Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Heilsbringer

    Der falsche Karl Marx

    Martin Schulz tritt ein, auf einem Tablett trägt er das Heil herein. »Also wenn Se schon dasind, stellen Se’s ab, dahinten am Tisch. Ääh, wie ist denn Ihr Heil so? Mehr so praktisch?«
    Von Wiglaf Droste
  • Zeitung für Malocher, nicht für Millionäre

    In wessen Interesse?

    Sie haben Ihren Standpunkt. Kennen Sie aber auch den Ihrer Tageszeitung?
    Von Dietmar Koschmieder
  • Militarismus

    An allen Fronten

    Derzeit wird wieder einmal ein strategischer Umbau der Bundeswehr vorgenommen – umfassende Fähigkeit zur Kriegführung ist das Ziel
    Von Jörg Kronauer
  • Bundeswehr

    Rüsten für den Krieg

    Mehr Soldaten, mehr Rüstung: Die Bundeswehr wird materiell auf neue Schlachten vorbereitet
    Von Jörg Kronauer
  • Weltarbeiterklasse

    Aufstieg im Niedergang

    Die globale Gewerkschaftsbewegung ist geschwächt. Doch es gibt Anzeichen einer Erneuerung
    Von Marcel van der Linden
  • NSU-Komplex

    Stress für Zschäpe und Bouffier

    NSU-Aufklärung: Gutachterstreit im Münchner Prozess, Angst vor Linken in Hessens Untersuchungsausschuss
    Von Claudia Wangerin
  • Wirtschaftskriminalität

    Weltkonzern im Abseits

    Trügerische Ruhe bei Volkswagen: Der Abgasbetrug, die Verschwörung gegen US-Behörden und die Folgen für die Beschäftigten
    Von Stephan Krull
  • Generalstreik

    Online-SpezialBrasilien schreibt Geschichte

    Millionen folgten Aufrufen der Gewerkschaften zu einem landesweiten Ausstand gegen die Regierung von Michel Temer und den Abbau sozialer Rechte
    Von Peter Steiniger
  • Mazedonien

    Sturm aufs Parlament

    Verschärfte Staatskrise: Rechte Demonstranten attackieren und verletzten Abgeordnete in Skopje
    Von Roland Zschächner
  • Venezuela

    Kampf um General Motors

    US-Autokonzern feuert gesamte Belegschaft in Venezuela. Die Arbeiter reagieren mit Betriebsbesetzung
    Von André Scheer
  • Provokation

    Den Angriff üben

    USA verlegen Tarnkappenbomber nach Estland. Verärgerung über polnische Regierung
    Von Reinhard Lauterbach
  • Südafrika

    Kein Problem mit Zuma

    Südafrikas Präsident soll auf Maikundgebung des Gewerkschaftsbunds COSATU sprechen, obwohl der seinen Rücktritt fordert
    Von Christian Selz, Kapstadt

Das Volk kann manchmal launisch reagieren. Man muss ständig aufpassen, was es gerade sagt.

Der frühere französische Premierminister Jean-Pierre Raffarin im Gespräch mit dem Deutschlandfunk.
  • Literatur

    Reim muss bleim!

    Der Lyriker Peter Rühmkorf konnte alles außer Politik. Jetzt sind seine »Sämtlichen Gedichte« erschienen
    Von Ronald Weber
  • Falsche Hose

    Ich gehe durch die Straßen / Es ist Nacht und mir ist kalt / Aber ich will nicht allein daheim sein / Ich will irgendwo drin und dabeisein
    Von Franz Dobler
  • Kino

    Arbeiter nur als Gewimmel

    Man fragt sich, warum die Regierung nicht endlich etwas gegen diesen Lenin unternimmt: Die Doku-Animation »1917 – der wahre Oktober«
    Von Kai Köhler
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • US-Polizeigewalt

    Explosion der Wut

    Vor 25 Jahren entlud sich der Zorn über rassistisch motivierte Polizeigewalt in den mehrtägigen Riots von Los Angeles.
    Von Jürgen Heiser

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die Linke muss ihre Solidarität mit den Alba-Staaten wie Kuba, Venezuela, Bolivien und Nicaragua stärken und darf nicht auf die fast immer völlig einseitige Berichterstattung der Medien hereinfallen!«
  • Fotografie

    Havanna, du Schöne

    Mit Leidenschaft und dem richtigen Auge: Die jW-Ladengalerie zeigt Eindrücke aus Kubas Hauptstadt
    Von Katja Klüßendorf
  • XYZ

    Der Fetisch »Identität«

    Wir leben in einer Welt von lauter fingierten »Tatsachen«, die vor allem von Rechten gepredigt werden.
    Von Helmut Dahmer
  • Buchteln

    In »Die Märchenbraut« (CSSR 1979–1981) geraten zwei Parallelwelten durcheinander, die der Märchen und die der Menschen. Und das ist auch Jahrzehnte später noch absolut charmant
    Von Ina Bösecke