Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 29. Juni 2022, Nr. 148
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
  • Internationaler Frauenkampftag

    Auf die Straßen!

    Weltweiter Kampf für gleiche Rechte für alle.
    Von Ina Sembdner
  • Taumelnder Sieger

    Ob das Untenhalten der Deutschen auf Dauer gelingt, darf seit der Rede von Scholz am 27. Februar bezweifelt werden. Das deutsche Regierungsprogramm zielt wirtschaftlich und militärisch auf neue Macht.
    Von Arnold Schölzel
  • Naturzerstörung

    Tesla-Boss als Taktgeber

    Gigafactory in Grünheide: Elon Musk treibt Brandenburger Landeskabinett vor sich her. Umweltverbände halten dagegen – politisch und rechtlich.
    Von Oliver Rast
  • Naturzerstörung

    »Musk hatte immer volle Rückendeckung«

    Tesla: Anwohner bei Genehmigungsverfahren der Gigafactory in Grünheide oft außen vor. Kampf ums Wasser in Brandenburg befürchtet. Ein Gespräch mit Ulrike von Wiesenau.
    Von Oliver Rast
  • 8. März

    Konsequent gegen den Krieg

    Während die Zweite Internationale 1914 zerbrach, hatte die Fraueninternationale Bestand. Das war vor allem ein Verdienst Clara Zektins
    Von Sabine Kebir
  • Flucht vor dem Krieg in der Ukraine

    »Refugees welcome« reloaded

    Zehntausende Geflüchtete kommen in Deutschland an. Kommunen fordern Bundeshilfen.
    Von Kristian Stemmler
  • Kernenergie

    Gefährliche Gedankenspiele

    Trotz hoher Risiken mehren sich Plädoyers für längere Atomverstromung. Nuklearkraftgegner fordern Energiewende statt Laufzeitverlängerung.
    Von Dirk Seifert
  • Pläne der Bundesregierung

    Milliarden für »Souveränität«

    Ampelkoalition will in »klimafreundliche« Energien investieren und unabhängig werden. Rohstoffimporte aber weiter nötig.
    Von Bernd Müller
  • Krieg in der Ukraine

    Kiew verweigert Rettung

    Selenskij lehnt Evakuierung von Zivilisten aus umkämpften Städten ab.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Volkskongress

    Beijing bleibt sich treu

    Chinas Beziehung zu Russland »felsenfest«. Kritik an Doppelmoral hinsichtlich Ukraine und Taiwan.
    Von Ina Sembdner
  • Marokko

    Der eigenen Verbrechen bewusst

    Königreich vermeidet Positionierung im Ukraine-Krieg wegen möglicher Auswirkungen auf Westsahara-Konflikt.
    Von Jörg Tiedjen
  • Russland und Lateinamerika

    Gespräche in Caracas

    Medien berichten von Verhandlungen zwischen USA und Venezuela. Hintergrund soll Ukraine-Krieg sein.
    Von Frederic Schnatterer
  • Wiener Gespräche

    Lawrow soll schuld sein

    Westliche Medien und Politiker prangern Russland als Störerin der Atomverhandlungen mit Iran an.
    Von Knut Mellenthin

Und wieder hat diese Tragödie ein einzelner Mann ausgelöst.

Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, fühlt sich gegenüber der Augsburger Allgemeinen (Montag) vom russischen Einmarsch in die Ukraine »schon sehr« an den Zweiten Weltkrieg erinnert.
  • Bergarbeiter in Griechenland

    Auf die Straße gesetzt

    Griechische Regierung will von Entlassung bedrohte Lohnabhängige der Nickelhütte Larco aus Werkswohnungen werfen.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Schiffbau

    Bremerhavener Bieterposse

    Traditionsreiche Lloyd-Werft an lokale Unternehmergruppe verkauft. Gewerkschaft hegt Zweifel.
    Von Burkhard Ilschner
  • Klassik

    Gischt im Gesicht

    Portionierte Polyphonie: Dirigent François-Xavier Roth widmet sich Anton Bruckners 7. Sinfonie.
    Von Stefan Siegert
  • »Breite Mitte«

    Gerade dafür, meinte der FDP-Finanzminister Lindner kürzlich, brauche es Steuersenkungen. Also nicht mehr für die Großverdiener, sondern für die »breite Mitte«.
    Von Helmut Höge
  • Kino

    Die Rettung ist nicht zu retten

    Es ist wichtig, dass Batmans Widersacher immer menschlicher und gleichzeitig immer böser werden. In einer Zeit, wo das Zweifeln an der Wahrheit zum Hobby der Enttäuschten geworden ist.
    Von Maximilian Schäffer
  • Zeitgeschichte

    Der Mann am Kinderbett

    Die US-amerikanische Historikerin Monica Black widmet sich deutschen Dämonen in der Nachkriegszeit.
    Von Michael Wolf
  • Nachschlag: Schlicht herunterbeten

    Wo frühere Ausgaben dieser Sendereihe materielle Grundlagen von Konflikten herausarbeiteten, wird hier durch die westliche Brille die jüngste Ereigniskette seit 2014 schlicht heruntergebetet.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Nicht ihre Interessenvertretung

    Registrieren gegen die Kammer

    Arbeitsbeginn der Pflegekammer NRW von April aufs Jahresende verschoben. Pflegekräfte drängen weiterhin auf deren Abschaffung
    Von Dino Kosjak
  • KPF: Friedenspolitische Prinzipien retten

    Kommunistische Plattform warnt vor irreversiblen Folgen für Die Linke, sollten friedenspolitische Grundsätze über Bord geworfen werden. Außerdem: Pro Asyl fordert Aufnahme von Flüchtlingen aus Afghanistan
  • Fußballrealität

    Hahnenkampf im Stadion

    Das Chaos begann in der 63. Minute. Es stand 1:0 für Atlas, als Querétaro-Spieler Enzo Martínez die zweite gelbe Karte für sein Team kassierte. Die Stimmung der Fans kippte.
    Von Annuschka Eckhardt
  • Wo die Löwen brüllen

    Wie man mit nur halbvollem Magen auf dem Platz Präsenz zeigt, bewies Lauterns Stürmer Terrence Boyd. Erst am Samstag morgen war er, der zuvor an Covid-19 erkrankt gewesen war, negativ getestet worden.
    Von Gabriele Damtew