Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Freitag, 22. Oktober 2021, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
  • Polen

    Brüssel droht Warschau

    Streit um polnische Justizreform geht in Machtkampf zwischen Warschau und Brüssel über. Emotionale Nachtsitzung des Sejm ohne Lösung
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Nur ein Kapitelende

    Manche der NSU-Geschädigten werden auch nach den absehbaren fünf Schuldsprüchen wegen Mittäterschaft, beziehungsweise Unterstützung einer terroristischen Vereinigung keine Ruhe finden
    Von Claudia Wangerin
  • Rüstungskooperation

    Ein neuer Jet muss her

    »Revolution« in der EU-Rüstungsindustrie? Die deutsch-französische Kooperation wirft so einige Fragen auf
    Von Jörg Kronauer
  • Musikgeschichte

    »Das Dynamit in Beethoven verdeutlichen«

    Der Dirigent und Komponist Michael Gielen feiert heute seinen 90. Geburtstag. Ein Gespräch über musikalische Tradition, Hörgewohnheiten und Beethoven
    Von Elvira Seiwert, Paul Fiebig
  • Ausbildungsplätze

    »Jugendlichen wurde immer mehr abverlangt«

    Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag verweist auf Tausende unbesetzte Ausbildungsplätze. Das könnte mit deren Qualität zu tun haben. Gespräch mit Rosemarie Hein
    Interview: Ben Mendelson
  • Gesundheitssystem

    Profit vor Patientenwohl

    Ältere Klinikpatienten werden aus ökonomischen Gründen oft höherem Pflegefallrisiko ausgesetzt
  • Neonaziterror und Justiz

    Streit um Aufzeichnung

    Das für Mittwoch angekündigte Plädoyer der Bundesanwaltschaft im NSU-Prozess wurde wegen eines Streits noch einmal verschoben.
    Von Christiane Mudra und Claudia Wangerin
  • Befreite Orte

    Wer ist der große Gatsby?

    In Berlin spitzt sich der Gegensatz von Stadtbewohnern und Eigentumsverhältnissen zu – die geräumte Friedelstraße 54 bleibt einer der symbolischen Orte
    Von Anselm Lenz
  • Bundestagswahl

    Reiche unter sich

    In DIW-Studie wurde die soziale Lage von Anhängern der größten Parteien untersucht. Niedriglöhner wählen Linkspartei, AfD oder gar nicht
    Von Ben Mendelson
  • Steuertricks

    Banken droht Offenheit

    Alle deutschen Geldhäuser müssen sich zu Cum-Cum-Geschäften verhalten
    Von Simon Zeise
  • Tarifrunde Handel

    »Den Tag nutzen und auf die Straße gehen«

    Als der Unternehmerverband den Beschäftigten im Handel kein neues Angebot vorlegte, traten die kurzerhand in den Streik. Gespräch mit Bettina Penz
    Interview: Johannes Supe
  • Griechenland

    Botschaftsprotest

    Flüchtlinge und Migranten haben am Mittwoch vor der deutschen Botschaft in Athen die Einschränkung des Familiennachzugs verurteilt.
  • Venezuela

    Opposition wähnt sich als Sieger

    In Venezuela hat nach dem »Plebiszit« und dem gleichzeitigen Probelauf für die Wahlen zur verfassunggebenden Versammlung der Streit um die Deutung der Ergebnisse begonnen.
    Von Modaira Rubio, Caracas
  • Forum von São Paulo

    »Vertrauen in die Zukunft«

    In Managua diskutierten mehr als 300 Vertreter von progressiven Parteien und Organisationen aus 32 Ländern über die Stärkung linker Kräfte.
    Von Volker Hermsdorf
  • Iran

    Schon wieder Sanktionen

    US-Regierung verlängert Atomvertrag mit dem Iran, ordnet aber noch mehr Strafmaßnahmen an
    Von Knut Mellenthin
  • Niederlande

    Bundeswehr ehrt Nazis

    Deutsche Soldaten besuchen Soldatenfriedhof Ysselsteyn. Kritik von niederländischen Antifaschisten
    Von Gerrit Hoekman

War die Kanzlerin vielleicht auf eigene Rechnung unterwegs? Offenbar, sonst wäre die Antwort des Regierungssprechers bestimmt anders ausgefallen.

4.600 Euro je Nacht sollen im Hamburger Hotel Atlantic für Kanzlerin Angela Merkel (CDU) während des G-20-Gipfels angefallen sein. Regierungssprecher Steffen Seibert wollte dem Polemiker Henryk M. Broder für die Welt-Mittwochausgabe nur die Zimmernummer, aber nicht den Preis bestätigen.
  • Energieversorgung

    Berlin lässt drohen

    Exstaatssekretär Ischinger warnt USA vor Behinderung von »Nord Stream 2«. EU-Staaten über das Pipelineprojekt zerstritten
    Von Reinhard Lauterbach
  • Ausbeutung

    Landraub durch Investitionen

    Organisation FIAN schildert in Studie Folgen westlicher »Entwicklungshilfe«
    Von Gitta Düperthal
  • Literatur

    Stimme der Besiegten

    »Die unerhörte Geschichte meiner Familie« ist auch eine Geschichte Jugoslawiens: dieses multikulturellen Landes, das sowohl als Monarchie als auch als sozialistischer Staat gescheitert ist
    Von Elfriede Müller
  • Pop

    Liebe auf italienisch

    Alte Hipbands fremdeln mit der Gegenwart. Neue Alben von Phoenix und Zoot Woman
    Von Michael Saager
  • Erotik und Politik

    Die erste Erfahrung mit einem 3-D-Film machte ich 1996. 3-D-Filme, so dachte ich damals, könnten das Genre des erotischen Films revolutionieren.
    Von Thomas Wagner
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Kuba

    Frischer Wind

    Die Medien in Kuba wenden sich zunehmend kritisch und erfolgreich dem Alltag der Menschen zu
    Von Volker Hermsdorf
  • G-20-Gipfel

    Altbekannte Hetze

    Reaktionen der Massenmedien auf Ereignisse zum G-20-Gipfel erinnern an 60er Jahre in BRD
    Von Bernd Oelsner
  • G 20

    Schluss mit der Kriminalisierung

    Gegen die Repression von Polizei, Justiz und Bundesregierung während des G-20-Gipfels in Hamburg wird am 29. Juli in Düsseldorf demonstriert
  • Korruption

    Das Wunder des Verschwindens

    In jedem Sommer gibt es einen Fußballskandal. Der neueste spielt in Spanien. Dort wurde Ángel María Villar Llona vorläufig festgenommen
    Von Carmela Negrete
  • Schwimmen

    Hier kocht der Vizechef

    Wenige Tage vor der Wahl des neuen Präsidiums wird der Schwimm-Weltverband Fina von einem Korruptionsskandal erschüttert.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Das staatlich geplante und von linientreuen Medien umgesetzte Konzept der Spaltung, Einschüchterung und Demobilisierung der Protestbewegung ist in Hamburg grandios gescheitert. «