stimme gefunden.
    Von Frank Schwarzberg
  • Nicht geeignet

    Nach einem eskalierten Einsatz in Leipzig kann die Polizei ausnahmsweise nicht direkt Teilnehmende von Protesten gegen eine Räumung für den Schaden einem Einsatzfahrzeug verantwortlich machen.
  • Nachschlag: Wir und die

    »Es gibt ja auch Indizien, dass Migranten, die Covid hatten und die die Quarantänevorgaben nicht respektieren wollten, diesen Brand gelegt haben«, hetzt da einer um kurz nach acht im Deutschlandfunk.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Zwischen Trauma und Resilienz

    Wissen einer Deportierten

    »Früher mal ein deutsches Kind«: Texte der feministischen Psychoanalytikerin und Holocaustüberlebenden Anne-Lise Stern auf Deutsch erschienen
    Von Christiana Puschak
  • Auch NGOS nicht geschlechtergerecht

    Viele Frauen, nur nicht an der Spitze

    Nach ernüchternder Pilotstudie: Familienministerium untersucht Anteil weiblicher Führungskräfte bei Nichtregierungsorganisationen
  • Senat bremst Volksbegehren

    Die Initiative »Deutsche Wohnen & Co enteignen« weist darauf hin, dass die Berliner Senatsinnenverwaltung die rechtliche Prüfung des geplanten Volksbegehrens unnötig verlängert.
  • Tennis

    Wie aus dem Drehbuch

    Kloß im Hals und »Bubble« in der »Bubble«: Die US Open vor den Halbfinals.
    Von Peer Schmitt
  • Beim Fananwalt

    Die verpasste Chance

    Letzte Woche war es soweit. Es gab das erste Heimländerspiel nach neun Monaten, und beim Hinschauen dachte ich, alles wie immer bei der »Mannschaft«: leeres Stadion und Stimmung wie bei Urgroßmutters Beerdigung.
    Von René Lau