75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Thursday, 1. December 2022, Nr. 280
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Deutsch-türkische Beziehungen

    Grünes Licht fürs Bomben

    Erdogan kündigt Bodenoffensive in Nordsyrien an. Bundesregierung wünscht sich »Verhältnismäßigkeit« der Angriffe.
    Von Nick Brauns
  • EU-Außenposten

    Die Veranstaltung in Paris macht den Eindruck einer Initiative zur Schönfärbung der zuletzt kriselnden deutsch-französischen Beziehungen: Seht, wir können doch noch etwas zusammen anleiern.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Weltklimakonferenz

    Tropfen auf den heißen Stein

    Auf COP 27 beschließen Staaten Fonds für Klimaschäden. Doch der ist völlig unzureichend.
    Von Raphaël Schmeller
  • Energieexporte

    Auf Öl- und Gasjagd

    Studie legt offen, wie Konzerne verstärkt in Förderung fossiler Brennstoffe in Afrika investieren.
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • Kapitalismus und Sozialstaat

    Ganzheitlich betreut

    Von der hohen Kunst, die Vereinbarkeit von Existenzsicherung und Zwang zur Arbeit zukunftsweisend und respektvoll zu gestalten.
    Von Suitbert Cechura
  • Richtungskämpfe in der AfD

    Der nächste Austritt

    AfD: Bundestagsabgeordnete Joana Cotar will »Anbiederung« an Russland, China und Iran erkannt haben und tritt aus.
    Von Gerd Wiegel
  • Muslime in Deutschland

    Keine Ruhe

    Gegner des Islamischen Zentrums Hamburg erringen Teilerfolg. CDU fordert Verbot.
    Von Knut Mellenthin
  • Energieversorgung

    Mehr als verdoppelt

    Kosten für geplante LNG-Terminals werden deutlich teurer als gedacht. Ministerium spricht von sich »dynamisch entwickelnder Situation«.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Notstand im Krankenhaus

    Geburtshilfe im Überlebenskampf

    Hebammen ab 2025 aus Pflegebudget gestrichen. Kliniken übertragen Tätigkeiten auf Pflegekräfte. Verband erinnert Ampel an Koalitionsziele.
    Von Bernd Müller
  • Wohnungsnot

    »Die Mieter haben die Schnauze voll«

    Düsseldorf: Protest mit Bademänteln und gepackten Koffern gegen Profitstreben von Wohnungseigentümern. Ein Gespräch mit Rilana Krick vom Bündnis für bezahlbaren Wohnraum in Düsseldorf.
    Interview: Henning von Stoltzenberg
  • US-Imperialismus

    »Lateinamerika erlebt ein Erwachen«

    Internationale Konferenz in Brüssel gegen die US-Blockade Kubas. Ein Gespräch mit dem kolumbianischen Journalisten und Schriftsteller Hernando Calvo Ospina.
    Interview: Annuschka Eckhardt
  • Protest in Manila

    Nicht willkommen

    Am Montag haben in der philippinischen Hauptstadt Manila zahlreiche Menschen gegen den Besuch der US-Vizepräsidentin Kamala Harris protestiert.
  • Krieg in der Ukraine

    Stromausfälle in der Ukraine

    Ukraine evakuiert gerade zurückeroberte Stadt. Selenskij mit Durchhalteparolen.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Atomverhandlungen Iran

    Ohne Beweise

    Die USA und ihre europäischen Hauptverbündeten schlagen die Tür zu Verhandlungen mit dem Iran zu.
    Von Knut Mellenthin
  • Südostasien

    Die andere Insel

    Nach Wahl in Malaysia: Zwei Bündnisse beinahe gleichauf. Regionalparteien könnten entscheiden
    Von Thomas Berger
  • Rechte in Lateinamerika

    Trump stimmt ein

    US-Konferenz CPAC in Mexiko: Rechte Scharfmacher schwören auf Kampf gegen fortschrittliche Regierungen ein.
    Von Volker Hermsdorf
  • Kolumbien

    Gefechte hier, Gespräche da

    Kolumbien: Tote nach Auseinandersetzung zwischen bewaffneten Gruppen. Dialog mit ELN wieder gestartet.
    Von Frederic Schnatterer

Auch wenn es bedrohlich klingt: Wir brauchen ›Kriegswirtschaft‹, um der Ukraine zu helfen.

Wolfgang Ischinger, Ex­diplomat und langjähriger Chef der ­sogenannten Münchner ­Sicherheitskonferenz, am ­Montag bei Twitter
  • Plattformökonomie

    Elefantenhochzeit auf Rädern

    Lieferdienste Getir und Just Eat Takeaway verabreden enge Kooperation. Gemeinsames Angebot startet in Bundesrepublik.
    Von Gerrit Hoekman
  • Kinderarbeit

    Schule oder Essen

    Die Realität der israelischen Besatzung zwingt Minderjährige in Palästina zu Erwerbsarbeit. Sie sind dabei großen Gefahren ausgeliefert.
    Von Shir Hever
  • Kunst

    An der Maschine

    Zum ersten Mal zeigt in Düsseldorf ein westdeutsches Museum eine Retrospektive der Fotografin Evelyn Richter.
    Von Hannes Klug
  • Vulgärmaterialismus

    Hinter den Hightech-Fummeleien mit Genen steht ein vulgärmaterialistischer Reduktionismus, der die Komplexität des Lebens verneint, um zügiger wirtschaftlich verwertbare Laborergebnisse zu erzielen.
    Von Helmut Höge
  • Kino

    Brotteller ohne Brot

    Zwischen Gesellschaftssatire und Psychotrhiller: »The Menu« von Mark Mylod.
    Von Holger Römers
  • Warenkunde

    Es war einmal: Der Strohhalm

    Der Bleistift schreibt längst mit Graphit, die Neonlampe enthält kein Neon, Erdbeerjoghurt keine Erdbeeren, und der Strohhalm ist aus Plastik. Halt, nein: aus Papier.
    Von Marc Hieronimus
  • Nachschlag: Gezügelte Wut

    Sie spielten »gedämpft, aber sehr intensiv«, wird Organist Ray Manzarek später sagen, »mit gezügelter Wut«. Jim Morrison bewegte sich kaum, doch seine Stimme war in Hochform, eindringlich und präzise.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Tarifkampf

    Von oben verschoben

    Rheinland-Pfalz: Langwieriger Tarifkonflikt im Busgewerbe nach fast vier Jahren vor der Beilegung. Einigung von Landesregierung verschleppt.
    Von Gudrun Giese
  • Privatisierung

    Nicht in aller Stille

    Dresden: Zum »Tag der Altenpflege« äußern Beschäftigte, Gepflegte und deren Angehörige Kritik am profitorientierten Pflegesystem.
    Von Steve Hollasky
  • Neuwahl als Chance

    »Deutsche Wohnen und Co. enteignen« begreift angekündigte Neuwahl in Berlin als »Kampfansage an die Volksentscheidblockierer«. Außerdem: Oskar Lafontaine plädiert für sofortigen Waffenstillstand in der Ukraine
  • Fußball-WM

    Es ist noch viel schlimmer

    Mexiko hat den nettesten Trainer, und der Papst kam mal aus Polen. Die Gruppe C im Prophetendiskurs.
    Von André Dahlmeyer
  • Fußball-WM

    Auf Herz und Nieren

    Tunesien kann nichts, Frankreichs Karim Benzema hat mit der Vernunft geplaudert. Die Gruppe D im Prophetendiskurs.
    Von René Hamann

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk