Gegründet 1947 Montag, 14. Oktober 2019, Nr. 238
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Bundeswehr

    Bundeswehr ausmisten!

    Die deutsche Kriegsministerin kennt die Neonazis in der Truppe ziemlich genau. Wehrmacht und heutige Armee haben schließlich das gleiche Angriffsziel
    Von Arnold Schölzel
  • Russland will deeskalieren

    In Syrien erprobt Russland gemeinsam mit dem Iran und der Türkei ein neues Mittel zur Eingrenzung und Beendigung des seit sechs Jahren geführten Krieges.
    Von Knut Mellenthin
  • Hassprediger des Tages: Boris Palmer

    Vielleicht sind seine Jahre in einer anthroposophischen Anstalt der Grund dafür, dass Boris Erasmus Palmer (Grüne), Oberbürgermeister von Tübingen, immer wieder verbal Amok läuft.
    Von Kristian Stemmler
  • Peru

    Kämpferinnen hinter Gittern

    In Peru sitzen politische Gefangene lebenslängliche Strafen ab. Ein Besuch bei inhaftierten Frauen der KP Perus im Knast von Ancón II nahe Lima.
    Von Amanda Trelles Aquino
  • haiti

    »Für immer ein Vulkan«

    Vorabdruck. Die Revolution in Haiti hatte Erfolg. Doch das Land der ehemaligen Sklaven konnte sich aus der Abhängigkeit nicht befreien
    Von Philipp Hanke
  • Antifaschismus

    Ums Ganze

    Vor dem Hintergrund der rechten Gewaltwelle, die den Aufstieg der AfD und das im Januar gescheiterte NPD-Verbotsverfahren begleitete, wäre es ein falsches Signal, als linke Zeitung die Rubrik Antifaschismus einzustellen.
    Von Claudia Wangerin
  • Parteien & Wahlen

    »R2G« gegen AfD?

    Aller Voraussicht nach wird mit der »Alternative für Deutschland« (AfD) bei den Bundestagswahlen im Herbst erstmals eine offen völkisch-nationalistisch auftretende Kraft ins Parlament einziehen.
    Von Ulla Jelpke
  • faschismus

    »Die Werke aufzubewahren war gefährlich«

    Mit einem »Lesen gegen das Vergessen« soll an die Bücherverbrennung durch die Faschisten erinnert werden. Gespräch mit Gesine Lötzsch
    Interview: Johannes Supe
  • Neonaziterror und Geheimdienste

    Nichtstaatliche Aufklärung

    Schon Wochen vor der in Köln geplanten Veranstaltungsreihe hat ein »NSU-Tribunal« für Gerede gesorgt. »Verschwörungstheorie«, schimpfte etwa der hessische CDU-Politiker Holger Bellino.
    Von Marvin Oppong
  • bundeswehr

    Truppenbesuch in Hamburg

    Unterhaltungsprogramm der anderen Art: Bundeswehrgegner protestieren gegen Armeepräsenz beim Hafengeburtstag.
    Von Kristian Stemmler, Hamburg
  • mfs

    Einseitigkeit zum Beruf gemacht

    Zur Ankündigung von Ulrike Poppe, ihre Tätigkeit als märkische Aufarbeiterin der »kommunistischen Diktatur« zu beenden
    Von Matthias Krauß
  • Rassistische Mobilisierung

    Pegida vor dem Aus?

    Seit zweieinhalb Jahren marschieren in der sächsischen Landeshauptstadt jeden Montag die »Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes« (Pegida). Ihre große Zeit scheint vorbei zu sein.
    Von Steve Hollasky
  • Schifffahrt

    Krise frisst einstige Profiteure

    Große Reeder können Kredite nicht tilgen. Konzentrationsprozesse nehmen trotzdem weiter zu
    Von Burkhard Ilschner
  • gew

    Bildungsproteste

    Unterbrochen wurde Kretschmann von Studierenden, die gegen die jüngst beschlossene Einführung von Studiengebühren für Nicht-EU-Ausländer protestierten.
  • Braune Splitterpartei

    »Die Rechte« provoziert erfolgreich

    Nunmehr seit Jahren versucht sich die neofaschistische Splitterpartei »Die Rechte« als Auffangbecken für enttäuschte Anhänger der NPD, denen selbst diese mitunter zu bieder und gar zu angepasst erscheint.
    Von Markus Bernhardt, Dortmund
  • NSU-Komplex

    »Wir waren zu dicht dran«

    Eine denkwürdige Aussage zur Vor- und Frühgeschichte des »Nationalsozialistischen Untergrunds« (NSU) hat ein pensionierter Kriminalbeamter vor dem Untersuchungsausschuss des Landtags in Baden-Württemberg gemacht.
    Von Claudia Wangerin
  • flüchtlinge

    Tödliche See

    Am Wochenende sind rund 6.000 Migranten aus dem Mittelmeer gerettet worden. Am Samstag wurden rund 3.000 Menschen in Sicherheit gebracht, nachdem bereits am Freitag 3.000 Menschen gerettet worden waren.
  • Libyen

    Kaum »Hoffnungen und Chancen«

    Gleich zwei internationale Treffen beschäftigen sich in dieser Woche mit der Lage in Libyen, das 2011 durch den Sturz von Muammar Al-Ghaddafi in eine Dauerkrise gestürzt wurde.
    Von Knut Mellenthin
  • USA

    Etappensieg für Mumia Abu-Jamal

    Die Verteidiger des afroamerikanischen Bürgerrechtlers haben einen Teilerfolg errungen. Sein ehemaliger Richter und Ankläger wurde von einem Gericht für befangen erklärt.
    Von Jürgen Heiser
  • Großbritannien

    Die Wähler blieben weg

    Bei den Kommunalwahlen in Großbritannien gab es Zugewinne für die konservativen Tories. Die sozialdemokratische Labour-Partei schnitt schlecht ab. Der große Verlierer ist allerdings die rechtspopulistische UKIP.
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Algerien

    »Organisierter Wahlbetrug«

    Kein Regierungswechsel, schleppende Wahlbeteiligung und eine stark zersplitterte Opposition: Das sind die wesentlichen Ergebnisse der von Betrugsvorwürfen begleiteten Parlamentswahl in Algerien am letzten Donnerstag.
    Von Sofian Philip Naceur
  • Internationales

    Linke in der Minderheit

    Höher als heute war der Anteil der im weitesten Sinn sozialistisch motivierten Menschen zu Beginn des Aufstands gegen den »Regime-Change« des Euromaidan, der 2014 zur Installation der heutigen Regierung geführt hatte.
    Von Reinhard Lauterbach
  • österreich

    »Wie ein Kaugummi am Schuhabsatz«

    Neid und Vorurteile gegen schwule Häftlinge existieren. Wer seine Gefühle offen zeigt, hat es leichter. Ein Gespräch mit Oliver Riepan
    Interview: Christof Mackinger

In der Rommel-Kaserne soll man sich ja intensiv fragen, wieso Neonazis in die Bundeswehr gehen. Man hat sogar in der Hindenburg-Kaserne angerufen, ob die was wissen.

Der Schriftsteller Leander ­Sukov auf seiner ­Facebook-Seite
  • eu

    Flexible Arbeitsnomaden

    Eine Initiative der EU-Kommission definiert einen neoliberalen Sozialbegriff. Richtlinen auf dieser Basis dienen lediglich der Unternehmerseite.
    Von Gastbeitrag von Alexander Ulrich und Steffen Stierle
  • faschismus

    Von der Ausrottung

    1941 überfiel die Wehrmacht die Sowjeunion. In Berlin erzählt die interaktive Klanginstallation »Horchposten 1941« vom Grauen dieses Vernichtungskrieges.
    Von Matthias Reichelt
  • Kino

    Jeder tanzt für sich allein

    Bis einer heult, nämlich der Herrenmensch: »Einsamkeit und Sex und Mitleid« im Kino
    Von André Weikard
  • Literatur

    Der will bloß spielen

    »Die lachenden Ungeheuer« von Denis Johnson sind etwas zu gut gelaunt
    Von Michael Saager
  • Pop

    In Richtung Licht

    Wenn Mary Ocher singt, klingt sie wie Joni Mitchell mit der Power von Janis Joplin in der Kehle. Mit ihrer Stimme kann sie die höchsten Töne ansteuern und auch halten.
    Von Rafik Will
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Japan

    Bunte Helme und rote Fahnen

    Straßenkampf in Tokio, Barrikaden an der Uni, blutige Fraktionskämpfe und eine gescheiterte Flugzeugentführung: William Andrews erzählt in seinem Buch »Dissenting Japan« die Geschichte der radikalen Linken in Japan.
    Von Michael Streitberg
  • Afrika

    Sammelband erschienen

    Reden und andere Beiträge des burkinischen Staatsmanns und Revolutionärs Thomas Sankara
    Von Simon Loidl
  • Frauenbewegung international

    »Wir wollen aus der Defensive kommen«

    Auch dort, wo Feminismus in der Theorie verstanden wird, wird er in der Praxis nicht immer umgesetzt, Antifagruppen seien häufig »cis-männlich« dominiert, sagen die Organisatorinnen des »F_Antifa«-Kongresses in Potsdam.
    Interview: Claudia Wangerin