Die erste App mit KI - Jetzt bestellen!
Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. Februar 2024, Nr. 47
Die junge Welt wird von 2767 GenossInnen herausgegeben
Die erste App mit KI - Jetzt bestellen! Die erste App mit KI - Jetzt bestellen!
Die erste App mit KI - Jetzt bestellen!
Kriegsertüchtigung

Ampel zerlegt Sozialstaat

Finanzminister Lindner will Aufrüstung mit Sozialkürzungen finanzieren. Armutsforscher spricht von »sozialpolitischer Zeitenwende«.
Von Raphaël Schmeller
Drogenpolitik

Grünes Licht für Cannabiskonsum

Bundestag beschließt Entkriminalisierung von Hanf als Rauschmittel. Der Partei Die Linke geht das Gesetz nicht weit genug. Die Union und der Freistaat Bayern wollen es kippen. Von Marc Bebenroth
Afghanistan-Einsatz

Afghanistan bleibt Thema

Ampelfraktionen, Union und AfD geben grünes Licht für die Verlängerung der Arbeit der Enquetekommission. In den kommenden Monaten geht es vor allem um Empfehlungen für zukünftige Kriegseinsätze. Von Mawuena Martens

Gegenddarstellung: junge Welt-App

Unsere App schafft eine Synthese aus Ansicht der gedruckten und Funktionalität der digitalen jW-Ausgabe. Der Download ist gratis und mit einem Onlineabo vollständig nutzbar.
Von Aktion und Kommunikation
junge Welt-App

Schlechtes Netz – na und?!

Mit der Einführung der jW-App bietet sich die Gelegenheit, das Onlineangebot der Zeitung kennenzulernen. Passend dazu kann es zum Aktionspreis getestet werden.
Von jW-Onlineabteilung

Aktuelle Meldungen

Vertane Chancen

Dass die NATO auf ihre weitere Expansion verzichtete, kam für die herrschaftsgewohnten Eliten des Westens nicht in Frage. Damit war die vielleicht letzte echte Chance, den Krieg abzuwenden, vertan.
Von Jörg Kronauer

Fahrgast des Tages: Olaf Scholz

Der Agenturticker meldet, Scholz besuche eine Straßenbahn. Aber die Bahn, in die er steigt, fährt gar nicht. Sie steht. In Dresden zum einen, und zum anderen für unsere Werte.
Von Felix Bartels
Ende einer Erfolgsgeschichte

Krise im China-Handel

Als das Statistische Bundesamt Mitte Februar seine Außenhandelszahlen für das abgelaufene Jahr vorlegte, zeigte sich: Zum ersten Mal ist der China-Handel eingebrochen. Und zwar stark.
Von Jörg Kronauer
Deutsche Investitionen in China

Eine Art taktischer Rückzug

AboDass die deutschen Investitionen in China massiv boomen, hat viel mit dem US-geführten Wirtschaftskrieg des Westens gegen die Volksrepublik zu tun.
Von Jörg Kronauer
Solarindustrie

Von Sachsen nach Arizona

Schweizer Solarhersteller schließt Werk in Freiberg und verlagert Produktion in die USA. 500 Arbeitsplätze betroffen. Linkspartei fordert »Green Deal« für Europa.
Von Alexander Reich
Krieg gegen Gaza

Deutsche Mittäter im Visier

Am Freitag hat eine Deutsch-Palästinenserin beim Generalbundesanwalt in Karlsruhe eine Strafanzeige wegen »Beihilfe zum Völkermord in Gaza« gegen Mitglieder der Bundesregierung erstattet. Von Jamal Iqrith
PCK-Werk in Schwedt

Ein Mann will durch die Wand

AboWirtschaftsminister Habeck will Enteignung von Rosneft Deutschland gegen allen Widerstand durchsetzen. Von Knut Mellenthin
Maigalerie

Free Assange!

Für die jW-Leserschaft ist der Kampf für die Freiheit von Julian Assange ein zentrales Anliegen.
Migrantische Mütter in Berlin

»In Behörden wird oft nur deutsch gesprochen«

Berlin: Initiative unterstützt alleinerziehende afrikanische Mütter. Diskriminierung alltäglich. Ein Gespräch mit Gabriele Schmitz, Leiterin der Geschäftsstelle des Berliner Beirats für Familienfragen. Interview: Gitta Düperthal
Drogenpolitik

Grünes Licht für Cannabiskonsum

Bundestag beschließt Entkriminalisierung von Hanf als Rauschmittel. Der Partei Die Linke geht das Gesetz nicht weit genug. Die Union und der Freistaat Bayern wollen es kippen. Von Marc Bebenroth
Kampf für atomare Abrüstung

»Diese Raketen sind schwer abzufangen«

Pläne für US-Hyperschallraketen und Forderungen nach EU-Atomwaffen ignorieren die größte Gefahr unserer Zeit. Ein Gespräch mit dem Autor und langjährigen Friedensaktivisten Bernhard Trautvetter. Interview: Marc Bebenroth
Afghanistan-Einsatz

Afghanistan bleibt Thema

Ampelfraktionen, Union und AfD geben grünes Licht für die Verlängerung der Arbeit der Enquetekommission. In den kommenden Monaten geht es vor allem um Empfehlungen für zukünftige Kriegseinsätze.
Von Mawuena Martens
Schutzschild für Verfassungsgericht

Union sieht keine Angriffe auf Karlsruhe

AboCDU/CSU-Fraktion bricht Verhandlungen mit Ampel über Grundgesetzänderung ab. Mit dieser sollte es schwieriger werden, Richter des Verfassungsgerichts auszuwechseln, beispielsweise im Falle eines Wahlsiegs der AfD.
Von Kristian Stemmler
Taurus und Co

Superwaffen für Kiew

Bundestag verlangt Sieg über Russland durch Lieferung »weitreichender« Waffensysteme. Linke und BSW warnen vor Eskalation. Von Arnold Schölzel
Krieg gegen Gaza

Ansarollah machen Meere dicht

Offizielles Schreiben an Reedereien. Rafah unter Bomben. Von Ina Sembdner

Schlusslicht BRD

So oder so kommt Habeck nicht mehr umhin einzugestehen, dass man langsamer aus der Krise kommt als alle anderen Industriestaaten. Im OECD-Schnitt wird ein BIP-Zuwachs von 2,9 Prozent erwartet. Von Sebastian Edinger
Ukrainische Kriegsanstrengungen

Waffen oder Soldaten

Die ukrainische Regierung macht ausbleibende westliche Hilfe für verschärfte Einberufungsregeln verantwortlich. Diese Neuregelung ist in der Bevölkerung extrem unpopulär.
Von Reinhard Lauterbach
Solidarität mit Palästina

Blockaden gegen General

Wien: Protestaktionen gegen einen Vortrag des ehemaligen Chefs von Israels Militärgeheimdienst in einer transatlantischen Denkfabrik. Von Dieter Reinisch, Wien
Superwahljahr in Italien

»Breites Feld« gegen Meloni

AboAuf Sardinien entscheidet sich das Rennen um die Präsidentschaft zwischen der faschistischen Koalition und einem Mitte-links-Bündnis. Die Abstimmung ist der Auftakt für das Superwahljahr 2024. Von Gerhard Feldbauer
Spanien

Spaniens Regierung demonstriert mit

AboSpanische Kabinettsmitglieder stimmen in Palästina-Solidarität ein. Podemos fordert Ende des Waffenhandels mit Israel. Von Carmela Negrete
Alternatives Reisen

Von Pionierinnen und Murales

Reisen bildet. Vier Kontinente und unzählige Geschichten füllen diese Beilage.
Von Ina Sembdner
Alternatives Reisen

»Viele Muralisten beziehen Position«

Abo»Bike Art Tour« durch Cochabamba: Mit dem Fahrrad die Wandgemälde Boliviens entdecken. Ein Gespräch mit Casilda Callejas. Von Pablo Flock
Alternatives Reisen

Eine Kegelbahn in Namibia

AboSand, Diamanten und Zwangsarbeit: Die Mine Kolmannskuppe, errichtet unter deutscher Kolonialherrschaft. Von Tom Beier
Onlineaktionsabo

Aufklärung über viele Kanäle

Die Inhalte der jW erhält man auf vielen Wegen. Mit dem Aktionsabo lässt sich die digitale Ausgabe im Internet und in der App gerade günstig testen.
Von Aktion und Kommunikation
Buchmesse Leipzig

Wir gehören zusammen!

Das junge Welt-Kollektiv freut sich über Ihren Besuch auf der Leipziger Buchmesse.
Von Verlag, Redaktion und Genossenschaft junge Welt
Fiktives Kapital

Glorreiche Spekulanten

Nvidia (rund 30.000 Beschäftigte) hat derzeit einen Börsenwert von fast zwei Billionen US-Dollar. Das entspricht in etwa der Jahreswirtschaftsleistung des G-20-Mitgliedstaates Brasilien 2022.
Von Klaus Fischer
Plasteindustrie

Recycling ist keine Lösung

AboStudie: Industrie log über Nutzen der Wiederverwertung von Plaste. Und das seit Jahrzehnten. Von Gerrit Hoekman
Krieg in der Ukraine

Kiewer Konkursverschleppung

AboMilitärische Verschiebungen, politischer Stillstand. Der Ukraine-Krieg geht ins dritte Jahr.
Von Reinhard Lauterbach
Literatur

»Lernt schwimmen!«

Der Schriftsteller Erich Kästner war sachlich und moralisch zugleich. Ein Gruß zum 125. Geburtstag. Von Hans Otto Rößer
EU-Militäreinsatz

Kriegsabenteuer auf hoher See

»Unser Wohlstand wird auch am Bab Al-Mandab verteidigt!« Die westlichen Wächter des Wohlstands entsenden Kriegsschiffe ins Rote Meer. Von Jürgen Wagner
HipHop

Beats aus der Zeitkapsel

Conscious Rap: Das neue Oldschool-Album von Arrested Development.
Von Thomas Salter
Berlinale

Da können sie lange warten

AboWann kehren die Überreste der Toten zurück? Der deutsch-tansanische Dokfilm »Das leere Grab« über ein schändliches Nachspiel der deutschen Kolonialgeschichte. Von Ronald Kohl
Berlinale

Neue Impressionen aus Afrika

Wer zahlt, bestimmt mit: die vom World Cinema Fund geförderten Afrikafilme auf der Berlinale. Von Kai Köhler
Tagebuch – In dieser großen Zeit

Koslowski bleibt deutsch!

AboJulian Assange soll in den USA mit Mumia Abu-Jamal und Leonard Peltier zusammengelegt werden als fleischgewordenes Denkmal für Demokratie, Menschenrechte und Pressefreiheit. Von Pierre Deason-Tomory

Nachschlag: Die Welt im Arsch

Eine Folge von Ereignissen legt Nordamerika lahm. Kommunikation bricht zusammen, Leute verschwinden, Plünderungen, Unruhen – das ganze Programm. Der Film zeigt davon genau nichts.
Programmtips

Vorschlag

AboDamit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
Balkankriege

NATO wird Weltpolizei

Vor 30 Jahren schossen US-amerikanische Kampfjets über Banja Luka in Bosnien-Herzegowina serbische Jagdbomber ab. Die NATO hat sich damit einen neuen Daseinszweck gegeben.
Von Rüdiger Göbel

Aus Leserbriefen an die Redaktion

»Waldemar Seidel, der jüngere Bruder von Helmut Seidel, hat Ewald Iljenkow in Moskau besucht und traf ihn an bei der Reparatur eines Fernsehgerätes. «

Vom Gesamtzusammenhang

AboFriedrich Engels im »Anti-Dühring«: Der sogenannte gesunde Menschenverstand kennt nur Starres. Mit Bewegung und dem Ganzen kann er nichts anfangen.

Elektrisierend

Aus den Höhen der Weltpolitik steigt Stefan Kornelius am Donnerstag in einem SZ-Kommentar herunter zu Julian Assange. Überschrift: »Ein Gefährder«.
Bildreportage

Kampf geht weiter

Anhörung in London: Unterstützer von Assange verwandeln Royal Hight Courts in ein Protestcamp.
Von Ina Sembdner (Text) und Ivett Polyak-Bar Am (Fotos)

Angst und Zucker

AboDies ist eine Geschichte, sagt die KI, die nach dem Muster von Tik-Tok-Clips funktioniert. Kurze, prägnante Ausschnitte, relativ zusammenhanglos, dafür in Schleifen und mit sich wiederholenden Themen.
Von René Hamann

Liberty

In gefühlt jedem zweiten Satz kommen bei Annalena Baerbocks Presseauftritten die Worte »Wir haben deutlich gemacht« und »Freiheit« vor. Sie scheint davon auszugehen, dass wir von Ihrer Majestät eine Lupe benötigten.
Von Maxi Wunder

Aber ja, wir haben ein Interesse daran und der Bedarf ist leider, muss man sagen, ohne Frage sicherlich auch Ende des Jahres noch da.

Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) wünschte sich am Freitag auf dem Truppenübungsplatz Klietz, dass die Ausbildung von ukrainischen Soldaten in Deutschland über 2024 hinaus fortgesetzt wird.
Startseite Probeabo

Hier geht es zur neuen jungen Welt-App!