Gegründet 1947 Freitag, 10. Juli 2020, Nr. 159
Die junge Welt wird von 2335 GenossInnen herausgegeben
  • Staat und rechte Gewalt

    Opfer ohne Anwalt

    Sechs Monate nach dem Anschlag von Halle: Weiter kein entschlossenes Vorgehen gegen rechts. Zahl faschistischer Gewalttaten 2019 erneut gestiegen.
    Von Markus Bernhardt
  • Lager der Schande

    Die Lager der Schande brauchen keinen neuen Anstrich, sie müssen vielmehr vollständig aufgelöst werden.
    Von Ulla Jelpke
  • Bauernopfer des Tages: Fernando Sanclemente

    Am Montag hat Fernando Sanclemente seinen Rücktritt vom Amt des kolumbianischen Botschafter in Uruguay eingereicht, nachdem ein Kokainlabor auf einem seiner Familie gehörenden Grundstück ausgehoben wurde.
    Von Frederic Schnatterer
  • Klimapolitik in der BRD

    Die Krisenjongleure

    Harte Maßnahmen gegen Viruspandemie, schwaches Engagement gegen Klimakrise: Umweltverbände hoffen auf »grüne Konjunkturpakete«, Konzerne fordern Rückzieher.
    Von Susan Bonath
  • Klimapolitik in der BRD

    Deutschlands Dürresommer

    Klimawandel: Meteorologen warnen vor neuer Trockenheit. Betroffen ist vor allem der Osten.
    Von Susan Bonath
  • High-Tech-Konkurrenzen

    Digitale Geopolitik

    Mit offenem Visier gegen die Konkurrenten USA und China: Die EU und der Aufbau eines 5G-Netzes in Europa.
    Von Özlem Demirel und Jürgen Wagner
  • Debatte über Wahlrechtsreform

    Wachstumsbremse für Bundestag

    Opposition wirft Regierung Blockade der Verkleinerung des Parlaments vor.
    Von Kristian Stemmler
  • Armut in der BRD

    Für viele wird es eng

    Landesarmutskonferenz: Preissteigerungen auf Lebensmittel belasten einkommensschwache Haushalte sehr. Zahlreiche Tafeln haben geschlossen.
    Von Ulli Faber
  • USA

    Sterben für McDonald’s

    Angestellte der Schnellimbisskette McDonalds haben am Montag (Ortszeit) in Los Angeles wegen mangelnder Arbeitssicherheit gestreikt.
  • Polen

    Frage nach dem Wann

    Polens Parlament beschließt Briefwahl des nächsten Präsidenten. Datum weiter offen.
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Sanktionspolitik

    Solidarität nicht konsensfähig

    Pandemie: Die »internationale Gemeinschaft« erklärt, sie will zusammenarbeiten, aber Strafmaßnahmen gelten weiter.
    Von Karin Leukefeld
  • Pessach-Fest

    Anders als andere Nächte

    Pessach: Staatliche Pandemiemaßnahmen machen eines der wichtigsten jüdischen Feste unmöglich.
    Von Knut Mellenthin
  • Tunesien

    Migranten im Hungerstreik

    Tunesien: Internierte Flüchtlinge protestieren gegen fehlenden Virusschutz und fordern Freilassung.
    Von Sofian Philip Naceur, Tunis

Andere Länder können das, wenn sie ihre Finanzlage schonungslos betrachten, nicht.

Der Journalist Theo Geers feierte am Montag abend in einem Kommentar im Deutschlandfunk den deutschen Staat für seine »gigantische Rettungsaktion«
  • Machtpoker in der Währungsunion

    Blockade gegen Euro-Hilfen

    Die Finanzminister der Währungszone haben bei einem Treffen der sogenannten Eurogruppe ihr weiteres Vorgehen gegen die ökonomischen Auswirkungen der Coronakrise im gemeinsamen Währungsraum diskutiert.
    Von Steffen Stierle
  • Konkurrenz statt Solidarität

    »Das Versagen des Kapitalismus wird offensichtlich«

    Umgang mit der Coronakrise: Regierungen schützen die Wirtschaft, während Gesundheitssysteme vor dem Kollaps stehen. Ein Gespräch mit Verena Kreilinger.
    Interview: Steffen Stierle
  • Beschäftigte einbinden

    Cashcows für den Clan

    Um seinen monopolistischen Anspruch im globalen Konkurrenzkampf gerecht werden zu können, sorgt sich der Siemens-Clan sehr um den »sozialen Frieden« im Konzern.
    Von Stephan Müller
  • Kulturelle Einrichtungen

    »Ohne uns wäre die Gesellschaft ärmer«

    Düsseldorfer Kulturzentrum »Zakk« bekommt die Coronakrise deutlich zu spüren. Ein Gespräch mit Jochen Molck.
    Interview: Markus Bernhardt
  • Musikfernsehen

    Stoppt den Routine-Express

    Weltweit werden Konzerte abgesagt. Warum fördert das öffentlich-rechtliche Fernsehen keine jungen, spannenden Musiker?
    Von Berthold Seliger
  • Thein, Fliegel

    »Genossin vom Jugendamt« hieß die eher positive Rolle, die Marie Anne Fliegel 1972 in Ulrich Theins DFF-Film »Jule – Julia – Juliane« spielte. Beide Filmkünstler sind Jubilare dieser Woche.
    Von Jegor Jublimov
  • Corona

    Eine Alles-Rakete

    Gibt es so etwas wie eine Analogiesucht? Corona-Tagebuch zweier Eltern mit Kleinkindern
    Von Katharina Bendixen, David Blum
  • Corona

    L’amore

    Entlang der Ostseeküste bauen Urlauber gern unverschämt große Sandburgen, die sie niemandem sonst gönnen. Also sammeln sie Steine und beschriften sie mit dem Wort »Belegt«.
    Von Peter Wawerzinek
  • Lyrische Hausapotheke

    Was ich heute sah

    Ich bin 1 Anarchist / & hoffte deshalb natürlich / inständig, dass viele, / viele unvernünftige / Menschen die Verordnungen / unserer Regierung / missachten würden.
    Von Von Daniel Dubbe
  • Rotlicht: Statistik

    In der Coronakrise tritt die bedeutende Rolle der Statistik in unseren Alltag. Dabei ist Vorsicht bei präsentierten Zahlen geboten. Mit Statistik lässt sich alles mögliche belegen. Sie hat aber eine rationalen Kern.
    Von Marc Püschel
  • Nachschlag: Auf allen Kanälen

    Für FDP-Politiker scheint die Coronakrise die willkommene Gelegenheit, sich als Retter von Unternehmen zu inszenieren und nebenbei das Verhalten im Thüringer Landtag vergessen zu machen. Ob das funktioniert?
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Aufklärung über Netzwerke

    »Ein Rückgrat der Szene«

    Die Mobile Beratung in Thüringen legt ihre Broschüre über den Neonazi und »Geschäftsmann« Thorsten Heise neu auf. Ein Gespräch mit Kai Budler.
    Von Marc Bebenroth
  • Propaganda mit der Pandemie

    Braune Heuchelei in der Coronakrise

    Die aktuelle Coronakrise propagandistisch nutzend, inszenieren sich faschistische Kleinstparteien als Hüter von Freiheits- und Grundrechten. Sie rufen auch zum »Preppen«, also zur Vorbereitung auf den Zusammenbruch auf.
    Von Markus Bernhardt
  • GEW will Masterplan

    Gewerkschaft will die Coronakrise nutzen, um die digitale Ausstattung von Schulen zu verbessern. Außerdem: Internationaler Roma-Tag am 8. April
  • Fußball

    »Einen kühlen Kopf bewahren«

    Der Grunddurchgang in der Fußballbundesliga Österreich ist absolviert, aber: Wer wird Meister?
    Von Oliver Rast
  • Drei in einer Hand

    Am Montag verstarb in Madrid 71jährig der in einer serbischen Dorfstadt in der Vojvodina geborene Kulttrainer Radomir Antic. Er war der einzige, der die drei Großen des spanischen Fußballs trainierte.
    Von André Dahlmeyer