5.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. Mai 2022, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
5.000 Abos für die Pressefreiheit! 5.000 Abos für die Pressefreiheit!
5.000 Abos für die Pressefreiheit!
  • Schiffbau

    Demütigung am Werkstor

    MV-Werften insolvent: Gehälter für Dezember noch nicht ausgezahlt, aber nach Schichtende werden Taschen der Arbeiter kontrolliert.
    Von David Maiwald
  • Besser werden wollen

    Insbesondere Kriegsministerin Lambrecht engagiert sich besonders für den möglicherweise verlogensten der nach der Flucht aus Afghanistan verbliebenen zwölf deutschen Auslandseinsätze.
    Von Arnold Schölzel
  • Ukraine-Konflikt

    Westen mauert

    Verhandlungen über Zukunft der NATO in Osteuropa: USA und EU noch nicht zu Zusicherungen an Russland bereit. Moskau will zunächst auswerten.
    Von Jörg Kronauer
  • Corona und die Folgen

    Vom Wert menschlichen Lebens

    Schutzpflicht und Benachteiligung. Fortschritt und Grenzen des jüngst ergangenen Bundesverfassungsgerichtsurteils zur Triage.
    Von Hans Otto Rößer
  • Klassenkampf von oben

    »Der Regelsatz reicht schon heute nicht aus«

    Inflation bringt Beziehende von Sozialleistungen in Existenznot. Ampelparteien verweigern notwendige Anpassung. Ein Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten Jessica Tatti (Die Linke).
    Interview: Gitta Düperthal
  • Kernenergie

    Grünes Licht für Atomtransporte

    Bundesverfassungsgericht kippt zehn Jahre alten Beschluss des Bremer Senats zur Hafensperrung für Nuklearbrennstoffe
    Von Kristian Stemmler
  • Mobilisierung gegen Coronamaßnahmen

    Nicht ganz schlüssig

    Bundesweite Teilnehmerzahl bei montäglichen Coronademonstrationen nimmt weiter zu. Mehrere Zwischenfälle mit Verletzten.
    Von Nico Popp
  • Tatort Porz

    »Rassistisches Weltbild«

    Dreieinhalb Jahre Haft: Ex-CDU-Kommunalpolitiker wegen Körperverletzung und Beleidigung verurteilt.
    Von Bernhard Krebs, Köln
  • Krankenhausgesellschaft

    Grenzen des Systems

    DKG fordert langfristig bedarfsgerechte Finanzierung des Gesundheitswesens und kurzfristig die Aufhebung von Personaluntergrenzen.
    Von Susanne Knütter
  • Hartz IV

    Jobcenter mit Lernschwächen

    Behörde muss E-Wörterbuch einer Berufsschülerin zahlen. Sozialgericht bescheinigt realitätsferne Bedarfsermittlung.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Linke Tradition

    »Karl und Rosi Stiffel erfuhren große Anerkennung«

    Die Linke eröffnet im nordrhein-westfälischen Moers ein nach Kommunisten benanntes Zentrum. Ein Gespräch mit Sascha H. Wagner, Kreissprecher der Partei im Kreis Wesel.
    Interview: Markus Bernhardt
  • 27 Millionen Menschen in Not

    Afghanistan droht Hungerkatastrophe

    UNO: Angesichts humanitärer Katastrophe Spenden in Höhe von 4,5 Milliarden Euro benötigt.
    Von Ina Sembdner
  • Chile

    Armenviertel abgebrannt

    Bei einem Großbrand im Norden von Chile sind mindestens 100 Häuser zerstört worden. Mehr als 400 Menschen seien obdachlos geworden, nachdem ihre Häuser in der Siedlung Laguna Verde in Iquique in Flammen aufgingen.
  • Ehemaliger Guerillacomandante

    Ortega hält Kurs

    Nicaraguas Präsident für vierte Amtszeit vereidigt. USA und EU verhängen weitere Sanktionen.
    Von Volker Hermsdorf
  • Pandemie in Großbritannien

    Gesundheitswesen am Limit

    Kaputtgesparte britische Krankenhäuser vor Kollaps. Regierung plant Lockerung der Coronamaßnahmen.
    Von Christian Bunke
  • Kampf um Tigray

    Zugeständnis aus Addis Abeba

    Äthiopische Regierung lässt Anklagen gegen TPLF-Anführer fallen. US-Präsident lobt Vorgehen. Aufständische kämpfen weiter.
    Von Ina Sembdner
  • Republika Srpska

    Washington erhöht den Druck

    Bosnien: USA verhängen Sanktionen gegen Präsidenten von serbischer Teilrepublik.
    Von Roland Zschächner

Wichtig ist, dass bei der Transformation nicht nur die Interessen der Aktionäre und Investoren erfüllt werden, sondern dass daraus auch eine Story für die Beschäftigten entsteht.

Michael Brecht, Gesamtbetriebsratschef des Lkw- und Busherstellers Daimler Truck, laut dpa-Meldung vom Dienstag
  • Gasförderung

    Leben auf der Zeitbombe

    Niederländische Regierung hält trotz wiederholter Erdbeben an Förderung von Erdgas in der Region Groningen fest.
    Von Gerrit Hoekman
  • Coronahilfen

    »Covidkasse« ohne Kündigungsschutz

    Milliardenhilfen für Italiens Tourismus- und Freizeitbranche. Gewerkschaften fordern Absicherung von Beschäftigten.
    Von Alex Favalli
  • Comic

    Mehrfache Flucht

    Warum der letzte? Ein Comic von Jochen Voit und Sophia Hirsch über den Sänger und Schauspieler Ernst Busch.
    Von Marc Hieronimus
  • Pop

    Wasser oder Weltall

    Sounds der Weite: Das Album »@0« des Ambientkuratoriums Coldcut.
    Von Christian Meyer
  • Kino

    Alte und neue Kriege

    Ein US-amerikanischer Bösewicht zu Protokoll geben, dass die CIA-Protagonistin ebenso »für Mörder« arbeite wie er selbst.
    Von Holger Römers
  • Rotlicht: Müllexport

    Die giftigen Rauchwolken waren kilometerweit zu sehen. Ende Mai 2018 brannte in Zgierz, einer polnischen Kleinstadt in der Nähe von Lodz, eine Mülldeponie.
    Von Ronald Weber
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Westliche Kulturindustrie

    Förderung für Faschisten

    Ukrainischer Spielfilm mit Neonazi und »Asow«-Kämpfer in der Hauptrolle erhält Finanzierung von Filmfonds der EU und aus BRD.
    Von Franziska Lindner
  • Neonazis vor Gericht

    »Unsichtbare« Kräfte

    Dortmund: Polizeizeuge deutet bei Großverfahren gegen zehn Faschisten verdeckten Einsatz an.
    Von Iris Bernert-Leushacke, Dortmund
  • Fußballrealität

    Eine Frage des Überlebens

    Zwischen Tradition und Hype, Branding und Bankrott. Zwei Beispiele aus dem italienischen Profifußball.
    Von Maurice Lötzsch
  • Vorgänger und Nachfolger

    Der Club Atlético Independiente aus Avellaneda (Haselnusshain), einem industriellen Vorort im südlichen Conurbano von Buenos Aires, ist immer noch der erfolgreichste Fußballverein der Amerikas.
    Von André Dahlmeyer