3 Monate jW-digital für 18 Euro
Gegründet 1947 Freitag, 3. Februar 2023, Nr. 29
Die junge Welt wird von 2701 GenossInnen herausgegeben
3 Monate jW-digital für 18 Euro 3 Monate jW-digital für 18 Euro
3 Monate jW-digital für 18 Euro
  • Heftige Klatsche für die Linke

    Chile zurück auf Los

    Ein so eindeutiges Ergebnis hatte niemand vorausgesagt. Rund 62 Prozent der wahlberechtigten Chileninnen und Chilenen haben am Sonntag (Ortszeit) den Entwurf für eine neue Verfassung abgelehnt.
    Von Frederic Schnatterer
  • Debakel für die Linke

    Es ist lange her, dass der Rechten in Chile nach feiern zu Mute war. Spätestens seit der sozialen Revolte 2019 befand sich die Linke in der Offensive. Damit ist es jetzt vorbei.
    Von Frederic Schnatterer
  • Steigende Energiepreise

    Entlastung für Besserverdiener

    Bundesregierung präsentiert kleinteiliges Maßnahmenbündel. Sozial Benachteiligte gehen weitgehend leer aus.
    Von Sebastian Edinger
  • Geschichte Sowjetrusslands

    Im Krieg gegen die Weißen

    Ein deutscher Internationalist in der Karawane des Alibi Dschangildin
    Von Martin Meier
  • Arbeitskampf

    Mehr Geld für Hafenarbeiter

    Verdi stimmt Tarifabschluss für deutsche Nordseehäfen zu. Schwächen bleiben bestehen.
    Von Jens Walter
  • Staat und Faschisten

    Lückenhaftes Dokument

    Vorstellung des hessischen Verfassungsschutzberichts. Beobachtung von hessischer AfD angekündigt.
    Von Nick Brauns
  • Asylrecht in der BRD

    Schutzsuchende zweiter Klasse

    Antwort auf Linke-Anfrage: Ukraine-Flüchtlinge afrikanischer Herkunft offenbar benachteiligt.
    Von Marc Bebenroth
  • Reinigung im Krankenhaus

    Friss oder stirb

    Berlin: Beschäftigte der Vivantes Tochterfirmen streiten um korrekte Eingruppierungen. Geschäftsführung feilscht um letzte Details.
    Von Susanne Knütter
  • Fachkräftemangel

    »Chancenkarte« nach Punkten

    BRD will Zuwanderung von Fachkräften nach kanadischem Punktesystem, Gesetzentwurf soll am Mittwoch auf Gipfel diskutiert werden.
    Von Gudrun Giese
  • Tagebau Garzweiler

    »Eckardt lässt sich nicht unterkriegen«

    Lützerath: Letzter Landwirt verliert Hof an RWE. Klimaschützer protestieren gegen Kohleabbau. Ein Gespräch mit Lakshmi Thevasagayam.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Zentralamerika

    »Die Ressourcen sind da, nur ungerecht verteilt«

    Panama: Steigende Preise führten im Sommer zu großen Protesten. Verhandlungsergebnisse werden teils unterlaufen. Ein Gespräch mit Rolando Ortiz von der Organisation Frenadeso.
    Interview: Thorben Austen, Quetzaltenango
  • Kriegsschäden

    Wiederaufbau gefordert

    Im von Israel blockierten Gaza haben Palästinenser gegen Verzögerungen beim Wiederaufbau ihrer im Krieg zerstörten Häuser protestiert.
  • Krieg in der Ukraine

    Infrastruktur zerstört

    Kiews Gegenoffensive in der Südukraine: Die russische Seite erklärt, dass eine Überquerung des Dnipro nicht mehr möglich ist, und setzt die Vorbereitungen für ein Referendum aus.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Gazastreifen

    Hamas lässt hinrichten

    Vorwurf Kollaboration und Mord – Todesstrafen gegen fünf Palästinenser vollstreckt. 19jähriger in Westbank erliegt Verletzungen.
    Von Gerrit Hoekman
  • Frieren für den Krieg

    Angst vor dem Winter

    Tschechien: Zehntausende demonstrieren gegen Energiepolitik und für Verhandlungen mit Russland.
    Von Matthias István Köhler

Angesichts solcher Meldungen liegt es nahe, dass viele ihre ursprüngliche Ablehnung von Investitionen in die Rüstungsbranche mittlerweile überdenken.

Oliver Maier, Geschäftsführer des Vergleichsportals Verivox, am Montag zu einer Umfrage, laut der weniger Menschen als vor dem Ukraine-Krieg Investitionen in Rüstungsunternehmen »moralisch verwerflich« finden
  • Sanktionspolitik

    Alle Fragen offen

    »Ölpreisdeckel«-Beschluss der G7 ist nur eine Absichtserklärung. Kritik europäischer Schiffsversicherer.
    Von Knut Mellenthin
  • Geldpolitik

    IWF mischt mit

    Internationaler Währungsfonds drängt auf »Reform« der EU-Schuldenregeln.
    Von Jörg Kronauer
  • HipHop

    Vom Donner gerührt

    Bartstoppeln gucken, Schweißtropfen zählen: Marterias bewegendes HipHop-Konzert in der Waldbühne am Sonntag.
    Von Kristof Schreuf
  • Essen, jagen, aussterben

    Wissenschaftler vom Leipziger Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie haben jüngst die Manager von 114 Nationalparks in 15 afrikanischen und zehn europäischen Ländern nach der Jagd befragt.
    Von Helmut Höge
  • Kunstbetrieb

    Immer Ärger mit dem Kuratieren

    Warum es nach wie vor nötig ist, den Kunstbetrieb zu demokratisieren, und was die Documenta richtig gemacht hat.
    Von Stefan Heidenreich
  • Kommunikation

    Die Grenzen meiner Sprache

    Neulich telefonierte ich mit einem Musikredakteur. Wir sprachen über diverse Nachpressungen auf CD, von Motörhead und noch diesem und jenem, und über eine regte er sich besonders auf: »Nicht mal richtig Bockfett!«
    Von Frank Schäfer
  • Zehn und ein Vorschlag

    In Leipzig wird in dieser Woche »Claim the Waves«, das internationale feministische Radiofestival für Frauen, Lesben, inter-, nichtbinäre und Transpersonen gefeiert.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Nachschlag: Good Fellas

    Der Krieg, das ist inzwischen ein alter Hut, wird nicht nur in den Weiten der Osteuropäischen Ebene geführt, sondern auch im Dschungel des Cyberspace.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Leerstand von Immobilien

    Drei Jahre später

    Wombat’s Hostel in Berlin: Auf Organisierung der Belegschaft reagierte Geschäftsführung mit Betriebsschließung. Rückblick auf den Arbeitskampf
    Von Christian Lelek
  • Neue Dimension des Racial Profiling

    Protest von Flüchtlingsorganisationen gegen offen rassistische Praxis der Bundespolizei in Sachsen. Außerdem: Erinnerung an pogromartige Ausschreitungen in Cottbus 1992
  • Wild, aber erfolglos

    »Dominant und wild« wollte Tobias Schweinsteiger seinen Vfl Osnabrück im Niedersachsenderby auftreten sehen. Gegner (und Gastgeber) VfB Oldenburg hatte man schließlich seit 22 Jahren nicht mehr bespielt.
    Von Gabriele Damtew