Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Machtpolitik

    NATO auflösen!

    Antikriegsbewegung protestiert in München gegen »Sicherheitskonferenz«. Bündnis hat Repräsentanten des NATO-Partners Türkei angezeigt.
    Von Claudia Wangerin
  • Kritische Neuausgabe

    Lenin im Verlag 8. Mai

    Der Verlag 8. Mai, in dem die Tageszeitung junge Welt erscheint, ist Eigentümerin der Rechte der deutschsprachigen Ausgaben der Werke W. I. Lenins. Demnächst erscheint ein weiterer Band der kritischen Neuausgabe.
  • Aktion 130.000

    Schweigekartell durchbrechen!

    Das ist einmalig in der deutschen Medienlandschaft: Die Leserinnen und Leser der jungen Welt sorgen rund um den 1. Mai 2018 dafür, dass zusätzlich zur normalen Auflage 130.000 weitere Exemplare verteilt werden.
  • Syrien

    »Stabilisierung« à la USA

    Washington braucht Krieg in Syrien, um den Mittleren Osten »neu zu ordnen«. Türkei, Iran und Russland sind Gegenspieler
    Von Karin Leukefeld
  • Militarismus

    Fit für den Krieg

    Die NATO-Staaten rüsten kräftig auf, allen voran die Bundesrepublik – sie sieht sich als Führungsmacht. Der Feind steht im Osten und heißt Russland
    Von Jörg Kronauer
  • Bildpolitik

    Ein Bild mehr

    Am Freitag enthüllten im Leipziger Rathaus vier Stadträte der Linkspartei ein Porträt von Erich Zeigner, dem Nachkriegsoberhaupt der Stadt.
  • Friedenspolitik

    »Berlin spielt unrühmliche Rolle«

    Migrantenverbände kritisieren Schweigen der Bundesregierung zum türkischen Angriffskrieg auf die selbstverwaltete Region Afrin in Nordsyrien.
    Von Peter Schaber
  • Dresdner Gedenken

    Trauerspiele zu Dresden

    Eine gute Woche lang stellen sich Antifaschisten rechten Aufmärschen entgegen
    Von Steve Hollasky und Lothar Bassermann
  • Abgasskandal

    Automanager in den Knast

    Kommission der Bundesregierung empfiehlt: Dreckige Dieselautos auf Staatskosten nachrüsten. Verkehrsclub fordert Konsequenzen für Konzerne
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Finanztricks

    Wahnhaftes Wachstumsstreben

    Staatsanwältin wirft früherem Chef der Beluga-Reederei, Nils Stolberg, Bilanzfälschung vor
    Von Burkhard Ilschner
  • Korruption

    »Kampagne Netanjahus gegen Pressefreiheit«

    Israels Premier beeinflusste die Berichterstattung über seine Regierung. Ermittlungen wegen Korruption eingeleitet. Gespräch mit Haggai Matar
    Interview: Yossi Bartal
  • Griechenland

    »Linke« Aufrüstung

    In Griechenland wird mehr für Militär aufgewendet. Regierungspartei Syriza hat NATO-Austritt aufgegeben
    Von David X. Noack
  • Südafrika

    Sag mir, wo du stehst

    Südafrikas neuer Präsident Ramaphosa verspricht Maßnahmen gegen die Konzerne. Der Gesetzentwurf der Regierung zu Arbeitsbedingungen spricht eine andere Sprache.
    Von Georges Hallermayer
  • Kuba

    Abfuhr für Almagro

    OAS-Generalsekretär wettert in Miami gegen Kuba. Havanna verbittet sich Einmischung
    Von Volker Hermsdorf
  • Lateinamerika

    Düstere Allianzen

    EU und USA führen Offensive gegen Demokratie in Lateinamerika
    Von Heike Hänsel

Sie verkriecht sich nicht in ihrer eigenen Identität, in der Überzeugung, sie rette so ihre Seele.

Paolo Gentiloni, Ministerpräsident Italiens, gegenüber der Süddeutschen Zeitung – in bezug auf die SPD – über seine Vorstellung von einer politischen Linken
  • Weniger shoppen?

    Staat dämpft Kaufrausch

    In Polen steht Ladenschluss an Sonntagen bevor. Dessen Aufhebung galt als »Errungenschaft« der kapitalistischen Wende. Doch es gibt zahlreiche Ausnahmeregelungen.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Jargon

    Gehen, Können und Co.

    Es gibt kaum Ärmeres als den Jargon der Sportkommentatoren. Das ganze Elend offenbart sich schon in der meist gedoppelten reißerischen Frage »Geht da noch was? Geht da noch was?«
    Von Wiglaf Droste
  • Politische Kunst

    Die Farben dieser Zeitung

    Einmal im Jahr präsentiert junge Welt Archivbestände der verlagseigenen Kunstsammlung interessierten Besucherinnen und Besuchern. Am Donnerstag abend wurde die 5. jW-Druckgrafikausstellung eröffnet
  • Berlinale

    Wie politisch war das?

    Das berühmte Jahr der Revolution, die niemals eine wurde: 1968. Die Berlinale kümmert sich auch darum, zum 50. Jahrestag. Mit dem zirka dreistündigen Kurzfilmprogramm »1968 – Rote Fahnen für alle«.
    Von Christof Meueler
  • Berlinale

    Das kynische Tier schlechthin

    Farce und Fabel sind allgegenwärtig. Die Zeit für einen Film wie Wes Andersons »Isle of Dogs – Ataris Reise« war also mehr als reif.
    Von Peer Schmitt
  • Berlinale

    Kontrollverlust

    Flüchtlingen unmittelbar helfen, auch wenn man ganz allein auf dem Meer ist: Wolfgang Fischers bemerkenswerter Film »Styx« im Panorama
    Von Kai Köhler
  • Nachschlag: Inhalte überwunden?

    Für den quasi letzten Sozialdemokraten in der SPD, Rudolf Dreßler, lohnt es sich, die Phoenix-Runde vom Donnerstag abend auf Youtube nachträglich anzuschauen. Ohne ihn wären Inhalte wohl ganz überwunden.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • 50 Jahre »68«

    »Kampf dem USA-Terror«

    Vor 50 Jahren tagte der Internationale Vietnam-Kongress in Westberlin. Die Linke verstärkte ihre Kampagne gegen den Krieg in Südostasien – die Öffentlichkeit reagierte mit Hetze
    Von Gerhard Hanloser

Kurz notiert

  • Rassisten entschieden entgegentreten!

    Rechte rufen zu einem vermeintlichen »Frauenmarsch« in Berlin-Kreuzberg auf. Breites Bündnis hält dagegen. Außerdem: Bernd Riexinger (Linke) widerspricht Plänen zur Diesel-Nachrüstung auf Staatskosten
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Man kann nicht über Gerechtigkeit im Land reden und gleichzeitig Mord und Tod im Ausland mit Waffen und Hasspropaganda befördern. «
  • Organisation zur Klasse

    Vor 170 Jahren, im Februar 1848, erschien in London das »Manifest der Kommunistischen Partei« von Karl Marx und Friedrich Engels. Ein Auszug
  • Waldbesetzer

    Fest verwurzelter Widerstand

    Seit Jahren kämpfen Umweltaktivisten im Hambacher Forst gegen die Rodung des Waldes
    Von Hubert Perschke
  • Literatur

    Gegnerschaft inter pares

    Vom Zyniker, Medienmenschen und Gewaltenthusiasten. Heiner-Müller-Schmähungen in der Literatur nach 1990 (Vorabdruck, erster Teil)
    Von Bernadette Grubner
  • Wiener Schnitzel

    In »Puppe, icke und der Dicke« wird schön Berlinisch geredet. Von Bomber, dem kleinen Mann mit der großen Klappe. Er leidet am Silver-Russell-Syndrom, also an Kleinwüchsigkeit, aber »leiden« ist das falsche Wort.
    Von Ina Bösecke