Gegründet 1947 Dienstag, 19. März 2019, Nr. 66
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
  • Syrien

    Mit Fake News in den Krieg

    US-Administration redet neuen Giftgaseinsatz in Syrien herbei. Russland wirft Washington Unterstützung der Terroristen vor
    Von Knut Mellenthin
  • Historischer Augenblick

    Die älteste und größte Guerillaorganisation Lateinamerikas, die Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC), hat die Abgabe ihrer Waffen offiziell abgeschlossen.
    Von André Scheer
  • G-20-Saboteure des Tages: Berliner Polizisten

    Es dauerte nicht lang, da ließen die Partytiere aus der Hauptstadt die Sau raus und übertrieben bei weitem alles, was sich die Schöpfer der Imagekampagne »be Berlin« vorzustellen wagten.
    Von Michael Merz
  • Medienkritik

    »Es werden Pseudoprobleme diskutiert«

    Gespräch mit Rolf Verleger. Über den Film »Auserwählt und ausgegrenzt«, den konstruierten Zusammenhang zwischen Israel-Kritik und Antisemitismus sowie die Politik des Zentralrats der Juden in De...
    Interview: Stefan Huth
  • Literatur

    Ein Einzelner, kein Einzelgänger

    »Provinzschriftsteller« – Quertreiber – Clown »von außen« – Oskar Maria Graf zum 50. Todestag
    Von Gerhard Bauer
  • Arbeitskampf

    Erst Niedriglohn, dann altersarm

    300 Mitarbeiter der Otto-Tochter Hermes in Haldensleben (Sachsen-Anhalt) haben am Dienstag gestreikt. »Wir fordern sechs Prozent mehr Lohn«, sagte Verdi-Sekretär Jörg Lauenroth-Mago.
  • Gleichstellung in Sicht

    Wahlkampfthema beerdigt

    Für gleichgeschlechtlich Liebende ist es eine gute Nachricht – aber die Grünen verlieren ihr einziges markantes Wahlkampfthema: Der Bundestag soll diese Woche nach dem Willen der SPD die »Ehe für alle« beschließen.
  • Bildungssystem

    Dekade des »Schulkampfs«

    Im Streit um inklusive Bildungspolitik sind Linke und GEW potentielle Verbündete
    Von Michael Zander
  • Bafög

    Druck auf Studenten nimmt zu

    Neue Sozialerhebung des Studentenwerks: Wessen Studium nicht von den Eltern bezahlt wird, der hat’s immer schwerer
    Von Anselm Lenz
  • Landwirtschaft

    Bauern bangen um Subventionen

    »Verlässliche« Agrarpolitik und Verzicht auf verpflichtende neue Umweltauflagen gefordert
    Von Jana Frielinghaus
  • Grundrechte? Ach was

    Strafender Asozialstaat

    Existenzminimum nicht Minimum: Bundesregierung und Arbeitsagentur verteidigen Sanktionen gegen Hartz-IV-Bezieher
    Von Susan Bonath
  • Tarifrunde Metall

    Gewerkschaft positioniert sich

    Her mit dem besseren Leben? Knackpunkt für Tarifrunde vorgestellt. Industriegewerkschaft Metall verlangt mehr selbstbestimmte Arbeitszeit
  • Arbeitsverhältnisse

    Umgestalten oder abschaffen?

    Miserabel bezahlt, monoton, profitabel: Interessenvertretungen kritisieren die Arbeitsbedingungen der knapp 310.000 Beschäftigten in den »Werkstätten für behinderte Menschen«
    Von Margit Glasow
  • Wohnungsnot

    »Haben Hinweise auf spekulativen Leerstand«

    In Regensburg nimmt die Wohnungsnot zu. Eine Initiative listet die Häuser, die seit Monaten nicht bewohnt werden. Gespräch mit Kurt Raster
    Interview: Markus Bernhardt
  • Venezuela

    »Es gibt einen anderen Weg: die Revolution«

    Die Kommunistische Partei Venezuelas will die Errungenschaften des Landes verteidigen. Das erfordert die Radikalisierung des Bolivarischen Prozesses. Gespräch mit Carolus Wimmer
    Interview: André Scheer
  • US-Politik

    Konservative contra IDEA

    Bürgerrechtsorganisationen befürchten, die von US-Präsident Donald Trump ernannte Bildungsministerin und Milliardärin DeVos werde die Rechte behinderter Kinder und Jugendlicher schleifen
    Von Jürgen Heiser
  • Saudi-Arabien

    Hort der Reaktion

    Die Linke in den G-20-Staaten. Heute: Saudi-Arabien. Der enge Verbündete der USA bekämpft seit jeher alles Fortschrittliche
    Von Jörg Tiedjen
  • Ukraine

    Nach dem Maulkorb die Handschellen

    Die Regierung in Kiew lässt Dutzende Internetseiten verbieten. Redaktionsräume von kritischer Internetseite durchsucht und missliebiger Journalist verhaftet
    Von Wladimir W. Sergijenko, Kiew
  • Polen

    Sägen gegen den Satan

    Regierung in Warschau verdreifacht Holzeinschlag im Weltnaturerbe »Urwald von Bialowieza«. Das hat wirtschaftliche Gründe, aber nicht nur
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Spanien

    Doñana in Gefahr

    Waldbrand in Andalusien zerstört Teile von spanischem Nationalpark. Die größte Bedrohung ist jedoch eine andere
    Von Carmela Negrete

Zitat des Tages

Wir müssen weg von der starken Gewichtung auf Sozial­politik, die diese große Koalition geprägt hat.

Wolfgang Steiger, General­sekretär des Wirtschaftsrates der CDU, am Dienstag im Gespräch mit dem Deutschlandfunk.
  • Missbrauch der Martktmacht

    Brüssel straft Google ab

    US-Internetriese im Visier der EU-Kommission: Behörde brummt Suchmaschinenbetreiber des Alphabet-Konzerns Milliardenstrafe auf
  • Euro-Krise

    Lebensrettung oder Koma?

    Rom rettet heimische Banken mit 17 Milliarden Euro. Andernfalls drohe ein »Schock«. Doch die Krise sitzt tiefer
    Von Simon Zeise
  • Kurzgeschichten

    Groll und die Maulschelle

    »Wenn man sich schon in den Weltzeitungen keine positive Presse erkaufen kann, muss man eben mit magerer heimischer Kost vorlieb nehmen«, bemerkte Herr Groll und schaute auf seine Armbanduhr.
    Von Erwin Riess
  • Actionkino

    Vom Schwert bis zur Drohne

    Wenn mich irgend etwas misstrauisch macht im Kino, dann ist es, als ersten halbwegs verständlichen Satz eine klassische faschistoide Durchhalteparole um die Ohren geschlagen zu bekommen: »Kein Sieg ohne Opfermut«
    Von Peer Schmitt
  • Storch, Wolf, Shaw

    »Sie werden doch wohl das bisschen Vogtländisch hinkriegen«, sagte Wolfgang Luderer, nachdem er Bernd Storch für die Rolle des Schiffskochs in der Serie »Zur See« engagiert hatte. Es wurde Storchs populärste Rolle.
    Von Jegor Jublimov
  • Volksbühne Berlin

    Ein Menetekel

    Berlin zerschlägt sein bestes Theater. Die Abgeordneten im Kulturausschuss atmen tief durch
    Von Anselm Lenz
  • Rotlicht: Glück

    Machen Privilegien glücklich? Reichtum? Oder Gleichheit? Ist Glück ein Recht, das dem Menschen zusteht? Oder eignen sich nur manche dafür? Muss man spezielle Voraussetzungen mitbringen, um glücklich zu sein?
    Von Ronald Weber
  • Nachschlag: Gnadenlos tendenziös

    Wenn selbst die konzernfinanzierte Bertelsmann-Stiftung davor warnt, dass in 20 Jahren ein Fünftel der Rentner armutsgefährdet sein wird, ist es für das ZDF höchste Zeit, geeignete Experten zu Hilfe zu rufen
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Gedenkstätte

    Schikanepromenade

    Zwischen 1938 und 1945 diente die Berliner Fontanepromenade als Zwangsarbeiteramt – bei der Stadt klemmt die Finanzierung des Gedenkortes
    Von Anselm Lenz
  • AfD-Leaks

    Brauntöne aus dem Intrigantenstadl

    Zu seinen nationalistischen Äußerungen im Whats-App-Chat der AfD Sachsen-Anhalt steht deren Landtagsfraktionschef André Poggenburg. Eine Rüge des Parteivorstands hält er für »rechtlich nicht gerechtfertigt«.
    Von Claudia Wangerin
  • Armut ist keine Randerscheinung mehr

    Eine gerechte Steuerpolitik, gute Arbeit statt prekäre Beschäftigung und Sozialleistungen, die zum Leben reichen – das fordern die Veranstalter des zweiten Armutskongresses
  • Tennis

    Weiße Linien

    Die Rasentennissaison zeichnete sich vor den Wimbledon Championships (3. bis 16.7.) durch eine Reihe von Comebacks aus, einige erwartet, andere erstaunlich. Nebenbei gab es noch einen handfesten Drogenskandal.
    Von Peer Schmitt
  • Extra Brut

    Als die Notstromaggregate hochgefahren waren, lagen sich in Vélez bereits die Kicker des »Gasolero« in den Armen. Die Partie war torlos geblieben. Aldosivi hatte noch rund 30 Minuten Zeit, um drei Tore zu erzielen
    Von André Dahlmeyer, Mar del Plata