3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. September 2021, Nr. 223
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Krieger im Betrieb

    Exerzierplatz Amazon

    Onlineriese sucht Exmilitärs für Standort Graben bei Augsburg – Linke kritisiert Drill im Arbeitsalltag. Beschäftigte streiken für Weihnachtsgeld und Tarifvertrag.
    Von Oliver Rast
  • Digitale Entkoppelung

    Niemand hat etwas dagegen, wenn blutrünstige Videos von islamistischen Kopfabschneidern oder herumballernden Faschisten verschwinden. Das geben auch die aktuellen Gesetze her.
    Von Sebastian Carlens
  • Unrechtsstaat BRD

    In deutschen Firmen herrscht ein Zweiklassensystem. Leiharbeiter sind weitgehend rechtlos, können von Konzernchefs nach Belieben geheuert und gefeuert werden.
    Von Simon Zeise
  • Zehn Jahre »Arabischer Frühling«

    Protest und Regime-Change

    Zehn Jahre »arabischer Frühling«: Westen instrumentalisierte legitime Forderungen der Demonstrierenden für eigene Ziele.
    Von Wiebke Diehl
  • Ludwig van Beethoven

    Unverträgliche Genialität

    Mit seinen Kompositionen sprengte Ludwig van Beethoven die Hörgewohnheiten seiner Zeitgenossen. Eine Skizze anlässlich seines 250. Geburtstages
    Von Kai Köhler
  • Angriff auf Tanklaster

    Kein Schmerzensgeld für Kundus-Opfer

    Die Verfassungsbeschwerde von Geschädigten des Luftangriffs von 2009 ist gescheitert. Aber Bundesverfassungsgericht hält Amtshaftungsansprüche wegen Auslandseinsätzen der Bundeswehr generell für möglich.
  • Gemeinnützigkeit

    Gegen Behördenwillkür

    Anlässlich der Bundestagsdebatte um das neue Jahressteuergesetz haben am Mittwoch nachmittag Mitglieder und Unterstützer der VVN-BdA vor dem Reichstagsgebäude demonstriert.
  • Coronapandemie in der BRD

    Entlastungen für Eltern geplant

    Mit Beginn des Coronashutdowns in der BRD sollen Erziehungsberechtigte leichter eine Entschädigung erhalten können, falls Kinder nicht in die Kita oder Schule gehen können.
  • Kampfdrohnen für die Bundeswehr

    SPD enttäuscht Bellizisten

    Nach vertagter Entscheidung von Fraktion zu Bewaffnung von Drohnen gibt verteidigungspolitischer Sprecher Posten ab.
    Von Tobias Pflüger
  • Corona und Geschäft

    Kurzer Draht

    Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) geht wegen der Affäre um Aufträge des Bundeslandes an die Modefirma van Laack mit Schrammen in den Endspurt des Rennens um den CDU-Vorsitz.
    Von Kristian Stemmler
  • Kapitaloffensive

    Schließung um jeden Preis

    Der neue Continental-Chef Nikolai Setzer stellt Strategie für Konzernumbau vor. Die Vernichtung von Arbeitsplätzen ist dabei fester Programmpunkt.
    Von Bernd Müller
  • Pflege

    Flucht in die Leiharbeit

    Politiker und Klinikchefs beklagen Boom von Leasingkräften in Kranken- und Altenpflege. Der Branche droht man deshalb mit dem Aus.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Westsahara-Konflikt

    »Marokko muss das besetzte Gebiet verlassen«

    Befreiungskrieg von Frente Polisario hält an. USA erkennen Anspruch Rabats auf Westsahara offiziell an. Ein Gespräch mit dem ehemaligen sahrauischen Botschafter Ahmed Mulay Ali.
    Interview: Axel Plasa
  • Chinesisch-indische Beziehungen

    Konflikt im Himalaja

    Jahresrückblick 2020. Heute: China und Indien. Alter Grenzstreit bricht wieder aus. Washington nutzt das für Kampagne gegen Beijing.
    Von Matthias István Köhler
  • Athen kauft Kriegsgerät

    Reibach für Waffenhändler

    Griechisches Parlament beschließt Aufrüstung und kauft 18 Kampfbomber vom Typ Rafale aus Frankreich.
    Von Hansgeorg Hermann, Chania
  • Unblock Cuba

    Biden forciert Angriffe auf Kuba

    Bericht: Künftiger US-Präsident will Gelder für antikommunistische Aktivitäten erhöhen.
    Von Volker Hermsdorf
  • UdSSR

    Ex-Komsomol-Chef Tjaschelnikow gestorben

    Der 1928 in Tscheljabinsk geborene Tjaschelnikow studierte Pädagogik und war von 1968 bis 1977 Erster Sekretär der sowjetischen Jugendorganisation, also in jener Zeit, als Egon Krenz in der Führung der FDJ tätig war.
    Von Frank Schumann

Wir werden die Menschen im ländlichen Raum, im Fern- oder im Pendlerverkehr nicht im Stich lassen, sondern modernen Individualverkehr auch zukünftig ermöglichen.

Alois Rainer (CSU), verkehrspolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, wendet sich am Mittwoch gegen das »Abschaffen des Verbrennungsmotors«.
  • Landwirtschaft

    »Im ganzen System herrscht Ungerechtigkeit«

    Viele Menschen auf billige Lebensmittel angewiesen. Bauern kämpfen wegen Niedrigpreisen um Existenz. Ein Gespräch mit Ottmar Ilchmann, Landeschef der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (ABL) in Niedersachsen.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Rezession

    EU als Schrotthändler

    EU-Kommission will Markt für faule Kredite ausbauen. Bad Bank soll Finanzinstitute entlasten. Ausschüttung von Dividenden erleichtert.
    Von Simon Zeise
  • Kartellrecht

    Monopolmacht beschränken

    Chinesische Regierung verhängt Sanktionen gegen Wildwuchs in der Internetbranche.
    Von Jörg Kronauer
  • Klassik

    Das erst wäre demokratisch

    Darum der Kuss: Pianist Igor Levit lenkt die Aufmerksamkeit all seiner Follower auf den ursprünglichen Inhalt von Beethovens »Ode an die Freude«.
    Von Stefan Siegert
  • Geburtstag

    Sie sind doch Achim Detjen!

    Berühmt für Darstellungen gebrochener Charaktere – und eine Rolle als DDR-Kundschafter: Dem eigenwilligen Schauspieler und Maler Armin Mueller-Stahl zum 90.
    Von F.-B. Habel
  • Corona

    Bodo wollte mehr Böller

    Wie in Thüringen neulich ein 25-Löcher-Lockdown beschlossen wurde.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Rosa-Luxemburg-Konferenz

    »Wir sind hier und mischen uns ein«

    Über deutsche Wörter, politische Musik und eine neue Schule in Burkina Faso. Gespräch mit Ezé Wendtoin.
    Von Alexander Reich, Michael Saager
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Auflage: 100.300 Exemplare

    Lenins Leitmedium

    Von der ersten Ausgabe an verfolgte das zaristische Regime die Zeitung der Bolschewiki: Im Juli 1914 wurde die Prawda verboten. Nach dem Sieg der Oktoberrevolution war sie wichtigste Zeitung des Landes.
    Von Andrei Doultsev
  • Arbeitskampf

    Arroganz der Bosse

    Druckzentrum Erfurt: Die Funke-Gruppe begründet die angekündigte Standortschließung in der Thüringer Landeshauptstadt nicht schlüssig, kritisieren Gewerkschafter. Die Belegschaft zeigt sich kampfesmutig.
    Von Raphaël Schmeller
  • Boxen

    Nach der langen Zwangspause

    Die Boxstars Sául Álvarez und Gennardi Golowkin kehren am Wochenende zurück in den Ring. Aber kämpfen sie noch einmal gegeneinander?
    Von Rouven Ahl
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wie verlautet, will sich die NATO grundlegend reformieren. Die beste Reform wäre, sie auf den Schrotthaufen der Geschichte zu werfen.«

Letzte Möglichkeit: Drei Monate Aktionsabo »Marx für alle« für 62 Euro!