Gegründet 1947 Dienstag, 18. Juni 2019, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
Aufklärung verlangt

Warnung vor neuem NSU

Mordfall Walter Lübcke: Bundesanwaltschaft geht von rechtem Motiv aus, sieht aber keine Hinweise auf Netzwerk. Linke-Politiker warnt vor NSU 2.0.
Von Claudia Wangerin

Aktuelle Meldungen

Front der Verzweiflung

CDU bis Linke schaffen es also nur noch vereint, die AfD von den Regierungshebeln fernzuhalten. Auch das ist eine Botschaft aus Görlitz und sie verheißt nichts Gutes für die anstehenden Landtagswahlen im Herbst.
Von Gerd Wiegel

Knabe des Tages: Helge Heidemeyer

AboEs gilt, künftigen Generationen einzubleuen, wohin Engagement links von der SPD unweigerlich und ohne Ausnahme führen muss: Sozialismus! Stalinismus! Stasi!
Von Sebastian Carlens
Iran/USA

»Mit unerbittlicher Gewalt«

Zur Vorgeschichte der unbewiesenen US-Anschuldigungen gegen Iran zu Angriffen im Golf von Oman.
Von Knut Mellenthin
Iran

Falsche Flaggen sieht man besser

AboAnfang Juli 2018 wurden in Belgien ein angeblicher Anschlag gegen »Volksmudschaheddin« aufgedeckt.
Von Knut Mellenthin
Bahn

Viel Geld für Rückstand

Investitionen in deutschen Schienenverkehr auf Rekordhoch – im Ländervergleich trotzdem auf drittletzten Platz.
Von Efthymis Angeloudis
Ergebnis der Stichwahl in Görlitz

Schwärzer als blau

Im ostsächsischen Görlitz wird der CDU-Kandidat neuer Oberbürgermeister. Gegen den AfD-Kandidaten gewann er nur dank der Unterstützung von Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen. Von Susan Bonath
Gesundheitswesen

UPD soll Melkkuh bleiben

Bundesregierung will Unabhängige Patientenberatung auch künftig kommerziell betreiben lassen. Von Ralf Wurzbacher
Wohnen

Kompromiss fürs Kapital

Koalition einigt sich auf Grundsteuermodell. Unternehmer von Ausnahmeregeln begeistert.
Eingebildete Vermummte

Ermittler entkräften Mär vom Hitzacker-Mob

AboDie Staatsanwaltschaft Niedersachsen sieht in der Aktion aus dem Jahr 2018 gegen des Staatsschutzbeamten Olaf H. keine Straftaten. Von Kristian Stemmler
Protest gegen Hamburger G-20-Gipfel

Befangen sind immer die anderen

Abo »Elbchaussee-Prozess«: Hamburger Staatsanwaltschaft zieht Notbremse. Sorge um »mildes« Urteil für G-20-Gegner. Von Kristian Stemmler
Internetmedien

Beunruhigende Botschaften

Rezos Youtube-Video erfreute sich binnen kürzester Zeit millionenfacher Zugriffe. Sofort wurde über Macher im Hintergrund spekuliert. Ein solches Ärgernis für die Parteien könnte Zensurmaßnahmen zur Folge haben. Von Sönke Hundt

Korruptionsbekämpfer des Tages: Luis Almagro

Abo So sieht enttäuschte Liebe aus: Luis Almagro, seines Zeichens Generalsekretär der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), fordert Aufklärung über die Korruption der venezolanischen Putschisten Von André Scheer
USA Russland

Säbelrasseln im Cyberspace

AboDie New York Times berichtet von verstärktem Einsatz von US-Schadprogrammen in Russlands Stromnetz
Von Jörg Kronauer
Zukunft des Donbass

Selenskij taktiert

AboUkraines Präsident inspiziert Marine im Donbass und schweigt. Umgebung sendet Signale für Kompromissbereitschaft. Von Reinhard Lauterbach
EU-Militarisierung

»Großer Tag«

Die Besiegelung des milliardenschweren Rüstungsvorhabens eines gemeinsamen Kampfjets ist nach Einschätzung von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ein »großer Tag für die europäische Verteidigungsunion«.
Großbritannien Brexit

Großkapital ist besorgt

Boris Johnson liegt bei Wahl für Tory-Chefposten vorn. Großbritannien steuert auf unruhige Zeiten zu Von Kevin Ovenden
Mehrheitsverhältnisse in Spanien

»Wir brauchen den Druck aus der Gesellschaft«

Regierung in Spanien: Verhandlungen zwischen PSOE und Linksbündnis von entscheidender Bedeutung. Ein Gespräch mit Enrique Santiago Romero. Interview: Carmela Negrete
Friedensforschung

Kein Grund zu Optimismus

SIPRI-Bericht: Weniger Atomwaffen, alarmierender Modernisierungskurs.
Kirchenstreit Montenegro

Mit Gebeten und politischem Druck

Montenegro will Eigentum der Serbisch-orthodoxen Kirche in Staatsbesitz überführen. Protest in Podgorica und aus Belgrad Von Roland Zschächner
Literatur

Grimm wie Wut

Dystopie mit dem Holzhammer: Sibylle Bergs Roman »GRM. Brainfuck«
Von René Hamann
Essayistik

Aufstand gegen die Sprache ...

Abo… die Brutalität verschleiert: US-amerikanische Feministin Rebecca Solnit will in ihren Essays »Die Dinge beim Namen nennen« Von Isabella Caldart
Literatur

Sie erwacht aufs neue

AboÉric Vuillard scheitert in seinem Revolutionsroman »14. Juli« an seiner Erzählhaltung Von Jakob Hayner
Kultur und Medien

Großartiges schaffen

Die Organisation der M&R-Künstlerkonferenz in Berlin war eine immense Kraftanstrengung
Von Dietmar Koschmieder
Kultur und Medien

Großartiges schaffen

Die Organisation der M&R-Künstlerkonferenz in Berlin war eine immense Kraftanstrengung
Von Dietmar Koschmieder
Finanzmärkte

Bad Bank am Main

Deutsche Bank gliedert Derivate im Wert von 50 Milliarden Euro aus. Abbau des Investmentgeschäfts geht nur schleppend voran.
Von Simon Zeise
Jürgen Habermas

Hohn bei Hofe

AboAm heutigen Dienstag wird der Philosoph Jürgen Habermas 90 Jahre alt. Die schon ausgesprochenen Glückwünsche fielen etwas zurückhaltend aus
Von Arnold Schölzel
Internetmedien

Beunruhigende Botschaften

Rezos Youtube-Video erfreute sich binnen kürzester Zeit millionenfacher Zugriffe. Sofort wurde über Macher im Hintergrund spekuliert. Ein solches Ärgernis für die Parteien könnte Zensurmaßnahmen zur Folge haben. Von Sönke Hundt
Mietenpolitik

Runter vom Markt

»Deutsche Wohnen und Co. enteignen«. Pro: Wie Vergesellschaftung von Wohnraum funktioniert Von Laura Höss und Johannes Schorling
Antifaschismus

Zwei Kugeln für General Lukow

Die Frau mit der Pistole: Vor 75 Jahren wurde die junge bulgarische Partisanin Wioleta Jakowa ermordet.
Von Cristina Fischer
Pop

Auf allen Ebenen

AboBerthold Seligers Buch »Vom Imperiengeschäft« Von Ulrich Kriest

Romane

Viel zu oft ist hier von Büchern die Rede und nicht vom »Leben selbst«, das lässt sich mit einem Satz des Kommunikationsforschers Jim Haynes erklären: »A book a day keeps reality away.« Von Helmut Höge

Nachschlag: Verdrängte Sprache

AboFür Rolf Schneider ist »das Vorkommen an DDR-Einsprengseln im heutigen Deutsch recht mager«. Die »offizielle« DDR-Sprache sei »hölzern und hässlich« und habe deshalb kaum Spuren hinterlassen.
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
Arbeiterorganisationen

Sieg in der Autofestung

Kommunisten in Graz gehen aus Betriebsratswahlen bei Magna Steyr als Gewinner hervor. Sozialdemokratische Dominanz gebrochen.
Von Christian Kaserer, Wien
Arbeitskampf

Vier Monate vor Werksschließung

AboWiderstand gegen Arbeitsplatzvernichtung bei General Electric im französischen Belfort. Von Hansgeorg Hermann, Paris
Basketball

Sport ist oft Kopfsache

Im Finale der deutschen Basketballmeisterschaft duellieren sich abermals Bayern München und Alba Berlin.
Von Oliver Rast

Egal, wo du herkommst

AboAm frühen Samstag nachmittag brennt die Sonne erbarmungslos auf den graugrünen Kunstrasen der »Wrangelritze«, wie sich die Spielstätte des Kreuzberger Fußballvereins Hansa 07 Berlin nennt.
Von Gabriele Damtew

Aus Leserbriefen an die Redaktion

»Welch Glück für Edward Snowden, dass er formal undemokratisch von oben in sein Exil Russland durchgewinkt und willkommen geheißen wurde, welch brutales Schicksal hätte ihm sonst geblüht! «

Zuschauen als Kalkül

Die DKP fordert eine klare Positionierung der Bundesregierung zur US-Aggression gegen den Iran.
Die Linke

»Prekarisierte Schichten betreten die politische Bühne«

Über das Wahldebakel der Linkspartei und dessen Ursachen, die Integrationskraft des Parlamentarismus und die Anpassung an den Politikbetrieb. Ein Gespräch mit Ekkehard Lieberam.
Interview: Arnold Schölzel
Kulturdebatte

Linke Hochkultur

Das war die Künstlerkonferenz der Zeitschrift Melodie & Rhythmus am vergangenen Sonnabend in Berlin.
Von Stefan Huth

Seid stolz auf das Erreichte! Denn nur wer von sich selbst überzeugt ist, kann auch andere überzeugen.

Spiegel online zitierte am Montag aus einem Appell der Ex-SPD-Chefs Gerhard Schröder, Hans-Jochen Vogel, Björn Engholm, Rudolf Scharping, Franz Müntefering, Matthias Platzeck, Kurt Beck, Sigmar Gabriel und Martin Schulz an ihre Partei.