3 Monate jW-digital für 18 Euro
Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. January 2023, Nr. 24
Die junge Welt wird von 2701 GenossInnen herausgegeben
3 Monate jW-digital für 18 Euro 3 Monate jW-digital für 18 Euro
3 Monate jW-digital für 18 Euro
  • EU-Grenzregime

    Serbien soll abschotten

    EU-Innenministertreffen: Druck auf Belgrad, Visapraxis zu ändern. Angaben von Grenzagentur Frontex widerlegen Vorwürfe aus Brüssel
    Von Ina Sembdner
  • RLK-Vorankündigung

    Für Sieg der Vernunft

    Sie wird eine Manifestation gegen den dritten Weltkrieg: Die kommende Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am Sonnabend, dem 14. Januar 2023, im Berliner MOA-Hotel statt.
  • Spekulanten verschreckt

    Sollte die Regierung Kurs halten, wird die Zahl der Menschen in absoluter Armut auf 14 Millionen steigen. Geld fehlt überall. 
    Von Simon Zeise
  • Gegenddarstellung: Silke Schubert

    Die Karl-Marx-Städterin kam 1996 in den frisch gegründeten Verlag 8. Mai, behält seither Ruhe, Übersicht und Konzentration. Welch Glück für die junge Welt!
    Von Verlag und Redaktion
  • Systemkonkurrenz

    Angst vor dem Abstieg

    USA und Deutschland verschärfen Gangart gegenüber China. Volksrepublik für Washington »Hauptrivale«. Parteitag der KPCh beginnt.
    Von Jörg Kronauer
  • US-Imperialismus

    Ukraine als Vorbild

    Washington will Taiwan bis an die Zähne bewaffnen und China in einen langen Krieg ziehen.
    Von Jörg Kronauer
  • Russlands Afrikapolitik

    Zwischen Lenin und Wagner

    Die wachsenden Widersprüche zwischen westlichen Machtzentren und afrikanischen Staaten geben Russland Raum für eine aktive Afrikapolitik.
    Von Harald Projanski
  • Sozialpolitik

    »Ich sehe die Gefahr einer sozialen Krise«

    Über das »Bürgergeld«, »Entlastungspakete« und die Verarmung durch die Energiekrise. Ein Gespräch mit Michaela Engelmeier.
    Interview: David Maiwald und Raphaël Schmeller
  • Militarismus und Krieg

    Geopolitischer Fußabdruck

    Der Bundestag debattierte über Verlängerung des Irak-Einsatzes der Bundeswehr. Die Linke fordert strafrechtliche Verfolgung von Kriegsverbrechern.
    Von Nick Brauns
  • Niedergang der Linkspartei

    Ende der ­Koexistenz

    Neues von den »Progressiven«: Aufruf von Linke-Politikern fordert Bruch mit Wagenknecht. Stellvertretender Parteichef unter Unterzeichnern.
    Von Nico Popp
  • Arbeitermacht

    Genug der Unverschämtheiten

    Berlin: Beschäftigte im öffentlichen Dienst lancieren Kampagne gegen Inflationspolitik.
    Von Simon Zamora Martin
  • Kriminalfall

    Kapitalboss in Bredouille

    Gesamtmetall-Chef Stefan Wolf unter Verdacht: Schwarzarbeit, Lohndumping, Tarifvertragsbruch.
    Von Oliver Rast
  • ÖPNV

    Kuh noch nicht vom Gleis

    Bund-Länder-Verständigung zu 49-Euro-Ticket unter Finanzierungsvorbehalt. Umweltverbände nennen Angebot zu teuer.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Staatsgewalt

    »Die Polizei eskalierte die Lage willkürlich«

    Grundrechtekommitee legt Bericht zum Protest gegen Rheinmetall in Kassel vor. Ein Gespräch mit Tina Keller, Projektkoordinatorin der Demonstrationsbeobachtung.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Revisionismus

    Ehrung für Neonazis

    Umjubelte Tournee durch die USA: Der deutsche Generalkonsul gratuliert ukrainischen »Asow«-Kämpfern. Offenbar verfügt der Politiker der Grünen über gute Beziehungen zu US-Banderisten.
    Von Susann Witt-Stahl
  • Naturkatastrophe

    Langsame Erholung

    In Kuba ist nach dem Hurrikan die Stromversorgung weitgehend wiederhergestellt. Auch der Agraranbau konnte teilweise in den zuvor überschwemmten Gebieten erneut aufgenommen werden.
    Von Volker Hermsdorf
  • Rechte Regierung

    Von ultrarechten Gnaden

    Hass auf Sozialdemokraten: Kommende Regierung in Stockholm wird eng mit Schwedendemokraten zusammenarbeiten. Rechte treibt Mitte-Parteien vor sich her.
    Von Gabriel Kuhn, Stockholm
  • US-Imperialismus

    Ineffektiv und gewollt

    Auch fast vier Wochen nach dem Hurrikan »Fiona« müssen Zehntausende Menschen in Puerto Rico noch immer ohne Strom auskommen. Einwohner fühlen sich von Washington hintergangen.
    Von Annuschka Eckhardt

Ich bedauere, dass es mir nicht früher – weit vor dem Krieg – gelungen ist, für deutsche Waffenlieferungen zu sorgen.

Andrij Melnyk, bisheriger Botschafter der Ukraine in der BRD, in einem am Freitag vor seiner Rückkehr nach Kiew veröffentlichten dpa-Interview
  • Comic

    Die selbstlose Heldin

    Über den Glauben an das Gute im Menschen: Naoki Urasawas Manga »Asadora!«.
    Von Michael Streitberg
  • Tagebuch – In dieser großen Zeit

    Alles Sabotage

    Die Überlebenden der Gaspreiskommission haben ihren Plan vorgestellt: Der Gaspreisdeckel kommt. Im März. Sobald es wieder wärmer wird.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Deak

    Triplewumms

    Nur noch ein Gott kann uns retten: Wolfgang Schäuble beendet die Energiekrise.
    Von Dusan Deak
  • Kunst

    Wimmelbilder der Halbwelt

    Zwischen Fiktion und Realität, Tragik und Groteske: Eine Austtellung der Kunst von Stéphane Mandelbaum in Frankfurt am Main.
    Von Berthold Seliger
  • Die Antwort

    Der innere Korrektor schreibt mit / und wenn das Heft kein Blatt mehr / vor den Mund nimmt, ist alles gut.
    Von René Hamann
  • Nachschlag: Erst Corona, dann Krieg

    Laut einer aktuellen Studie der R+V-Versicherungen machen sich die »meisten Deutschen« Sorgen darum, ihr Leben nicht mehr finanzieren zu können. Aber auch die Angst vor einem Krieg mit deutscher Beteiligung wachse.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Geschichte Afrikas

    Der unflexible Herr Sankara

    Am 15. Oktober 1987 wurde der afrikanische Revolutionär ermordet. Jetzt gibt es ein Urteil, keine Aufklärung und einen Besuch des Mörders in Burkina Faso.
    Von Arnold Schölzel
  • Chronik

    Anno … 42. Woche

    1792: Französische Revolution in Mainz zu Besuch; 1952: »Mau-Mau-Aufstand« in Kenia; 1957: Hallstein-Doktrin gegen Jugoslawien; 1962: Chinesisch-indischer Grenzkrieg; 1977: Hanns Martin Schleyer erschossen
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Es ist wie im Wilden Westen, in den USA hat sich in dreihundert Jahren nichts geändert. Es wird gedroht, geraubt und gemordet. «
  • Nachdenken über Auswege

    Der Kompromiss ohne Demütigung liege dort, worum es Russland von Anfang an ging: Die Ukraine wird nicht Teil eines westlichen Militärbündnisses, meint ein US-Strategieberater.
    Von Arnold Schölzel
  • Alternatives Wirtschaften

    Arbeitermacht im Baskenland

    Der Genossenschaftsverbund Mondragón vereint Produktion, Distribution und Finanzierung. Das ermöglicht flexibles Reagieren auf Krisen.
    Von Rudolf Stumberger
  • Krause Glucke an Knödel

    Ende August hat der Zoll in einem Wald in Baden-Württemberg bei einer Kontrolle zweier Pilzsammler neun Kilogramm Speisepilze beschlagnahmt. Den Männern wurde ein Bußgeld von 900 Euro aufgebrummt.
    Von Maxi Wunder
  • Rätseln und gewinnen!

    Kreuzworträtsel

    jW-Wochenendrätsel: Mitmachen und gewinnen!