Gegründet 1947 Donnerstag, 26. November 2020, Nr. 277
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
  • Venezuela und USA

    Feindliche Übernahme

    Oppositionelle okkupieren diplomatische Einrichtungen in Washington und New York. Caracas droht mit Gegenmaßnahmen. Bolsonaro auf Staatsbesuch.
    Von André Scheer
  • Sachverständigenrat

    Vier zu eins fürs Kapital

    Gewerkschafter sind unter den »Wirtschaftsweisen« in der Minderheit. Neoliberale Ökonomen wollen Sie das spüren lassen.
    Von Simon Zeise
  • Justizgeschichte

    Ein Mann, ein Mord?

    Im Januar 1993 wurde in Freiburg eine bekannte Antifaschistin ermordet, verurteilt wurde ein »psychisch gestörter« Einzeltäter. Ein politisches Motiv schlossen die Ermittler aus
    Von Peer Heinelt
  • Protest gegen Rheinmetall

    »Kein Fehler, einen Prozess zu politisieren«

    Geringe Geldbuße statt 15.000 Euro Strafe: Verfahren gegen Rüstungsgegner in Berlin eingestellt. Ein Gespräch mit Christoph Brandt.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Verstöße gegen Völkerrecht

    »US-Basis schließen«

    Münster: Jemenitische Kläger erzielen Teilerfolg. Bundesregierung muss sich »vergewissern«, ob von Ramstein aus Drohnenangriffe gesteuert werden
    Von Gerrit Hoekman
  • Entzug der Gemeinnützigkeit

    Gesinnungssteuerrecht kommt

    Finanzämter setzen kritische Organisationen weiter systematisch unter Druck.
    Von Markus Bernhardt
  • Fast acht Jahre Zwangspatient

    Bayern bietet Peanuts

    Prozess um Schadensersatz: Weil er dubiose Bankgeschäfte seiner Exfrau angezeigt hatte, wurde in Bayern ein ganz normaler Bürger für geisteskrank erklärt und zwangsweise in die Psychatrie eingewiesen.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Zyklon »Idai«

    Nichts bleibt

    Auch vier Tage nachdem der Zyklon »Idai« auf das ostafrikanische Festland traf, bleiben viele der betroffenen Gebiete von der Außenwelt abgeschnitten.
  • Europa und Flüchtlinge

    BRD darf abschieben

    Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg hat es der Bundesrepublik erleichtert, Flüchtlinge in andere EU-Staaten abzuschieben.
  • Europawahl Polen

    Wahlkampfthema Sex

    Polnische Regierungspartei agitiert gegen »Sexualisierung der Kinder« und »Schwulenpropaganda«. Linke Liste macht Boden gut.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Ungarn und EU

    Rechte auf dem Drahtseil

    Vor den EU-Parlamentswahlen: EVP verhandelt in Brüssel über Umgang mit Orban.
    Von Matthias István Köhler
  • USA und Nahost

    Brandstifter auf Nahostreise

    US-Regierung arbeitet weiter an Kriegsfront gegen Iran: Pompeo zu Besuch in Kuwait, Libanon und Israel.
    Von Knut Mellenthin
  • Nicaragua

    Frieden torpediert

    Nicaragua: Opposition setzt Gespräche mit Regierung aus. EU und USA äußern sich widersprüchlich
    Von Volker Hermsdorf

Wer sich als US-­Diplo­mat wie ein Hochkommissar einer Besatzungsmacht aufführt, der muss lernen, dass unsere Toleranz auch Grenzen kennt.

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) forderte am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, dass US-Botschafter Richard Grenell »unverzüglich« zur unerwünschten Person erklärt werde
  • Arbeitskampf

    Gelbwesten entdecken Streik

    Frankreichs Gewerkschaften wollen die öffentliche Debatte zurückerobern – Regierung will Demoverbote
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • Lobbyismus

    Volkswagens Wunschliste

    Autokonzern drängt auf staatliche Subventionierung von Elektromobilität
    Von Efthymis Angeloudis
  • Kino

    Der Preis von Paranoia

    In dem palästinensischen Film »Der Fall Sarah und Saleem« wird aus einer Liebes- eine Staatsaffäre.
    Von Peer Schmitt
  • Wolf, Birr, Hochmuth

    Mit ihrem in der DDR nicht auf Anhieb geliebten Roman »Nachdenken über Christa T.« gelang Christa Wolf eine kleine Sensation: Das sich zum Sozialismus bekennende Stück Literatur erschien auch in den USA.
    Von Jegor Jublimov
  • Tanz

    Der Rolli gewinnt

    Auf »Augenhöhe« tanzen eine behinderte und eine nichtbehinderte Tänzerin miteinander im Klassenzimmer.
    Von Gisela Sonnenburg
  • Rotlicht: Menschenrechte

    Der universellen Geltung der Menschenrechte steht in der ökonomischen, politischen und sozialen Realität ihre fast ebenso universelle Missachtung gegenüber
    Von Jörg Kronauer
  • Nachschlag: Ab in die Gummizelle

    Günter Wallraff schlich sich einst bei Bild ein, heute spioniert er mit dem »Team Wallraff« andere Branchen aus – und deckt immer wieder erschreckende Missstände auf, wie zuletzt in der Psychiatrie.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Widerstand gegen Naziherrschaft

    Lyrik aus dem Knast

    Am 23. März 1919 wurde Richard Zach geboren. Der österreichische Antifaschist leistete gemeinsam mit anderen verdeckt Widerstand gegen die Nazis. In Haft verfasste Zach 800 Gedichte bis zu seiner Hinrichtung.
    Von Sabine Fuchs
  • Neonazis verstärken Aktivitäten

    Straftäter wollen ins EU-Parlament

    Im Bundesland Nordrhein-Westfalen stagniert das Ausmaß rechter Gewaltakte auf einem hohen Niveau. Für die kommenden Wochen haben rechte Organisationen Aktionen zum EU-Wahlkampf und zum 1. Mai geplant.
    Von Markus Bernhardt
  • Tennis

    Allzu lässige Stoppbälle

    32 Finals, 32 verschiedene Sieger: Die Tennissaison ist so abwechslungsreich wie noch nie
    Von Peer Schmitt
  • Duschen mit Toni

    Am 24. Spieltag der spanischen Frauenfußballliga trafen im Stadion Wanda Metropolitano Gastgeber Atlético Madrid und der FC Barcelona aufeinander, die Tabellenanführerinnen gegen ihre direkten Verfolgerinnen.
    Von André Dahlmeyer