75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 8. Dezember 2022, Nr. 286
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Black lives matter

    Getötet mit fünf Schuss

    16jähriger Geflüchteter von Polizei in Dortmund erschossen. Schon der vierte von der Staatsmacht Getötete innerhalb von sieben Tagen.
    Von Henning von Stoltzenberg
  • Zwangsläufig

    Washington will keine Verträge, sondern Diktate, kein Völkerrecht, sondern dessen Bruch als Privileg. Nur so erklärt sich die systematische Zerstörung der noch mit der Sowjetunion vereinbarten Verträge.
    Von Arnold Schölzel
  • Alkoholwirtschaft in Afrika

    Giftiges Gebräu

    Für Brauereikonzerne ist Afrika tatsächlich der vielbeschworene Chancenkontinent. Im Kampf um die Zukunftsmärkte ist dabei jedes Werbemittel recht. Hauptzielgruppe ist die Jugend – mit verheerenden Folgen.
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • Fossiler Kapitalismus

    Bambule in der Hansestadt

    Hamburg: Start des »System Change«-Camps am Dienstag. Klimaschützer und Antikapitalisten fordern radikalen Kurswechsel.
    Von Martin Dolzer, Hamburg
  • Entlastung nicht in Sicht

    Notfall Rettungsstelle

    Betriebsrat von Vivantes benennt patientengefährdende Zustände und wirft Konzernleitung Ignoranz vor.
    Von Susanne Knütter
  • Armut in der BRD

    Ungedeckte Tafel

    Aufnahmestopp für Neukunden: Ausgabestellen für Lebensmittelspenden bundesweit überlastet.
    Von Annuschka Eckhardt
  • Marx in Afrika

    Fortgesetzter Kampf

    Neokoloniale und US-imperiale Interessen: Die schwarze Befreiungsbewegung weltweit gibt nicht auf und kann auf ein reiches Erbe zurückgreifen.
    Von Ina Sembdner
  • Frieren für den Krieg

    Preisschock in Großbritannien

    Prognosen sehen in Großbritannien einen explosionsartigen Anstieg der Energiepreise im kommenden Jahr.
    Von Matthias István Köhler
  • Marx in Afrika

    Lernen und kämpfen

    Neue Studie über das revolutionäre Bildungsprojekt der PAIGC während des Befreiungskampfes von Guinea-Bissau und Kap Verde. Der Fokus lag auf einer an die afrikanischen Realitäten angepassten Wissensproduktion.
    Von Ada B. First
  • Soziale Lage in Nordirland

    »Sie stehen vor der Frage: heizen oder essen?«

    In Nordirland verschärfen Pandemie und Teuerungen die soziale Krise. Lebensunterhalt vieler Menschen gefährdet. Ein Gespräch mit Julieann McNally.
    Interview: Dieter Reinisch
  • 77 Jahre Atombombenabwurf

    Gedenken in Nagasaki

    Der Bürgermeister der japanischen Stadt Nagasaki, Tomihisa Taue, hat bei einer Zeremonie zum 77. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf die Stadt vor den Gefahren durch Atomwaffen gewarnt.
  • Marx in Afrika

    Positive Einflussnahme

    Jenseits kolonialer oder imperialer Intention: Chinas Engagement auf dem afrikanischem Kontinent reicht von Parteischulen bis hin zu Museen.
    Von Jörg Kronauer
  • Marx in Afrika

    »Ich kämpfte für eine politische Lösung«

    Repression und Haft wegen der Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei in Apartheid-Südafrika und Leben in der DDR während des Studiums in Leipzig. Ein Gespräch mit Sylvia Neame-Jahn.
    Von Ina Sembdner
  • Marx in Afrika

    Arbeitskampf international

    Klassenbewusst und erfolgreich: Die FDGB-Schulungen in den 1960er Jahren für Vertreter aus Afrika und Asien an der Hochschule Fritz Heckert in Bernau.
    Von Immanuel R. Harisch
  • Marx in Afrika

    Selbstbewusste Jungkommunisten

    Rap und Basisarbeit: Die Youth Communist League Kenias verbindet Theorie und Praxis. Die Regierungspolitik bleibt jedoch von der Politprominenz bestimmt.
    Von Ina Sembdner
  • Feuer in Treibstofflager

    China hilft Kuba

    Brandkatastrophe in Matanzas: Löscharbeiten dauern an, Beijing spendet 150.000 US-Dollar.
    Von Frederic Schnatterer
  • Regierungsantritt in Bogotá

    Die Erwartungen sind groß

    Kolumbiens Hauptstadt am Tag der Amtseinführung des neuen Präsidenten Petro auf den Beinen.
    Von Sara Meyer, Bogotá
  • Marx in Afrika

    Auf seiten der Unterjochten

    Die marxistische Kolonialgeschichtsschreibung war wegweisend sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart und für die Zukunft. Aber auch diese ostdeutsche akademische Leistung wurde mit der Wende abgewickelt.
    Von Ulrich van der Heyden
  • Vor den Wahlen in italien

    Kein Problem mit Mussolini

    Italien: Faschistin Meloni führt im Wahlkampf. »Mitte Links«-Lager zerstritten.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Ozeanien

    Der neue ist der alte

    Wahlen in Papua-Neuguinea: Marape wieder zum Premier gewählt, obwohl Auszählung noch läuft.
    Von Thomas Berger
  • Marx in Afrika

    Klein und widerständig

    Eritrea geht auf dem afrikanischen Kontinent einen eigenen Weg. Erfolge bei der Versorgung der Bevölkerung, Gesundheitsschutz und Bildung sind das Ergebnis dieser Eigenständigkeit.
    Von Georges Hallermayer
  • Sanktionsregime

    Kriegswirkungen in BRD

    Studie: Hunderttausende Arbeitsplätze gehen verloren, Gewinne brechen ein.
    Von Jens Walter
  • Energieversorgung

    Gasalarm in EU

    Notfallplan tritt in Europäischer Union in Kraft. Staaten sollen in Eigenregie 15 Prozent Verbrauch senken – sonst droht Einsparverordnung.
    Von Bernd Müller
  • Documenta 15

    Die Zahlen stimmen

    Halbzeitbilanz bei der Documenta 15.
    Von Ulrich Schneider
  • Holtz, Trepte

    Als stets mitdenkender Schauspieler war er ein Leben lang ein Theateravantgardist und schenkte sich nichts. Noch im Jahr vor seinem Tode stand Jürgen Holtz in Brechts »Galilei« splitternackt auf der Bühne.
    Von Jegor Jublimov
  • Urlaub

    Das Leben der Yachtmenschen

    Ich habe nie verstanden, warum man sich an einen Pool legen sollte, wenn doch das Meer zwei Schritte weiter ist. Nun weiß ich es: Das hat mit Geld zu tun.
    Von Bernhard Spring
  • Rotlicht: Diplomatie

    Da es um Außenpolitik ging und geht, waren und sind die Instrumente von Diplomatie Betrug, Treuebruch, Bestechung, Intrigen, Mord, Verschwörungen usw.
    Von Arnold Schölzel
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Staat und Nazis

    Fortgesetzter Kontrollverlust

    Neukölln-Komplex: Anschlagsopfer Ferat Kocak wird nicht als Nebenkläger zugelassen.
    Von Henning von Stoltzenberg
  • Rechte Gewalt in der BRD

    30 Jahre Lichtenhagen

    Aktuelle Ausgabe von Der Rechte Rand widmet sich den rassistischen Anschlägen in Rostock im August 1992.
    Von Sandra Schönlebe
  • Sportpolitik

    Grenze des Erträglichen

    Ein neues »Bündnis gegen Sportwettenwerbung« tritt auf den Plan.
    Von Andreas Müller
  • Der Weg ist geebnet

    Den Hinkampf in São Paulo hatte der »Fla« schon nach fünfzig Minuten für sich entscheiden können. Eher unwahrscheinlich, dass da im Rückspiel in Rio de Janeiro noch etwas anbrennt.
    Von André Dahlmeyer

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk