Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. Oktober 2020, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
  • Afghanistan

    In Kabul wartet der Krieg

    Trotz Bombardements, Anschlägen und niederschmetternder Zahlen zu Gewalt: Wieder Abschiebungen nach Afghanistan geplant.
    Von Matthias István Köhler
  • Bündnisfähig

    Gut möglich, dass die Partei Die Linke schon bald um den Ruf wird kämpfen müssen, wenigstens noch ein Verein für soziale Reform zu sein.
    Von Nico Popp
  • Regierungsumbildung in Russland

    Unwillen oder Unfähigkeit?

    Nach Regierungsumbildung in Russland: Bericht des Rechnungshofes erhellt Gründe für Medwedew-Rücktritt.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Russlands »Nationale Projekte«

    Im dritten Anlauf

    Russlands neuer Premierminister Mischustin steht vor anspruchsvollen Aufgaben.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Literatur

    Hölderlins roter Stern

    Zeitweilig ein Leitbild. Wie der Tübinger Dichter zur Identifikationsfigur der westdeutschen Linken nach 68 geriet.
  • Arbeitsbedingungen

    »Es ist ein strukturelles Problem«

    Gewalt gegen Auszubildende ist immer noch alltäglich. Dagegen macht das Kollektiv »Soziale Kämpfe« eine Kampagne.
    Interview: Susanne Knütter
  • Grup Yorum

    Lieder kennen keine Verbote

    Das »Grup Yorum«-Solidaritätskomitee protestierte am Dienstag gegen staatliche Repressionen, denen die Band in der Türkei und der BRD ausgesetzt ist
  • Bürgerschaftswahl in Hamburg

    In der Tradition der »Schill-Partei«

    Hamburg im Wahlkampf: AfD setzt auf Standardthemen »innere Sicherheit« und »Migration« – richtig punkten wird sie damit Umfragen zufolge nicht
    Von Kristian Stemmler
  • Mietendeckel in Bayern

    Vor der nächsten Hürde

    Bayern: Bündnis will Mieten in 162 Kommunen sechs Jahre lang einfrieren.
    Von Tilman Baur
  • Internationale Wertschöpfungskette

    Bußgelder statt Versprechen

    Ein Bündnis von Sozial- und Umweltverbänden legt einen eigenen Vorschlag für ein deutsches Lieferkettengesetz vor und fordert echte Haftbarkeit statt bloße Absichtserklärungen.
    Von Max Rodermund
  • Übernahme

    Angriff auf Real-Beschäftigte

    Der Verkauf der Supermarktkette Real rückt in greifbare Nähe. Der Mutterkonzern Metro hat sich mit einem Konsortium grundsätzlich über den Verkauf seiner Supermarkttochter geeinigt.
  • Spanien

    Kampf gegen Verherrlichung

    Spaniens Koalitionsregierung will Rechtfertigung der Verbrechen der Franco-Diktatur verbieten.
    Von Carmela Negrete
  • Bolsonaros Unterwelt

    Tote reden nicht

    Brasilien: Bandenchef aus Rio de Janeiro mit Verbindungen zur Präsidentenfamilie stirbt durch Polizeikugeln
    Von Hannah Lorenz
  • Montenegro und Serbien

    Streit um Kirchen

    Montenegro will religiöse Gebäude in Staatsbesitz überführen. Demonstrationen und Kritik aus Belgrad.
    Von Roland Zschächner
  • Irland

    Suche nach Mehrheiten

    Das Ende des Zweiparteiensystems in Irland: Sinn Féin gewinnt mit linken Themen Wahlen
    Von David Conolly

Sie sprechen mit mir nicht über die deutsch-chinesischen Beziehungen. Dabei bin ich dafür Experte.

Ai Weiwei, chinesischer Exilant und Antikommunist, beschwert sich im Interview mit der Berliner Zeitung (Dienstagausgabe) über »die Deutschen«
  • Furcht vor Konkurrenz

    Wunschdenken in Strasbourg

    Unterhändler Michel Barnier stellt London Ultimatum: »Umfassenden Zugang« für die Briten zum Binnenmarkt gebe es nur in dem Maße, wie sich London auf gemeinsame Standards einlasse.
  • Konferenz »Crash als Chance«

    »Rettungsstrategie, um Laden am Laufen zu halten«

    »Netzwerk Plurale Ökonomik« kritisiert »grüne« Finanzprodukte. Alternativen zum neoliberalen Mainstream diskutiert. Ein Gespräch mit Helge Peukert
    Interview: Simon Zeise
  • »Netzwerk Plurale Ökonomik«

    Krise als Programm

    Konferenz »Der nächste Crash als Chance« entwirft Alternativen zur »Megamaschine« im »Endstadium des Kapitalismus«.
    Von Simon Zeise
  • Militarismus

    Globale Dominanz ist teuer

    Die globale Kontrolle lässt sich Washington stets etwas kosten. Für das kommende Haushaltsjahr will Donald Trump die Rekordsumme von 740 Milliarden Dollar für die Streitkräfte ausgeben.
  • Kino

    Ein grobschlächtiger Harlekin

    Soll über den Verlust des Jokers hinweghelfen: »Birds of Prey. The Emancipation of Harley Quinn«
    Von Peer Schmitt
  • Förster, Zetzsche

    Wieland Förster? Der Gebildete weiß, dass es sich um einen großartigen, hoch produktiven Bildhauer und Grafiker handelt.
    Von Jegor Jublimov
  • Rock ’n’ Roll

    Zum Leben zuwenig

    Politisches persönlich nehmen: Das neue Album der Drive-By Truckers ist draußen.
    Von Frank Schwarzberg
  • Glückwunsch

    Standards setzen

    Harald Wessel zum 90. Geburtstag.
    Von Arnold Schölzel
  • Rotlicht: Grundrente

    Es wurde lange um sie gerungen. Seit vergangener Woche nun steht die Einigung zwischen den beiden Koalitionspartnern CDU/CSU und SPD. Die Grundrente soll kommen.
    Von Klaus Müller
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Neonazisszene im Ruhrgebiet

    Geschlossenes Auftreten

    Rechte Netzwerke verstärken gemeinsame Aktivitäten. Splitterpartei um Neuzugänge außerhalb der eigenen Szene bemüht
    Von Markus Bernhardt
  • »Keinen Meter den Nazis«

    Tausende in Münster auf der Straße

    Mehr als 8.000 Menschen nehmen am Protest in der westfälischen Universitätsstadt gegen den Neujahrsempfang der örtlichen AfD teil.
    Von Gerrit Hoekman, Münster
  • Legitimierung der Annexionspolitik

    Die Linke fordert die Bundesregierung auf, der Nahostpolitik der USA zu widersprechen. Außerdem: Weiterer globaler Klimastreiktag angekündigt
  • Fußball

    Ab in den Mixer

    Fußballbundesliga: Stürmer Sebastian Andersson ist einer der Erfolgsgaranten von Aufsteiger Union Berlin.
    Von Rouven Ahl
  • Eine schlägt keiner

    Die U-23-Fußballnationalmannschaften Argentiniens und Brasiliens fahren zu den Olympischen Sommerspielen in Tokio und vertreten dort den südamerikanischen Subkontinent.
    Von André Dahlmeyer