Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. Dezember 2019, Nr. 291
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
  • Sachsensumpf

    Sachsens Behördensumpf

    Strafbefehl veröffentlicht und ausländische Gefangene misshandelt: Anklage gegen Dresdner JVA-Beamte. Linksfraktion hegt Verdacht auf rechtes Netzwerk in sächsischen Behörden.
    Von Susan Bonath
  • Erkämpftes verteidigen

    Es ist ein erbitterter Abwehrkampf, den die Beschäftigten der Druckindustrie von einer breiteren Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt seit Monaten führen.
    Von Daniel Behruzi
  • Themen der Ostermärsche

    Für Frieden und Abrüstung

    Ostermarsch-Teilnehmer fordern Entspannungspolitik, unterstützen die »Fridays for Future«-Bewegung und wenden sich gegen Rassismus und Ausgrenzung
    Von Markus Bernhardt
  • EU-Wahlen

    Instrument der Herrschenden

    Patrik Köbele, Vorsitzender der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP), meint: Die EU ist nicht reformierbar.
    Von Patrik Köbele
  • EU-Wahlen

    Den Einfluss der Multis zurückdrängen

    Martin Schirdewan, Spitzenkandidat der Partei Die Linke meint: Der Einfluss des Europäischen Parlaments muss gestärkt, der Kampf um eine soziale EU verstärkt werden
    Von Martin Schirdewan
  • »Durchsetzung der Ausreisepflicht«

    Überwachen, strafen, abschieben

    Entwurf der Bundesregierung für neues »Hau-ab-Gesetz« stößt auf Widerstand der Länder.
    Von Ulla Jelpke
  • Schülerdemos: Geheimdienst warnt

    »Gefahr für uns alle«

    Hamburg: Verfassungsschutz sorgt sich um grundgesetzkonforme Klimaproteste
    Von Kristian Stemmler
  • Lohndumping

    Populismus des Kapitals

    »Fachkräfteinwanderungsgesetz« im Bundestag: Linke kritisiert scheinheilige Forderungen.
    Von Simon Zeise
  • Frankreich

    Kollekte für Kirche

    Nach Brand in Pariser Notre-Dame: Millionäre und Politiker lassen Gelder fließen.
  • USA gegen Venezuela

    Hilferuf aus Caracas

    Venezuelas Regierung warnt, dass US-Sanktionen gegen das Land die Leben von Kindern in Gefahr bringen. Auch würden Behandlungen im Ausland dadurch verhindert.
    Von André Scheer
  • Senegal

    Sich selbst abschaffen

    Senegals Premierminister soll sein Amt abwickeln. Kritik am Vorstoß des Präsidenten.
    Von Ina Sembdner
  • Rumänien

    Bukarest wenig beeindruckt

    Vor den EU-Parlamentswahlen wollen die großen Parteienfamilien noch einmal über »europäische Werte« und »Demokratie« reden. Am Montag ging es in Strasbourg um den »Rechtsstaat« in Rumänien.
    Von Matthias István Köhler
  • Polen

    Streik politisiert sich

    Polen: Schikanen und Drohungen gegen Lehrer im Ausstand. Regierung will »runden Tisch« zu »Strukturreformen«
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan

Die Frage, wofür wir eigentlich stehen, ist mit neuem Selbstbewusstsein aufgeladen.

Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles bilanziert nach einem Jahr an der Parteispitze gegenüber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben) die Ergebnisse ihrer Arbeit
  • Ausbeutung von EU-Binnenmigranten

    »Sozialbehörden werden zur Grenzpolizei«

    Arbeiten ja – Rechte nein? Berlin wegen verweigerter Leistungen für EU-Migranten in der Kritik. Ein Gespräch mit Lisa Riedner.
    Interview: Carmela Negrete
  • Höchster EU-Ausgabenposten

    Zuviel CO2 vom Lande

    Schwerpunkt Klimaschutz: EU-Fachminister uneins über Emissionsverminderung bei Reform gemeinsamer Agrarpolitik.
    Von Steffen Stierle
  • Pkw

    Letzte Chance China

    Gewinne deutscher Autokonzerne rückläufig. Volksrepublik verspricht Wachstum.
  • Tempelhof, Hauff, Eckhold

    Hauff und Henkler waren als Gesangspaar nicht nur in der DDR, sondern überall berühmt, mit über 300 Liedern, Schlager, Stimmungs- und Volksmusik, alles immer mit Augenzwinkern vorgetragen.
    Von Jegor Jublimov
  • Feminismus

    Eine Unbeugsame

    Unermüdlich warnt Florence Hervé davor, die Verbrechen der Nazidiktatur zu verharmlosen und einem neuen Nationalismus das Wort zu reden – das Bundesverdienstkreuz hat sie auch vor diesem Hintergrund abgelehnt.
    Von Christiana Puschak
  • Theater

    Der Schmerz der anderen

    Verwundbar ist, wer sich zu etwas bekennt, wie Didier Eribon bei den Basler Dokumentartagen anhand seines eigenen Werdegangs beschrieb: »Die herrschende soziale Ordnung will, dass du dich dafür schämst, wer du bist.«
    Von Hannes Klug
  • Droste

    Ein Frühlingsmenü für lange Tage

    Das Wichtigste: Küsse (viele). Zeit haben – also sie sich nehmen. Zusammen in der Küche sein. Sprechen. Über alles, das zählt: Wie man wurde, der man ist. Wie es weitergehen kann.
    Von Wiglaf Droste
  • Rotlicht: Aufklärung

    Die Aufklärung war Ausdruck des Kampfes gegen den Feudalismus und der Emanzipation vom christlich-theologischen Welt- und Menschenbild.
    Von Arnold Schölzel
  • Nachschlag: Symbol wofür?

    Auf der Welt geht so einiges kaputt. Nicht immer gibt es dafür soviel Aufmerksamkeit wie derzeit für eine teils abgebrannte Kathedrale in Paris. Wenig verwunderlich, aber dennoch ärgerlich.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Brauner Aufmarschversuch

    Antifaschistische Gegenwehr

    Gothas Einwohner trotzen Neonazis in Thüringer Kreisstadt mit Volksfest und Sitzblockaden. Gewerkschaftsjugend, VVN-BdA und Antifa präsent.
    Von Thomas Behlert
  • Überblick zur »Neuen Rechten«

    Grundlagenlektüre lehrt Gruseln

    Im Buch »Netzwerk der Neuen Rechten« porträtieren Christian Fuchs und Paul Middelhoff wichtige Akteure, doch die Analyse kommt zu kurz.
    Von Volkmar Wölk
  • Onlineberatung gestartet

    »Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt« ist auch online erreichbar. Außerdem: Einreiseprobleme für eine IPPNW-Reisegruppe in Israel
  • Futsal

    »Wir sind im Plan«

    Futsal-Duell Österreich gegen Deutschland im Doppelpack
    Von Oliver Rast
  • Wütende Gewinner

    Einen wunderschönen guten Morgen! Am Sonntag ging in Lima das 18. »Sudamericano Sub-17«, die Südamerikameisterschaft der U17-Junioren, mit dem Spiel zwischen Ecuador und Argentinien zu Ende.
    Von André Dahlmeyer