Gegründet 1947 Montag, 8. März 2021, Nr. 56
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 24.02.2021, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
14_TV.jpg
Im schönen Bulgarien lässt es sich gut und lange leben – »Re: Jungbrunnen Joghurt?«

Galileo

Warum bauen die Chinesen so schnell?

Eine etwas dummdreiste Antwort auf die Frage im Titel könnte sein, weil sie es können. Kein Land der Welt baut jedenfalls so schnell wie China. Die Volksrepublik allein verbraucht dabei jährlich 40 Prozent der weltweiten Stahl- und Betonproduktion. Doch woher kommt die Geschwindigkeit? Um das herauszufinden, besuchen die Filmemacher eine der größten Bauarbeiterschulen Chinas. Klingt nach Hand und Fuß. D 2021.

Pro sieben, 19.05 Uhr

Re: Jungbrunnen Joghurt?

Chinesen pilgern in ein ­bulgarisches Dorf

Zahlreiche Chinesen zieht es in das – kein Witz – Dorf Momtschilowzi in den Rhodopen. Im Skiressort interessieren sich die Gäste aus Ostasien hauptsächlich für ein Bakterium im berühmten bulgarischen Joghurt, das zu einem langen Leben verhelfen soll. Am Dresdner Max-Planck-Institut hoffen die Forscher mit dem Keim Lactobacillus bulgaricus ein Medikament zu entwickeln, das Parkinsonpatienten helfen könnte. D 2020

Arte, 19.40 Uhr

Jetzt red i

Coronasorgen und Lockdown-Frust

Markus Söder stellt sich Fragen der Bürger – und wird sie gewohnt ichbezogen beantworten. Nicht, dass es so wichtig wäre, wer ab Herbst Deutschland führt. Aber Söder sollte es nicht sein.

BR, 20.15 Uhr

Amokfahrt von Volkmarsen

Hessenschau extra

Am 24. Februar 2020 steuert Maurice P. sein Auto ungebremst in eine Menschenmenge. Er hat eine Geschwindigkeit von 50 bis 60 Kilometern pro Stunde auf dem Tacho. Die Opfer sind Teilnehmer und Zuschauer des Fastnachtsumzuges in Volkmarsen. Scheinbar hatte der Täter seine Amokfahrt geplant. Doch immer noch ist unklar, was sein Motiv war. Einen religiösen und rassistischen Hintergrund schließen die Behörden aus. D 2021.

HR, 20.15 Uhr

Ein Leben für den Film

Lotte Eisner

Die Filmkritikerin Lotte Eisner hatte als Exilantin in Paris Pionierarbeit in der Cinémathèque française geleistet und die Entwicklung der Nouvelle Vague und des Neuen Deutschen Films bis zu ihrem Tod publizistisch begleitet. Sie hinterließ in ihren Büchern scharfsichtige Analysen der deutschen Filmgeschichte. Werner Herzog und Wim Wenders verehrten Eisner und widmeten ihr Filme. D 2020.

Arte, 21.50 Uhr

Kampf dem Elektroschrott

Wer verhindert das Recht auf Reparatur?

Bei Elektroschrott gibt es die am stärksten wachsenden Abfallmengen – allein 2019 fielen weltweit 53,6 Millionen Tonnen an. Die Deutschen sind in der EU die größten Verursacher. Experten sagen: Die Geräte müssen langlebiger werden, und nur ein Recht auf Reparatur kann dabei helfen. Die »ZDF-Zoom«-Reporterinnen finden heraus, dass Reparaturen von den Herstellern oftmals erschwert werden, weil sie keine Ersatzteile, Reparaturanleitungen oder Softwareupdates zur Verfügung stellen. In der DDR wurden Elektrogeräte übrigens für die Ewigkeit hergestellt. Weniger Müll, weniger Ärger.

ZDF, 22.45 Uhr

Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse! Werde Mitglied in unserer Genossenschaft: www.jungewelt.de/genossenschaft