Gegründet 1947 Dienstag, 16. Juli 2019, Nr. 162
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
  • Raffe, raffe, Bahnhof baue

    Die Spätzle-Connection: Befürworter von »Stuttgart 21« in Stiftung von Immobilienkonzern aktiv. Protestbewegung bekommt Unterstützung aus dem Wendland.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Lümmel Volk

    Massenphänomen Antidemokratismus
    Von Werner Pirker
  • Wasser wird knapp

    Im Nahen Osten drohen vor dem Hintergrund des Klimawandels gewaltsame Auseinandersetzungen.
    Von Karin Leukefeld
  • Im Griff der Monopole

    Die Transformation der Landwirtschaft. Teil I: Die Durchsetzung der Konzernmacht.
    Von Anne Schweigler und Peter Clausing
  • Befreiung aus der Tiefe

    Chile: Erfolgreiche Rettung der verschütteten Bergleute nach 70 Tagen.
    Von André Scheer
  • Kurden angeklagt

    Die türkische Justiz verfolgt 151 Politiker. Prozeßauftakt am Montag.
    Von Nick Brauns
  • Musharraf soll vor Gericht

    Pakistan: Oppositionspartei legt Anklageschrift gegen früheren Diktator vor.
    Von Ashok Rajput, Neu-Delhi
  • Sarkozys Macht bröckelt

    Der französische Präsident hört nur die Stimmen seiner Schmeichler, aber nicht die der Straße.
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • Mit Jubel empfangen

    Die libanesischen Schiiten feiern Ahmadinedschad. Prowestliche Kräfte weniger begeistert.
    Von Knut Mellenthin

Das Blöde an dieser Sportart ist, daß dich keiner kennt, wenn du erfolgreich bist. Nicht mal, wenn du Weltmeister bist.

Thomas Wickert, Bronzemedaillengewinner bei der Waldarbeiter-WM im Kombinationsschnitt in Kroatien, in der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen

  • Chemiewaffe Auto

    EU-Richtlinie sollte Klimaanlagen umweltfreundlicher machen. Ergebnis ist eine hochgefährliche Chemikalie.
    Von Heidrun Jänchen
  • Quack-Brevier (30–31)

    Heilpraktische Verfahren boomen. Die Beispiele Klangschalentherapie und Lichtfasten.
    Von Colin Goldner
  • Wortbruch

    Erklärung der Familie von Firas Maraghy
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »In Deutschland als ›Land der Empörer‹ muß es gelingen (...) endlich auch wieder Massen zu mobilisieren für wahre Inhalte.«.