75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 8. Dezember 2022, Nr. 286
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Frieren für den Krieg

    Blut, Schweiß und Teelichter

    Regierung plant mit Stromausfällen im Winter. Verbraucher bei Energieunternehmen so hoch verschuldet wie noch nie.
    Von Matthias István Köhler
  • Kühles Pretoria

    Der Westen hat es schwer, z. B. in Südafrika. Das enthielt sich zusammen mit 16 weiteren Staaten des Kontinents bei der Verurteilung Russlands in der UN-Vollversammlung der Stimme und lässt sich davon nicht abbringen.
    Von Arnold Schölzel
  • Empfindung des Tages: Neid

    Kann man über Arm und Reich überhaupt sprechen, ohne in moralischen Untiefen zu waten? Wer das Einmaleins der neoliberalen Rhetorik beherrscht, tönt: Nein, alles nur Neiddebatten!
    Von Jan Greve
  • Bolivarische Republik

    Erholt und selbstbewusst

    Auch dank internationaler Rohölverknappung: Washington ist nicht nur mit dem Versuch gescheitert, Venezuela wirtschaftlich zu ruinieren, sondern auch damit, dass Land politisch zu isolieren.
    Von Volker Hermsdorf
  • Sozialismus in der Diskussion

    »Jede Herrschaftsweise hat ihre Fronde«

    Über Revisionismus, Klassen im Sozialismus und sozialistischen Absolutismus. Aus dem Briefwechsel zwischen Peter Hacks und Kurt Gossweiler
  • »Entlastungspaket«

    Lindner stellt Steuerpläne vor

    »Inflationsausgleichsgesetz«: Sozialverband VdK und Linke kritisieren »falsche Prioritäten« des Finanzministers.
    Von Oliver Rast
  • Asylpolitik

    »Das reicht hinten und vorne nicht«

    Rettung aus Afghanistan: Bundesregierung plant Aufnahme von viel zu wenigen Schutzsuchenden, kritisiert Pro Asyl. Ein Gespräch mit dem Geschäftsführer Günter Burkhardt.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Coronapandemie

    Unpraktikabel und unsinnig

    Kritik von allen Seiten: Entwurf für ein neues Infektionsschutzgesetz sieht Maskenpflicht vor. Diskussion über mögliche Ausnahmen.
    Von Bernd Müller
  • Rassismus in Staat und Gesellschaft

    Suizid als letzte Flucht

    Dokumentation über tödliche Folge bundesdeutscher Asylpolitik versammelt erschütternde Schicksale.
    Von Nick Brauns
  • Maritime Wirtschaft

    Rinnsal Rhein

    Niedrigwasser: Binnenfrachtschiffahrt stark eingeschränkt. Verband fordert Flussvertiefung – Umweltaktivisten laufen Sturm.
    Von Oliver Rast
  • Armut in der BRD

    Lückenlos teuer

    Jobcenter haben 2021 knapp 400.000 Hartz-IV-Haushalten nicht die vollen Kosten für Miete und Heizung erstattet. Das geht aus der Antwort einer kleinen Anfrage der Linksfraktion hervor.
    Von Annuschka Eckhardt
  • Tren Maya in Mexiko

    Bauarbeiten blockiert

    Am Dienstag (Ortszeit) haben Umweltschützer im mexikanischen Bundesstaat Quintana Roo für kurze Zeit die Arbeiten am sogenannten Tren Maya blockiert.
  • Volksrepublik in der Offensive

    Wiedervereinigung bleibt Ziel

    Manöver um Taiwan beendet. Beijing bekräftigt Ein-China-Prinzip.
    Von Frederic Schnatterer
  • Widerstand in Mittelamerika

    Demos und Blockaden

    Proteste in Guatemala gegen Korruption, Preissteigerungen und autoritären Regierungsstil. Weniger Teilnehmer als bei vergangenen Aktionen.
    Von Thorben Austen, Quetzaltenango
  • Oginga Odinga

    Antikolonialist im Visier

    Nach Unabhängigkeit Kenias: Enthüllungen zeigen britische Verleumdungen von unliebsamen Politikern.
    Von Emre Şahin
  • Polizei im Mar-a-Lago

    Razzia bei Trump

    USA: FBI durchsucht Anwesen des ehemaligen Präsidenten wegen illegaler Mitnahme von Dokumenten. Rivalen um Kandidatur stellen sich hinter ihn.
    Von Knut Mellenthin
  • Infrastrukturprojekt auf Kreta

    Oligarchenprofit statt Olivenöl

    Griechenland: Neuer Flughafen Heraklion frisst Land und Leute. 200.000 Bäume gefällt .
    Von Hansgeorg Hermann, Chania
  • Feministische Kämpfe in Nahost

    »Es gibt gezielte Mordangriffe auf Frauen«

    Nordostsyrien: Nach Frauenkonferenz werden drei Kommandantinnen von türkischer Drohne getötet. Ein Gespräch mit Çiçek Zedan, Mitorganisatorin des »Forums zur Revolution der Frauen in Rojava und Nordostsyrien«.
    Interview: Annuschka Eckhardt

Traditionsreiches Handwerk und zukunftsweisende Forschung, Streit ums Geld und enttäuschte Liebe sind die Zutaten der sechsten Folge des »Erzgebirgskrimis« im ZDF. Hinzu kommt eine Prise DDR-Vergangenheitsbewältigung.

Aus einer dpa-Meldung vom Mittwoch
  • Niederlande

    »Wir werden eskalieren«

    Niederländische Landwirte protestieren gegen Regierung, die neue Stickstoffregelungen durchsetzen will.
    Von Gerrit Hoekman
  • Literatur

    Der Knoten löst sich

    Jung, schwarz, versehrt: Caleb Azumah Nelsons Debütroman »Freischwimmen«.
    Von Patrick Hönig
  • Metal

    Futter für die Ratten

    Melodien zur Misanthropie: Power-Duo Mantar öffnet sich auf »Pain Is Forever and This Is the End« neuen Einflüssen.
    Von Rouven Ahl
  • Kino

    Der alte Mann und der Bus

    Er hat Asche im Gepäck und sein Blick ist leer und müde. Manchmal, wenn am Fenster die regenverhangene Küstenlandschaft vorüberzieht, werden seine Augen feucht.
    Von Ronald Kohl
  • Kino

    Karl May in Andalusien

    Die Kinder dürfen wieder Indianer spielen: »Der junge Häuptling Winnetou« im Kino.
    Von Marc Hairapetian
  • Nachschlag: Kein Geheimnis

    Vom britischen Verteidigungsministerium wird täglich ein Bulletin zur Kriegslage in der Ukraine veröffentlicht, in dem Fakten, Halbwahrheiten, Auslassungen, politischer Spin und Desinformation gekonnt gemischt werden.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Rundfunkgebühr

    Handel mit der Rechten

    Rundfunkgebühr soll verschwinden – Höchste Gefahr für Frankreichs öffentliche Kanäle.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Diversität im ÖRR

    »Vor allem weiße Akademiker«

    Studie zur Zusammensetzung der Rundfunkräte: Migranten, Muslime und Behinderte kaum vertreten.
    Von Carmela Negrete
  • Europäische Linke: Verfolgung Walden Bellos beenden

    Zu den Schikanen gegen den philippinischen Globalisierungsgegner Walden Bello. Ferner: Zur Schändung eines Denkmals in der Gedenkstätte KZ Mittelbau-Dora und gegen die Förderung der extremen Rechten in Österreich.
  • Ski Nordisch

    Meister aller Schanzen

    Der Erzgebirger Peter Riedel sorgt mit Spezialkonstruktionen für reibungslose Schanzensprünge.
    Von Andreas Müller
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wenn ein Nawalny im Gefängnis sitzt, dann ist er immer noch milder davongekommen als vergleichbare Oppositionelle in London oder in den USA. «

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk