3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 22. September 2021, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Diplomatische Krise

    Berlin macht Ernst

    Wenn die Türkei sogar Daimler und BASF als Terrorunterstützer listet, hört der Spaß auf. Aber der Flüchtlingspakt bleibt erst mal
    Von Claudia Wangerin
  • Gewollte Eskalation

    Die Randale im Hamburger Schanzenviertel am Freitag des G-20-Wochenendes: eine politische Entäußerung von »Linksextremisten«?
    Von Sebastian Carlens
  • Jahrestag

    Einige Nummern zu groß

    Amok in München am 22. Juli 2016: Offenbar rassistisch motivierter Täter. Polizei statuierte »akute Terrorlage«. Bundeswehr in Bereitschaft
    Von Knut Mellenthin
  • Amok in München

    Erschreckendes Signal

    Die Hysterie und das Internet: Falschmeldungen am 22. Juli 2016
    Von Knut Mellenthin
  • G20-Proteste

    Großer Erfolg

    Die Ausschreitungen von Hamburg haben die gelungenen Proteste völlig überlagert. Doch der wirkliche Widerstand muss im Mittelpunkt stehen
    Von Florian Wilde
  • Kunst

    Humanität und Widerstand

    In der Redaktion von junge Welt hängt seit Mittwoch das Bild »Charons Boote im Mittelmeer« von Ronald Paris
  • Polizeieinsatz

    Fake News aus Hamburg

    Sondersitzung zum G-20-Gipfel: Polizeieinsatzleiter präsentiert neue Zahl verletzter Beamter. Demo für Erhalt von linkem Zentrum
    Von Jana Frielinghaus, Lina Leistenschneider
  • PKK-Verbot

    Justiz macht weiter Außenpolitik

    Gegen den in Berlin festgenommenen Zahir A. wurde Haftbefehl erlassen. Der Vorwurf: Mitgliedschaft in der »Arbeiterpartei Kurdistans« (PKK).
    Von Sebastian Lipp
  • Infrastruktur

    Beförderung verschoben

    Boss der DB-Gütersparte sollte mit Sitz im Bahn-Vorstand geadelt werden. Beschäftigte kritisieren verordneten Schrumpfkurs
    Von Katrin Küfer
  • Arbeitskampf

    Provozierter Streik

    Tarifkonflikt im Münchner Nahverkehr: Verdi will Lohnerhöhung – Unternehmen reagiert mit Forderung nach Arbeitszeitverlängerung
    Von Stefan Thiel
  • Flüchtlingspolitik

    EU kontra Lebensretter

    Debatte um Rettungsaktionen für Flüchtlinge im Mittelmeer verschärft sich. Italien fordert neue Regeln für Hilfsorganisationen.
  • Ungarn

    Verbunden in der Isolation

    Israels Premier Benjamin Netanjahu war für drei Tage zu Besuch bei seinem Amtskollegen Viktor Orbán in Budapest.
    Von Sándor Horváth
  • Ukraine

    Pressefreiheit auf ukrainisch

    Letzte Woche besetzten schwerbewaffnete und vermummte Einsatzkräfte die Redaktionsräume der Zeitung Westi.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Indien

    Populistische Ablenkung

    Mit Ram Nath Kovind, einem treuen Gefolgsmann von Premier Modi, gelangt zum zweiten Mal ein Dalit ins höchste Staatsamt Indiens
    Von Thomas Berger
  • Serbien

    Falsche Freunde

    Beschäftigte von FIAT in Serbien beenden Streik nach Gespräch mit Premierministerin
    Von Roland Zschächner

Ich möchte nicht die Tatsache herunterspielen, dass der Kern unseres ökonomischen Ansatzes und unserer Verantwortung als Regierung der gleiche ist. Wir beide wollen Arbeitsplätze und Chancen für die Mittelklasse schaffen.

Der kanadische Premier Justin Trudeau über seine Gemeinsamkeit mit US-Präsident Donald Trump im Interview mit dem Tagesspiegel
  • Arbeitskämpfe

    Schuften in Südkorea

    Seoul will den Mindestlohn auf 7,72 Euro anheben und die maximale Wochenarbeitszeit auf 52 Stunden reduzieren. Unternehmer laufen Sturm
    Von Claudia Haydt
  • Literatur

    Was will man mehr?

    Bei diesem Kinderbuch stimmt einfach alles: »Die Mississippi-Bande. Wie wir mit drei Dollar reich wurden« von Davide Morosinotto
    Von Klaus Bittermann
  • Sicher unbeschwert

    Sicher wohnen, unbeschwert leben!« Ob das so leicht ist, wie das Motto des 23 Berliner Wohnungsgenossenschaften vereinenden Verbands verspricht?
    Von Eike Stedefeldt
  • Engels-Statue in Manchester

    Geparktes Denkmal

    Manchester verfügt seit fünf Tagen über eine Friedrich-Engels-Statue. Sie wurde im Rahmen eines Kulturfestivals aus der Ukraine herangeschafft
    Von Christian Bunke
  • Droste

    Pfauenauge

    »Warum lieste das? Warum grillste nich?« fragte er; ich hätte ihn fragen können, warum er nicht läse, sondern grille, aber eine solche Frage wäre mir nie in den Kopf gekommen
    Von Wiglaf Droste
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Queerfeminismus

    »Wir waren auf allen Demos dabei«

    Queerfeministische Veranstaltungen im G-20-Camp Entenwerder konnten jedoch nicht ­stattfinden. Gespräch mit Maggy Clausen*
    Interview: Lina Leistenschneider
  • Straßenradsport

    Eklige Steigung

    Den unsterblichen Ruhm, als erster den Galibier erreicht zu haben, erwarb bei der Tour de France ein ehemaliger Skispringer aus Slowenien.
    Von Janusz Berthold
  • Olympia

    Olympia ist tot! Es lebe Olympia!

    Breiten- statt Leistungssport, Völkerverständigung statt Kriegsvorbereitung: Auf welche Traditionen der Arbeiterbewegung wir uns besinnen sollten
    Von Eric Recke

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!