3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 4. August 2021, Nr. 178
Die junge Welt wird von 2567 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Tarifkonflikt

    Streik auf allen Kanälen

    Mit Livestream mobilisiert Verdi Beschäftigte vor dritter Tarifrunde im öffentlichen Dienst. Proteste als starkes Signal für Kampfbereitschaft
    Von Oliver Rast
  • Deutsches Ackergift

    Das große Agrobusiness ist insbesondere in der BRD verdammt mächtig. So ist es auch kein Zufall, dass nach endlosen Verhandlungen ausgerechnet während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft der »Durchbruch« gelungen ist.
    Von Steffen Stierle
  • Exsenator des Tages: Pepe Mujica

    Unter Pepe Mujica gab es zwar keine revolutionäre Umgestaltung Uruguays, aber er wird als ein Präsident in Erinnerung bleiben, der sich durch sein praktisches Beispiel von den »Eliten« dieser Welt abgesetzt hat.
    Von Santiago Baez
  • Verhandlungssache

    Poker um Afrikas Schulden

    Sambia droht Staatsbankrott, und es bedient 2020 einfach chinesische Gläubiger nicht. Diese wollen indes nicht schlechter behandelt werden als Kreditgeber aus dem Westen.
    Von Jörg Kronauer
  • Finanzbeziehungen

    Populäre westliche Mythen

    Kredite sind keine Geschenke. Sie brauchen Sicherheiten. Das gehört zur internationalen Praxis und ist allseits akzeptiert.
    Von Jörg Kronauer
  • Deutscher Imperialismus

    Geschlossene Heimatfront

    Was ist es, das über den Wechsel der Staatsformen Bestand hat?
    Von Jürgen Lloyd
  • Einfluss der Rüstungsindustrie

    Direkter Draht

    Deutsche Sektion von Transparency International untersuchte in einer Studie die Nähe der Rüstungsindustrie zur Politik.
    Von Kristian Stemmler
  • Arbeitslosengeld II

    Der Bedarf ist nicht gedeckt

    Laut Gesetz steigen Grundsicherungssätze für Alleinstehende ab Januar von 432 auf 446 Euro. Das höchste Plus von 45 Euro wird Jugendlichen zugestanden. Der Bundesrat kritisiert die Neuberechnungen als realitätsfern.
    Von Susan Bonath
  • Arbeitskämpfe in der BRD

    Harte Bandagen

    Fristlose Kündigungen von Gewerkschaftern bei Berliner Charité-Tochter CFM.
    Von Moritz Schmöller
  • Monopolbildung

    US-Regierung verklagt Google

    Es ist das größte Wettbewerbsverfahren seit mehr als 20 Jahren in den Vereinigten Staaten. Mitten im US-Präsidentschaftswahlkampf verklagen das Justizministerium und elf Bundesstaaten den Internetriesen Google.
  • Trotz formalem Waffenstillstand

    »Absichtlich zivile Objekte angegriffen«

    Ombudsmann für Menschenrechte in Berg-Karabach wirft Aserbaidschan Kriegsverbrechen vor. Ein Gespräch mit Artak Beglaryan.
    Interview: Martin Dolzer
  • NIgeria

    Wut über Staatsterror

    Die knapp zweiwöchigen Proteste gegen Polizeigewalt in Nigeria haben am Mittwoch in Lagos einen neuen Höhepunkt gefunden.
  • Abrüstung

    Washington lenkt ein

    Nach Absage: USA wollen nun doch Verlängerung von Abrüstungsabkommen mit Russland.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Verfassungsreferendum in Chile

    Aufstand ohne Ende

    Vor Verfassungsreferendum in Chile: Regierung lockert nächtliche Ausgangssperre für Wahltag. Proteste gehen weiter.
    Von Frederic Schnatterer
  • Galicische Unabhängigkeitsbewegung

    Schauprozess in Madrid

    Seit Montag wird vor dem spanischen Sondergericht Audiencia Nacional in Madrid gegen zwölf Aktivisten aus der nordwestlichen Region Galicien prozessiert.
    Von Carmela Negrete
  • Syrien

    Ankara zieht sich zurück

    Türkei plant Auflösung von Militärbasen in Syrien. Gespräche zwischen Washington und Damaskus.
    Von Karin Leukefeld
  • Ägypten

    Al-Sisi unter Druck

    Ägyptens Präsident wird von Parlamentariern aus EU zur Freilassung politischer Gefangener aufgefordert.
    Von Sofian Philip Naceur, Tunis

Söder hat die höchsten Todesraten zu verantworten.

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) rügte am Mittwoch im Interview mit Die Welt (Onlineausgabe) die Maßnahmen des bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) zur Eindämmung der Coronapandemie.
  • Landwirtschaft

    Sieg fürs Agrobusiness

    EU-Minister einigen sich auf Reform der gemeinsamen Agrarpolitik. Monopolisierung und Höfesterben wird verschärft.
    Von Steffen Stierle
  • Wirtschaftsunion

    Großmachtphantasien der EU

    In Brüssel werden Pläne für eigenen Zahlungsverkehr und Sanktionsmaßnahmen geschmiedet.
    Von Simon Zeise
  • Engels 200

    Fabrikantensohn auf Abwegen

    Vom Wuppertal in die weite Welt und zurück. Ein Buch illustriert den Lebensweg von Friedrich Engels.
    Von Harald Justin
  • Pop

    Neues aus der Soundforschung

    Avantgarde statt Partytechno: Autechre widmen sich mit »Sing« dem inspirierten Programmieren.
    Von Christian Meyer
  • Lyrische Hausapotheke

    Die Lebensalter

    Die jungen Leute reizen mich: / Ich find sie unausstehlich. / Sie posen und sie spreizen sich, / Als wär ihr Leben ewich.
    Von Thomas Gsella
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Einknicken vor Gewalt

    Polizeischutz für Medien

    Wagen mit Senderlogo auf Autobahn besonders gefährdet: »Jeden Tag scheren Fahrer mit ihren Autos knapp vor einem ein und steigen dann auf die Bremse«, berichtete die NOS-Reporterin Kysia Hekster.
    Von Gerrit Hoekman
  • Auf Dauer inhaftiert

    »Das ist die Mission von Wikileaks«

    Die britische Justiz will voraussichtlich erst am 4. Januar entscheiden, ob Assange an die USA ausgeliefert wird. Bis dahin verbleibt er wohl im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh in Einzelhaft.
    Von Claas Brinkhof
  • Radsport

    Rennen in die falsche Richtung

    Die Blasen platzen: Beim Giro d’Italia zeigt der Radsportverband UCI keine Rücksicht auf Verluste.
    Von Janusz Berthold
  • Fußball

    Nur einmal wie Pelé

    Am Freitag feiert Brasiliens Jahrhundertfußballer seinen 80. Geburtstag.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Mit der Mammutaufgabe der gesellschaftlichen Umwälzung zur Verhinderung der Umweltkatastrophe sollte unverzüglich begonnen werden!«

Marx für alle! 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!