75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Dienstag, 23. Juli 2024, Nr. 169
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Verarmungspolitik

    Ampel lässt bitten

    Umverteilung in Reinkultur: Mehr als zwei Millionen Menschen in BRD leben von Lebensmittelspenden der Tafeln. Diese müssen immer mehr Menschen abweisen. Regierung lässt Konzerne kassieren und ruht sich auf Ehrenamt aus.
    Von David Maiwald
  • Nicht so wichtig

    Wenn das Recht auf Parlamentsberatung angemahnt und erstritten werden muss, ist allein das eine Klatsche für die lautstark »regelbasierten« drei Regierungsparteien.
    Von Arnold Schölzel
  • Spannungsbekämpfer des Tages: Friedrich Ebert

    Die Internetjugend, die in kein Museum mehr geht, kann nun endlich auch erfahren, was für ein stabiler Demokrat Friedrich Ebert war: Das Browserspiel der Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte ist online.
    Von Nico Popp
  • Militarismus und Nationalismus

    Abes Erbe

    Ein Jahr nach Erschießung Shinzo Abes ist rechte Fraktion kopflos. Die Militarisierung schreitet dennoch voran.
    Von Igor Kusar, Tokio
  • Schulkanon

    Ganz realer Rassismus heute

    Zur Verwendung von Wolfgang Koeppens Roman »Tauben im Gras« im Schulunterricht. Eine Erwiderung auf Detlef Grumbach und Kai Köhlers »Verhältnis von Sprachpolitik, Bewusstsein und Praxis«.
    Von Gertrud Rettenmaier
  • Energiegesetz

    Verfassungsgericht bremst Habeck-Murks

    Das sogenannte Heizungsgesetz der Bundesregierung von SPD, Grünen und FDP darf nicht an diesem Freitag verabschiedet werden. Das hat das höchste Gericht der BRD so entschieden.
    Von Arnold Schölzel
  • Verbot statt Schutz

    »Man hat eine Sollbruchstelle gesucht«

    Die Stadt Gießen versucht mutmaßlich politisch motiviert das Eritrea-Festival am kommenden Wochenende zu verbieten. Ein Gespräch mit Dirk Vogelsang von der Deutsch-Eritreischen Gesellschaft e. V.
    Interview: Ina Sembdner
  • Rassistischer Terror

    Totales Versagen

    Letzter Tag im U-Ausschuss zum Anschlag in Hanau: Behördliche und polizeiliche Versäumnisse weiterhin unaufgeklärt.
    Von Annuschka Eckhardt
  • Menschenwürdiges Ableben

    Sterbehilfe bleibt gesetzlos

    Im Bundestag verfehlte sowohl ein restriktiver als auch liberaler Vorstoß zum assistierten Suizid die nötige Mehrheit. Wann sich das Parlament erneut damit befasst, bleibt offen.
    Von Kristian Stemmler
  • Pkw-Maut

    Der 243-Millionen-Euro-Mann

    BRD muss Viertelmilliarde Euro Schadenersatz für gescheiterte Pkw-Maut zahlen. Hauptverantwortlicher Exminister plant Seitenwechsel.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Agrarpolitik

    Wiedervernässung der Moore

    Brandenburg: Umweltminister und Bauern einigen sich auf Tiefe von 30 Zentimetern unter der Grasnarbe. Linke fordert Umsetzung eines umfassenden »Klimaplans«.
    Von Oliver Rast
  • »Verantwortung für den Frieden«

    »Der Auftrag könnte nicht dringender sein«

    40 Jahre »Mainzer Appell«: Ein Kongress befasst sich u. a. mit der Frage, wie Wissenschaft friedensfähig werden kann. Ein Gespräch mit Malte Albrecht, Vorstandsvorsitzender der NaturwissenschaftlerInnen-Initiative e. V.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Südafrika

    Tödliche Armut

    Die Zahl der Todesopfer des Giftgasaustritts in einer südafrikanischen Barackensiedlung ist am Donnerstag auf 17 gestiegen.
  • Krieg in Osteuropa

    Schwerer Angriff auf Lwiw

    Bei einem russischen Angriff mit Marschflugkörpern sind im Westen der Ukraine vier Menschen getötet und 37 verletzt worden. USA sagen Kiew die Lieferung von international geächteter Streumunition zu.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Neokolonialismus

    »Schneise der Verwüstung«

    In der argentinischen Provinz Jujuy wehrt sich vor allem auch die indigene Bevölkerung gegen Vertreibung und Umweltzerstörung im Zeichen der sogenannten Energie- und Verkehrswende.
    Von Volker Hermsdorf
  • Klimakrise

    Bauern brauchen Hilfe

    Am Mittwoch haben in Spanien unter anderem Bauern aus Katalonien vor dem Landwirtschaftsministerium in Madrid demonstriert. Sie fordern von der Regierung effektivere Maßnahmen gegen die anhaltende Dürre.
  • Bürgerkrieg in Kolumbien

    Labile Waffenruhe

    Die kolumbianische Regierung und die ELN-Guerilla setzen militärische Offensivaktionen aus. Zweifel an Durchsetzbarkeit der Übereinkunft.
    Von Frederic Schnatterer
  • Meloni und Morawiecki

    Rechte bringt sich in Stellung

    Italiens Premierin in Polen: Ausloten von gemeinsamer Strategie zu Asyl und EU-Wahl.
    Von Gerhard Feldbauer

Die freiheitlichen und zivilisierten Gesellschaften, die Gesellschaften des Westens, sie sind stark.

Kristian Klinck (SPD), Mitglied im Verteidigungsausschuss, am Donnerstag im Bundestag über den »Konflikt der demokratischen und der autoritären Systeme«, für den es eine »starke Bundeswehr« brauche
  • EU-Sanktionen

    Getreidedeal kippt

    Abkommen zu ukrainischen Agrarexporten über das Schwarze Meer droht zu platzen. Zugeständnisse der EU für Moskau unzureichend.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Klimakrise

    Indien vor dem Hitzekoller

    Rekordtemperaturen führen zu Arbeitsausfällen und Ernteeinbrüchen. Klimaanlagen lassen Stromnetze zusammenbrechen. Einbruch des Bruttoinlandsprodukts für die kommenden Jahre prognostiziert.
    Von Gerrit Hoekman
  • Klassik

    Brücken in die Zukunft

    Bühne frei fürs Kammerorchester Ensemble Resonanz. Ein Portrait.
    Von Stefan Siegert
  • Restauriertes Arrangement

    Der ursprüngliche Präparator erschuf 1927 in Abstimmung mit damaligen Senckenberg-Reptilienforschern das außergewöhnliche Arrangement von Wasserschwein und der sich in der Schlingphase befindenden Anakonda.
  • Nachschlag: Kostbares Leben

    Um ein einzelnes Menschenleben zu retten, wird eine Spezialoperation hinter den feindlichen Linien durchgeführt. Zehntausende haben keinen Namen, ein einzelner halt schon: James Ryan.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Protest und Widerstand

    Feministische Militanz

    Buchveröffentlichung: Neue Frauenbewegung in Westdeutschland und autonome Organisierung von Guerilleras der Roten Zora.
    Von Oliver Rast
  • Geschlechtsspezifische Gewalt

    Zwei Jahre, viele verlorene Leben

    Seit dem Austritt des Landes aus der Istanbul-Konvention sind von Aktivistinnen 600 Femizide in der Türkei registriert worden.
    Von Ina Sembdner
  • Wo bleibt da die Friedenslogik?

    Projektgruppe »Münchner Sicherheitskonferenz verändern« setzt sich mit dem 37. Gutachten der vier Friedensforschungsinstitute auseinander. Außerdem: Der Bruder von Oury Jalloh zieht vor Gerichtshof für Menschenrechte.
  • Sportpolitik

    Die Maus ist tot

    Eine ernüchternde Bilanz nach drei Jahren »Investitionspakt Sportstätten«.
    Von Andreas Müller
  • Beim Fananwalt

    Eine Saison in den Datenregistern

    Wie wäre es denn mal wieder mit einer Datenabfrage bezüglich der eigenen Person? Jeder von uns weiß um die Sammelwut der Polizei, insbesondere bei Fußballfans.
    Von René Lau

Solidarität jetzt! Tageszeitung junge Welt im Kampf um Pressefreiheit unterstützen & abonnieren!