Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. April 2021, Nr. 89
Die junge Welt wird von 2503 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
  • »Amnestie« für Munitionsklau

    Schützenhilfe für KSK

    Nach »Amnestie« für entwendete Munition und Waffen droht KSK-Kommandeur Kreitmayr die Ablösung. Rechte Opposition und Bundeswehr-Verband empört.
    Von Kristian Stemmler
  • Profit vor Gesundheit

    Der Westen verweigert bis heute die dringend nötige Freigabe der Impfstoffpatente, kauft die verfügbaren Vakzine vom Markt – und setzt missliebige Länder mit brutalen Sanktionen unter Druck.
    Von Jörg Kronauer
  • Repression

    »Würde wiederherstellen«

    Friedensbewegung unterstützt Aktionen anlässlich des 50. Jahrestages des »Radikalenerlasses«. Ein Gespräch mit Willi van Ooyen
    Von Markus Bernhardt
  • Covid-19

    Impf und Schande

    Im Kampf gegen Covid-19 sind gleich mehrere, unterschiedlich designte Impfstoffe im Umlauf. Wie funktionieren sie? Was sind ihre Vor- und Nachteile?
    Von Daniel H. Rapoport
  • Bilanz mit Defiziten

    Gescheiterte Wohnungspolitik

    Konferenz zur wohnungspolitischen Bilanz der Koalition: Kanzlerin zufrieden, Opposition konstatiert weiteren ungebremsten Niedergang beim sozialen Wohnungsbau.
  • Flüchtlinge

    Falsche Anschuldigungen

    Identitätspapiere: Zwischen fehlenden Dokumenten und geringer Schutzbedürftigkeit von Asylsuchenden gibt es keinen Zusammenhang.
    Von Ulla Jelpke
  • Aufrüstung

    Keine Milliarden für Atombomber

    Der Kampf gegen die Beschaffung der »Tornado«-Nachfolger gehört in den Bundestagswahlkampf. Gastkommentar.
    Von Kathrin Vogler
  • Unternehmenspolitik

    Sparlampe Osram

    Osram hat seit seinem Börsengang 2013 die Zahl seiner Mitarbeiter halbiert – Übernahme durch Sensorenhersteller AMS aus Österreich ist nun fix. IG Metall befürchtet weitere Stellenstreichungen.
    Von Oliver Rast
  • Maritime Wirtschaft

    Historische Schiffswerft bedroht

    Die Bremerhavener Lloyd Werft soll schließen. Doch eine Übernahme könnte den Konzern retten.
    Von Burkhard Ilschner
  • Staatsterror in El Salvador

    »Seine Politik trägt zunehmend autoritäre Züge«

    El Salvador: Tödlicher Überfall auf linke Oppositionelle. Präsident Bukele paktiert mit bewaffneten Banden. Ein Gespräch mit Lourdes Argueta, Mitglied der nationalen Leitung der linken FMLN.
    Interview: Thorben Austen
  • Umweltkatastrophe

    Rettungsversuch

    Israel kämpft mit der nach offiziellen Angaben »schwersten ökologischen Katastrophe« seit Jahren.
  • Protest in Algerien

    Kräftemessen in Algerien

    Nach Pause wegen Pandemie: Protestbewegung »Hirak« mobilisiert erneut Massen und will Mächtige herausfordern.
    Von Sofian Philip Naceur, Tunis
  • Wegen Graffito und Transparenten

    Aktivisten kriminalisiert

    Österreichisches Gericht verurteilt Linke nach einer Aktion gegen den Rüstungskonzern Rheinmetall wegen Sachbeschädigung.
    Von Christof Mackinger, Wien
  • Fest im Sattel

    Mit Schinken und Hartkäse

    Belarus: Betont entspanntes Treffen Lukaschenko-Putin. Oppositionelle Tichanowskaja räumt Niederlage ihrer Protestbewegung ein.
    Von Reinhard Lauterbach

Wer soll in Zukunft Ihr Vermieter sein? Der Bürger von nebenan oder der Fonds auf den Cayman Islands?

Kai Warnecke, Präsident des Eigentümerverbandes »Haus und Grund«, am Dienstag in Berlin über die Perspektiven für Mieter in Deutschland
  • Finanzmärkte

    Superzyklus für Spekulanten

    Die Rohstoffpreise gehen durch die Decke. Die Aussicht auf ein Wiederanlaufen der Wirtschaft lockt Investoren an.
    Von Simon Zeise
  • EU-Rüstungspläne

    Innovativ an die Front

    Kommission hofft mit dem Aktionsplan den »technologischen Vorsprung Europas auszubauen und die industrielle Basis zu unterstützen«.
    Von Steffen Stierle
  • Brandenburg

    »Die Wölfe fressen nur Berliner«

    Was passiert eigentlich während Corona auf dem Land? Stephan Charly Köhne aus Lebus (Brandenburg) weiß es.
    Von Frank Willmann
  • Schrader, Koch, Stecher, Seifert

    Hannelore Kochs künstlerisches Zuhause ist bis heute das Staatstheater Dresden. Hier feierte sie als Eva 1973 ihr spektakuläres Debüt in der Uraufführung von Peter Hacks’ »Adam und Eva«.
    Von Jegor Jublimov
  • Pop

    Ein Ort der Sehnsucht

    Die Berliner Musikerin Masha Qrella hat auf ihrem Album »Woanders« Lyrik von Thomas Brasch vertont.
    Von Alexander Kasbohm
  • Spießersystem

    Endlich wieder schwarzfahren

    Zehn Wochen Lockdown. Ich werde langsam verrückt, muss mich mit Staatsbürgertum infiziert haben. Jedesmal, wenn ich im Supermarkt jemanden sehe, der die Maske nicht richtig trägt, kriege ich die Wut.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Rotlicht: Russisch-belarussische Union

    Ab 1996 schlossen Russland und Belarus mehrere Abkommen über eine immer weitgehendere Integration ab. Formaler Höhepunkt war der Vertrag über die Gründung eines Unionsstaates beider Länder vom 8. Dezember 1999.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Nachschlag: Kanaren als Käfig

    Ein Vorposten im Kampf der europäischen Regierungen gegen Migration sind auch die zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln. Dort verschärfte sich zuletzt die Situation für Schutzsuchende.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • AfD sucht Räumlichkeiten

    Flucht nach Brandenburg

    Beim Ringen im Berliner AfD-Landesverband um den geplanten Parteitag geht es zunächst um die Frage, ob nur Delegierte oder alle Mitglieder über die neue Spitze abstimmen dürfen. Antifaschisten bereiten den Protest vor.
    Von Felix Schlosser
  • Rechte Gegner der Coronamaßnahmen

    Gefährliche Sammlungsbewegung

    Antifaschistische Zeitung Lotta mit Schwerpunkt zu »Pandemieleugnern«
    Von Markus Bernhardt
  • Editorial

    Zwischen Abwehr und Angriff

    Feminismus in der Pandemie: Frauen halten den Laden am Laufen, bekommen aber trotzdem die größte Bürde aufgebrummt.
    Von Ina Sembdner und Frederic Schnatterer
  • Rezension

    Fakten ohne Analyse

    »Frauenatlas«: Grafiken und Karten zeigen Benachteiligung von Frauen auf. Ursachen bleiben unbeleuchtet.
    Von Gitta Düperthal
  • Krise und Frauen

    Corona festigt Patriarchat

    Die Pandemie verstärkt bestehende Ungleichheit. Krisenentscheidungen verstetigen die ungerechte Geschlechterpolitik.
    Von Claudia Wrobel
  • Antifeminismus in der Pandemie

    Menschenfeinde Hand in Hand

    Antifeministen sehen sich in der Pandemie im Aufwind. Proteste gegen Coronamaßnahmen bieten Resonanzraum.
    Von Sandra Schönlebe
  • Clara Zetkin

    »Völlig in Vergessenheit geraten«

    Ein feministischer Verlag in Frankreich publiziert Schriften von und zu Clara Zetkin. Zur Aktualität der Sozialistin. Ein Gespräch mit Marie Hermann.
    Von Florence Hervé
  • Feministische Therapie

    Alles Private ist politisch

    Feministische Therapie von ihren Anfängen bis zur Pandemie. Gegen die Pathologisierung in einem patriarchalen System.
    Von Christiana Puschak
  • Abtreibungskämpfe in Lateinamerika

    Ein zäher Kampf

    Zwischen Verbot und Legalisierung: Feministinnen mobilisieren in Lateinamerika für das Recht auf Schwangerschaftabbruch.
    Von Julieta Daza, Caracas
  • Frauenkampftag

    Auf die Straßen!

    In Krisenzeiten wichtiger denn je: Der internationale Frauenkampftag 2021.
    Von Ina Sembdner
  • Friedensdemonstration und Schulstreiks am Freitag

    Aktion gegen Rüstungsexporte am Freitag vor dem Bundestag. Außerdem: Schülerinnen und Schüler demonstrieren am Freitag in etlichen Städten. Und: Heike Hänsel(Linke) weist auf Folgen der Sanktionen gegen Venezuela hin.
  • Sportpolitik

    Viel zu tun

    Gewalt und Missbrauch: Ruf nach einer zentralen Anlaufstelle »Safe Sport«.
    Von Andreas Müller
  • Nichts für Infarktkandidaten!

    In der brasilianischen Meisterschaft sind alle Entscheidungen gefallen – bis auf zwei. Wer Meister wird und wer Torschützenkönig, das wird sich erst am Donnerstag entscheiden.
    Von André Dahlmeyer