Gegründet 1947 Donnerstag, 20. Juni 2019, Nr. 140
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
  • Marxismus

    Karl Marx 200

    Am 5. Mai 1818 wurde der Begründer des wissenschaftlichen Sozialsmus geboren
  • junge Welt am Kiosk

    Unsere schärfste Waffe

    Kämpferischer linker Journalismus benötigt einiges an Rüstzeug: Fachliche Kompetenz und handwerkliches Geschick der Mitarbeitenden sowie ein Netz engagierter Autoren und Unterstützer
  • Kauf am Kiosk

    Gemeinsam sind wir stark

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer, am 1. Mai verteilten wir mit Eurer Hilfe in allen Bundesländern, in zahlreichen Städten Österreichs und der Schweiz über 105.000 jW-Exemplare
  • Wille zur Weltmacht

    Die vollmundigen Vorgaben des Bundeswehr-Weißbuchs werden in einer neuen »Konzeption der Bundeswehr« und in ein neues »Fähigkeitsprofil« umgesetzt
    Von Jörg Kronauer
  • Heimattreuer des Tages: Martin Winterkorn

    Selbst wenn Winterkorn in jeden Auspuff einen Socken gesteckt hätte, würde ihm nichts geschehen. Das Justizministerium gab zu bedenken, Bundesbürger würden nicht ausgeliefert.
    Von Simon Zeise
  • Waffenexporte

    Kriegsgewinnler am Pranger

    Friedensbewegung mobilisiert zu Protesten gegen Düsseldorfer Rüstungskonzern Rheinmetall. Aufrüstung beschert Waffenhersteller Umsatzplus
    Von Markus Bernhardt
  • Marx 200

    Ein Kommunist

    Die klassenlose Gesellschaft wird nicht einfach kommen – sie muss erkämpft werden. Zum 200. Geburtstag von Karl Marx
    Von Leo Schwarz
  • Hochspannungspolitik

    Einsatzbereit gegen Russland

    Neue »Konzeption der Bundeswehr« klingt nur auf den ersten Blick harmlos
    Von Claudia Wangerin
  • Miete Modernisierung

    Erst gedämmt, dann verdrängt

    Klimaschutz auf Kosten der Mieter: Immobilienkonzern Vonovia macht mit Modernisierungen mächtig Gewinn
    Von Jan Greve
  • Aktionsschwarzfahren

    Anerkannte Schwarzfahrer

    München: Freispruch für Aktivisten, die offen ohne Ticket mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs waren
    Von Sebastian Lipp, München
  • Das Kapital

    Gier nach Profit

    Manchen sind die Wellen des Wirtschaftswachstums ein Rätsel. Sie prägen den Kapitalismus seit der ersten industriellen Revolution. Periodische Krisen gehören zu ihm wie der Donner zum Blitz.
    Von Klaus Müller
  • Milliardenbetrug

    Anklage gegen Steuerdealer

    Staatsanwaltschaft geht gegen Cum-Ex-Geschäftemacher vor. Kronzeugenregelung könnte greifen
    Von Simon Zeise
  • Bundestag

    »Diese Partei ist zum Dialog nicht fähig«

    Bundestag: AfD könnte Vorsitz im Unterausschuss für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik übernehmen. Gespräch mit Astrid Vehstedt
    Interview: Gitta Düperthal
  • Palästina

    Marsch der Rückkehr

    Bei erneuten Konfrontationen mit israelischen Soldaten sind an der Grenze zum Gazastreifen 40 Palästinenser verletzt worden. 15 durch scharfe Munition, so das Gesundheitsministerium in Gaza am Freitag
  • Libanon

    Wenn der Proporz regiert

    Der Libanon wählt ein neues Parlament. Ämterverteilung nach Konfessionen erschwert Veränderungen
    Von Karin Leukefeld, Beirut
  • England

    Labour im Aufschwung

    Sozialdemokraten gehen gestärkt aus Kommunalwahl in England hervor
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Deutschland/Ägypten

    Gemeinsam abschotten

    Berlin und Kairo bauen ihre »Migrationskooperation« aus. Im Sinne der EU-Abschottung
    Von Sofian Philip Naceur, Kairo
  • Baskenland

    ETA macht Schluss

    Baskische Untergrundorganisation verkündet Auflösung. Internationale Beratung in Kanbo
    Von André Scheer

»Die Übernahme des Marxismus durch die chinesische Kommunistische Partei ist völlig korrekt.«

Aus einer Rede des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Beijing anlässlich des 200. Geburtstags von Karl Marx
  • Ausbeutung

    Unsoziales Geschäftsmodell

    Subventioniertes Lohndumping: In den USA sind Amazon-Beschäftigte auf Lebensmittelhilfen angewiesen, um nicht zu verhungern
    Von Ralf Wurzbacher
  • Literatur

    Sag mir den Anfang

    Genialisch hingeworfen, lässig unausgereift: Klaus Gietingers Roman »Karl Marx, die Liebe und das Kapital«
    Von Alexander Reich
  • Literatur

    Wildnis, singend

    Günter Herburger war noch bei der Gruppe 47 gewesen, und dann auch lange bei der DKP, obwohl er antiautoritär war. Er interessierte sich gleichermaßen für Phantastik und Realismus.
    Von Anja Röhl
  • MARX

    Ein 1974 erschienenes Porträtgedicht von Peter Hacks in Würdigung von Karl Marx, dem »Genie der Genies«
    Von Peter Hacks
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Pol & Pott

    Hummer à l’Armoricaine

    »Der junge Karl Marx« von Raoul Peck zeigt Marx als Mittzwanziger. Wegen seiner ebenso brillanten wie aufrührerischen Artikel muss er mit seiner Familie ins Exil nach Frankreich gehen.
    Von Ina Bösecke
  • Marx 200

    Kein »Kapital« ohne Britannien

    Von 1849 bis zu seinem Tod 1883 lebte Karl Marx in London. Nirgendwo konnte er die kapitalistische Produktionsweise und ihre theoretische Verarbeitung so studieren wie dort
    Von David McLellan
  • Marx 200

    Die gerettete Bibliothek

    Mit dem Nachlass von Marx und Engels über die »grüne Grenze« nach Kopenhagen: Junge Sozialdemokraten im antifaschistischen Widerstand
    Von Gerd Callesen
  • Marx 200

    Marx-Chronik

    Exil, Geldnot und Krankheit: Das Leben eines politischen Emigranten im 19. Jahrhundert
  • Marx 200

    Mein Leitfaden

    Marx äußerte sich selten zu seiner Biographie. Eine Ausnahme ist das im Januar 1859 verfasste Vorwort »Zur Kritik der Politischen Ökonomie«
    Von Karl Marx
  • Marx 200

    Ein Marxist namens Che

    Ernesto Guevara hat einen bedeutenden Beitrag zur revolutionären Theorie geleistet. Ein Großteil seines Werks ist hierzulande noch unbekannt
    Von André Scheer
  • Marx 200

    Traumwelt der Kapitalisten

    Der tendenzielle Fall der Profitrate und die heutige Krise oder: Die Wiederkehr der »säkularen Stagnation«
    Von Vladimiro Giacché
  • Erster Weltkrieg

    Weiß gegen Rot

    Nachdem die finnischen Sozialdemokraten im Januar 1918 die Macht erobert hatten, überzogen ihre Gegner das Land mit einem Bürgerkrieg – mit Unterstützung Deutschlands
    Von Gerd Bedszent

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Lieber DGB, wer sagt es denn: Kampfgeist ist doch vorhanden. Die Stoßrichtung könnte noch einmal überprüft und verändert werden. «