75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 22. / 23. Januar 2022, Nr. 18
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Belarus

    In Stellung gebracht

    Belarus: Oppositionspolitiker melden Führungsanspruch bei Sturz Lukaschenkos an. Der lehnt Neuwahlen ab.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Seite an Seite

    Das Luftwaffengeschwader »Boelcke« hat Besuch von alten Bekannten aus Israel, um gemeinsam zu üben. Die Neuaufteilung der Welt, diesmal »antifaschistisch«.
    Von Arnold Schölzel
  • Coronaopfer des Tages: Linda Teuteberg

    Die Folgen der Coronakrise neoliberal verschlimmern, das geht natürlich nicht mit einer Frau. Christian Lindner kriegt Torschlusspanik und feuert die FDP-Generalsekretärin.
    Von Michael Merz
  • Libanon

    Zur Invasion freigegeben

    Libanon: Zwei Wochen nach Explosion in Beirut wird um neue Regierung gefeilscht. Offene ausländische Einmischung vertieft Gräben.
    Von Karin Leukefeld
  • Libanon

    Der Ausverkauf

    Krise im Libanon: Westliche Staaten frohlocken, politische Führung ist zu schwach für Gegenwehr.
    Von Karin Leukefeld
  • Materialistische Literatur

    Mikroskopisch kleine Befunde

    Georg Büchner fahndete in seinem Werk nach den Elementen der gesellschaftlichen Wirklichkeit, die über diese Wirklichkeit hinausweisen. Er forderte dazu auf, »die Bildung eines neuen geistigen Lebens im Volk« zu suchen.
    Von Hans Otto Rößer
  • Pläne für gläserne Bevölkerung

    »Wir sollten aus unserer Geschichte gelernt haben«

    Fingerabdrücke sollen auch im Personalausweis zur Pflicht werden. Datenschützer fordern, die dem Vorhaben zugrunde liegende EU-Verordnung nicht umzusetzen. Ein Gespräch mit Padeluun.
    Interview: Marc Bebenroth
  • Kriegsspiele während Pandemie

    Premiere

    Kampfjets der israelischen Luftwaffe sind am Montag erstmals in der BRD gelandet. In den nächsten zwei Wochen nehmen die sechs Maschinen vom Typ »F-16« an den Kriegsübungen »Blue Wings 2020« und »Magdays« teil.
  • Rigaer Straße 94

    Druck von rechts

    CDU und AfD fordern von Berlins Innensenator härteres Vorgehen gegen Hausprojekt.
  • Polizeigewalt

    Vertrautes Vorgehen

    Nordrhein-Westfalen: Polizeieinsatz in Düsseldorfer Altstadt sorgt bundesweit für Schlagzeilen. Innenminister kündigt Aufklärung an.
    Von Markus Bernhardt
  • Rechter Jugendverband

    Nichts mehr zu holen

    AfD-Jugendverband in der Krise. Vorstandsmitglied der Partei hält Trennung für möglich.
    Von Kristian Stemmler
  • Bau, Pflege, Gastgewerbe

    Überangebot an Lohnsklaven

    Regierung will Einwanderung aus »Westbalkan«-Staaten begrenzen. »Zuwanderungsdeckel« mit Coronakrise begründet.
    Von Bernd Müller
  • Libyen

    »Vermittler« unterwegs

    Bundesaußenminister trifft Konsensregierung in Libyen. Aufrüstung geht unvermindert weiter
  • USA gegen Iran

    Wilde Alleingänge

    Trump hetzt in Schlussphase des US-Wahlkampfs offensiv gegen Iran. Kein Interesse an Vermittlung
    Von Knut Mellenthin
  • Gazastreifen

    Würgegriff wird fester

    Das einzige Kraftwerk im Gazastreifen stellt wegen des israelischen Exportverbots für Brennstoff seinen Betrieb ein. Israel setzt Angriffe fort.
    Von Gerrit Hoekman
  • Kuba – USA

    Denunzianten gesucht

    US-Regierung will Situation kubanischer Arbeitskräfte diskreditieren und stellt Gelder in Millionenhöhe zur Verfügung.
    Von Volker Hermsdorf
  • Italien

    Rechte Option offenhalten

    Roms Bürgermeisterin sperrt sich gegen Wahlallianz mit Sozialdemokraten.
    Von Gerhard Feldbauer

Das Besondere bei klassischen Konzerten ist, dass das Publikum in der Regel aufgeklärt und sehr diszipliniert ist.

Stefan Willich, Direktor des Instituts für Sozialmedizin und Epidemiologie an der Berliner Charité, am Montag laut RBB zu seiner Empfehlung, während der Coronapandemie bei Opern und Klassikkonzerten volle Säle zuzulassen
  • Neuordnung im Luftverkehr

    Gunst der Stunde

    Lufthansa baut während Coronakrise Konzernstruktur um. Beschäftigte können sich kaum wehren. Billigtourismus statt Geschäftsreisen als Ziel.
    Von Steffen Stierle
  • Rezession der Weltwirtschaft

    Japan in der Krise

    Wirtschaft des Landes um mehr als ein Viertel eingebrochen. Importe aus China helfen.
  • Kino

    Sie bleibt am Ende ein Kind

    Ein Kind, das eine Frau geküsst hat: Der Spielfilm »Kokon« über das Aufwachsen am »Kotti« in Kreuzberg.
    Von Maximilian Schäffer
  • Lust der Aufklärung

    Verantwortung

    Du und Deins. Ein anarchistisches Glossar
    Von Bert Papenfuß
  • Deutsche Ideologie

    Rehe gut, Waschbären böse

    Schützenfest hinterm Seelentürchen: Wolfgang Büscher kehrt heim in den deutschen Tann.
    Von Thomas Schaefer
  • Zugestaubt

    Aber ob mit oder ohne Digitalisierung: Immer pünktlich mit dem Schuljahr beginnt der Psychoterror zwischen und in den Gruppen von Schülern, Lehrern und Eltern.
    Von Rafik Will
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Arbeitsschutz in Betrieben

    Tödlicher Profit

    Junger Beschäftigter kommt im Werk bei Henkel-Tochter in Nigeria ums Leben. Polizei ermittelt, Aktivisten fordern bessere Arbeitsbedingungen.
    Von Steve Hollasky
  • Arbeitsrecht

    Hürde für Handlanger

    Leiharbeiter dürfen laut Bundesverfassungsgericht nicht als Streikbrecher eingesetzt werden – ein Schlupfloch gibt es trotzdem.
    Von Oliver Rast
  • »Was gibt es zu vertuschen?«

    Opferberatungsstelle fordert, endlich einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss zu den Anschlägen in Berlin-Neukölln einzusetzen.
  • Da hilft kein Konzept

    Beim Oberligaduell zwischen Rudolstadt und Erfurt waren immerhin 1.000 Zuschauer zugelassen, sogar Gästefans. Einer outete sich als Rassist. Die Vereine reagierten mit ungewohntem Feingefühl.
    Von Gabriele Damtew