3 Monate jW-digital für 18 Euro
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Februar 2023, Nr. 30
Die junge Welt wird von 2701 GenossInnen herausgegeben
3 Monate jW-digital für 18 Euro 3 Monate jW-digital für 18 Euro
3 Monate jW-digital für 18 Euro
  • Kiews Gegenoffensive

    Kein Strom in Charkiw

    Russland legt mehrere Kraftwerke im Osten der Ukraine lahm. Infrastruktur als Ziel oder Vorbeugung gegen neue ukrainische Offensive?
    Von Reinhard Lauterbach
  • Losgelöst vom Westen

    Bisher kam die Shanghai Cooperation Organisation nicht so recht aus den Startlöchern. Das Jahr 2022 könnte sich als Wende erweisen, asiatische Staaten drängen geradezu in sie hinein.
    Von Jörg Kronauer
  • Lateinamerika

    »Die neue Weltordnung wird multipolar sein«

    Über sozialen Fortschritt in Nicaragua und den Machtkampf gegen den US-Imperialismus. Ein Gespräch mit dem Journalisten und Analysten Jorge Capelán Delongo.
    Von Thorben Austen, Quetzaltenango
  • Philosophie

    Dem Menschen ein Gott

    Vor 150 Jahren starb der Philosoph und Religionskritiker Ludwig Feuerbach.
    Von Marc Püschel
  • Untersuchung

    Klatsche für Sanktionsregime

    Studie: Hartz-IV-Sanktionen schüchtern ein, fördern Misstrauen und machen krank.
    Von David Maiwald
  • Ukraine-Krieg

    Keine Zurückhaltung mehr

    Neue Forderungen nach Lieferung von Kampfpanzern an Ukraine. Netschajew: »Rote Linie« bereits überschritten. Lambrecht fordert Aufrüstung.
    Von Nick Brauns
  • Proteste

    Septemberstimmung

    Plauen: Sieben Menschen erinnern an Naziopfer, Tausende fordern Rücktritt der Regierung.
    Von Lutz Behrens, Plauen
  • Kliniken

    Lindner mischt mit

    Bundesfinanzminister soll künftig über Personalbemessung in der Krankenhauspflege mitbestimmen. Gesetzentwurf wurde entsprechend um geschrieben.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Tarifkampf

    An die Krisengewinne

    Start der Tarifverhandlungen für Metall- und Elektroindustrie. IG Metall fordert dauerhaftes Lohnplus, Unternehmen mauern.
    Von Gudrun Giese
  • Umgang mit Menschenrechten

    »Die Imagekomponente des Angriffs war wichtiger«

    Der Verein Jüdische Stimme zeigt den israelischen Premierminister und den Verteidigungsminister wegen Kriegsverbrechen an. Ein Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden Wieland Hoban.
    Interview: Annuschka Eckhardt
  • Niederlage für chilenische Linke

    »Die Rechte hat nicht gewonnen«

    Ablehnung von progressivem Verfassungsentwurf in Chile. Diskussion über Ursachen hat begonnen. Ein Gespräch mit Pierina Ferretti, Direktorin der linken Stiftung »Nodo XXI«.
    Interview: Torge Löding, Buenos Aires
  • Bombenanschläge in Brüssel

    Terrorprozess

    In Brüssel hat der Prozess um die terroristischen Anschläge im März 2016 in der belgischen Hauptstadt begonnen.
  • Machtwechsel

    Rechte Wahlsieger

    Die Schwedendemokraten liegen den vorläufigen Ergebnissen zufolge nach der Abstimmung am Sonntag vorne. Die Sozialdemokraten um Ministerpräsidentin Andersson verlieren in migrantisch geprägten Stadtteilen.
    Von Gabriel Kuhn, Stockholm
  • Nukleare Exposition

    Fahrlässigkeit mit Leben bezahlt

    Radioaktiver Unfall vor 35 Jahren in Brasilien: Opfer warten noch immer auf Anerkennung und Entschädigung.
    Von Norbert Suchanek, Rio de Janeiro
  • Nach Tod von Elisabeth II.

    Mehr Republik wagen

    Der Premier von Antigua und Barbuda kündigt ein Referendum über die Ablösung vom Vereinigten Königreich an. Dies könnte weitere Karibikstaaten animieren, dem Beispiel zu folgen.
    Von Volker Hermsdorf
  • Endlagerung Atommüll

    Offene Fragen

    In der Schweiz ist die Standortsuche für ein Atommüllendlager vorerst beendet. Die Entscheidung für die Region Nördlich Lägern hat jedoch Skepsis gegenüber dem Verfahren ausgelöst.
    Von Elisa Nowak

Der neue König hat eine besondere Beziehung zu Schottland: Charles III. liebt nicht nur Schottenröcke, er verbrachte auch einen Teil seiner Jugend in einem strengen schottischen Internat und besitzt mehrere Anwesen in dem Landesteil.

Aus einer Meldung der Nachrichtenagentur AFP vom Montag
  • »Strukturwandel«

    Rettung aus China

    Batteriehersteller aus der Volksrepublik übernimmt Vestas-Standort in Südbrandenburg. Rund 1.000 Arbeitsplätze könnten entstehen.
    Von Bernd Müller
  • Kampf gegen den Klimawandel

    Anfahrt auf Klimaziele

    Australien: Neue Labor-Regierung schreibt Klimaneutralität bis 2050 gesetzlich fest. Bei der Umstellung des kohleverstromenden Energiesektors dürften große Anstrengungen nötig werden.
    Von Thomas Berger
  • Literatur

    Die eigene Handschrift

    »Botschaften aus Nimmerland«: Eine Anthologie der Werke des chilenischen Dichters Jorge Teillier erstmalig in deutscher Übertragung.
    Von Michael Mäde
  • Zertifizierer

    Zertifizierer sollen neutrale Gutachter sein, die auf die Einhaltung bestimmter Kriterien bei der Herstellung von Produkten achten und dies, wenn ja, bescheinigen – gegen Geld natürlich.
    Von Helmut Höge
  • Metal

    Ewige Wiederkehr

    Mit dem Teufel am Spieltisch: Ozzy Osbournes Album »Patient Number 9«.
    Von Frank Schäfer
  • Lyrische Hausapotheke

    Warum manche Tiere kaum fliegen

    Vier Flügel vorn und hinten zwei / Windschnittig, schwalbenschmal: / Er könnte fliegen wie ein Hai / Doch ist er halt nicht schwindelfrei. / Anders der Ackergaul.
    Von Thomas Gsella
  • Nachschlag: Ende einer Doktrin?

    Man müsse begreifen, dass sich andere Länder das westliche Demokratiemodell nicht einfach »überstülpen« lassen wollten. Ist auch schwer, wenn die Demokratie in Form von Bomben auf einen herunterhagelt.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Gewerkschaftspolitik

    »Verdi steckt in tiefer Krise«

    Exbundesfachgruppenleiter Einzelhandel klagt gegen Rauswurf. Aufruf zu interner »Opposition progressiver Kräfte«. Ein Gespräch mit Orhan Akman.
    Von Oliver Rast
  • Radsport

    Ein historischer Triumph

    Die 77. Vuelta a España markierte einen Epochenwechsel im internationalen Radsport.
    Von Janusz Berthold
  • Siehste, geht doch!

    In Berlin fällt die Wahl noch einmal schwerer. Hertha oder Union? Ach nee, weder noch. Aber was denn dann? Der BFC Dynamo? Hm, lieber auch nicht. Dazu bin ich zu westlich geprägt.
    Von René Hamann